MACNOTES

Veröffentlicht am  8.08.08, 8:15 Uhr von  

Apple erneut verklagt

Apple Das Apple in den letzten Jahren von vielen Firmen bzw. Personen für mal mehr und mal weniger berechtigte Gründe verklagt (z.B. Mighty Mouse, Apple vs. Creative) worden ist, daran hat man sich ja fast gewöhnt. Apple teilt ja selbst, zuletzt im Fall Psystar, auch gerne aus.

Die jetzt am Montag gegen die Firma eingereichte Klage hat jedoch eine besondere Brisanz. Eine Gruppe von Mitarbeitern hat dort, wie InformationWeek berichtet, Klage gegen Apple wegen Nichtbezahlung von Überstunden und dem fehlenden Ausgleich für Aufwendungen für Essen während der Arbeitszeit eingereicht. Beide Punkte sind eigentlich durch ein Gesetz in Kalifornien geregelt. Bei den Kollegen von TUAW kann man sogar lesen, dass in der Klageschrift die Arbeitsbedingungen bei Apple mit einem Knechtschaftsverhältnis verglichen werden.

Die Klage wurde unter Führung von David Walsh, einem Netzwerk-Ingenieur von 1995 bis 2007 bei Apple, eingereicht. Walsh gibt an, dass er regelmäßig mehr als 40 Stunden die Woche arbeiten und zusätzlich noch Support am Wochenende leisten musste. Dafür habe er keinen Ausgleich erhalten. In der Klageschrift gibt Walsh an, dass Apple ihn absichtlich als Manager eingestuft habe, da in einem solchen Fall die gesetzlichen Vorschriften für Arbeiter mit einer festen wöchentlichen Arbeitszeit nicht gelten. Apple wird von ihm beschuldigt, aus diesem Grund eine Vielzahl von Job-Titeln erfunden zu haben.

Sollte die Klage erfolgreich sein, dann könnte auf Apple eine dicke Nachzahlung an ehemalige und noch aktive Mitarbeiter bei Apple zukommen. 2006 musste IBM in einem ähnlichen Fall knapp 65 Millionen US-Dollar an etwa 32,000 Mitarbeiter zahlen.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 2 Kommentar(e) bisher

  •  Bjrn82 sagte am 8. August 2008:

    Hmm stellt sich mir die Frage warum er trotz dieser Arbeitsbedingungen 12 Jahre bei Apple geblieben ist?! Klingt für mich ein wenig unlogisch. Wenn ich mich durch meinen Arbeitgeber ausgebeutet fühle dann suche ich mir schnellstmöglich einen neuen und bleibe nicht 12 Jahre.

    Antworten 
  •  Melvin sagte am 8. August 2008:

    Ich bin mir da nicht so sicher.
    Er hat bestimmt als Apple Fan dort angefangen und war happy für Apple zu arbeiten.
    Als die Arbeitsbedingungen härter wurden, hat man sich daran gewöhnt und akzeptiert. Später merkt man dann, dass es eigentlich falsch war und klagt dann.

    Ist so wie Frauen die von ihren Männern geschlagen werden und trotzdem bei ihnen bleiben. ;)

    Antworten 

Kommentar verfassen

 0  Tweets und Re-Tweets
       0  Likes auf Facebook
         0  Trackbacks/Pingbacks
          Werbung
          © 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de