MACNOTES

Veröffentlicht am  17.08.08, 11:54 Uhr von  ac

Kolumne: Synergie

In der Industrie, besonders in der IT-Branche werden Synergie-Effekte gerne und oft erwähnt und vorgelebt. Das Problem, meistens zünden diese Effekte in der Realität nicht oder kaum. So auch geschehen beim iPhone und der Telekom. Wie man anhand einer sehr merkwürdigen Umfrage es anscheinend untermauern könnte.

Die Frage stellt sich nach dieser Umfrage auf jeden Fall: Ist das iPhone in Deutschland nicht so erfolgreich, weil es diese Telekom-Synergie gibt? Oder liegt es womöglich sogar an den deutschen Konsumenten, die lieber ein Nokia Mobiltelefon bevorzugen? Dies kann diese Umfrage nicht beantworten. Lediglich gibt Sie an, dass das iPhone in Deutschland einen hohen Bekanntheitsgrad erreicht hat – kein Wunder bei der überall vorhandenen Medienpräsenz – aber es gibt doch recht wenige Deutsche die sich das iPhone auch kaufen möchten. Das ist natürlich alles relativ bezogen auf die Anzahl der erwachsenen Bürger in Deutschland. Was bedeutet die Synergie würde der Telekom doch eine Menge an iPhone-Neukunden bescheren. Für Apple bedeutet das aber, angenommen die Telekom-Tarife sind Schuld an der geringen Kauflust, dass Apple hier einen negativen Effekt in Sachen iPhone bekommt. Weil der Erfolg aus den USA in Deutschland nicht umgesetzt werden kann.

Die Ursachen dafür, weshalb das iPhone in Deutschland nicht besonders zündet, sind eventuell auch völlig anders begründet. Man kann nur spekulieren und das ist dann eine individuelle Entscheidung ob man sich ein iPhone kauft oder es bleiben lässt. Vielleicht ist es die Rezessionsangst, die Immobilienkrise, das Sommerloch oder die Lieferschwierigkeiten der Zulieferer. Ich weiß es nicht, was ich aber bestimmt weiß ist, dass das iPhone ein weltweiter Erfolg wird. Das spiegelt sich auch im endlich wieder erstarkten Apple-Aktienkurs wieder. Das liegt aber wohl am endlich ausgestandenen Apple-Aktien-Rückdatierungsskandal.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 13 Kommentar(e) bisher

  •  Floehle sagte am 17. August 2008:

    Servus Antoni,

    irgend etwas stimmt mit dem Link zur Umfrage nicht.

    Antworten 
  •  mark sagte am 17. August 2008:

    Klar liegt es an den Telekom-Tarifen, dass das iPhone hier (im Vergleich) kein großer Erfolg ist. Ich habe das iPhone auch nur mit Glück günstig in den USA erstehen können, für umgerechnet 280 Euro. In Deutschland kaufen? Bei den Telekom-Preisen überhaupt keine Option. No way. Obwohl ich in das Ding richtig vernarrt bin.

    Antworten 
  •  Paul sagte am 17. August 2008:

    Was habt Ihr denn gegen die Telekom-Tarife? Nennt mir mal günstige Alternativen und ZWAR mit entsprechenden Datentarifen (wer immer ein WLAN zur Verfügung hat, den kann ich natürlich verstehen, daß er Gespräche und SMS woanders günstiger bekommt)

    Antworten 
  •  Floehle sagte am 17. August 2008:

    @Paul:

    Bist du von einem anderen Stern? Mein iPhone läuft über “blau.de” und ich zahle nur 9 Cent! Und nicht nach den 100 Minuten 29 Cent! In München sind kostenlose Hotspots keine Mangelware. Für die Inklusivminuten bei dem 49€-Tarif zahle ich nur 13,60 € samt SMS! Also 36 € für eine Datenflat? Wirklich abartig! Aber von Wirtschaftlichkeit versteht nicht jeder was.

    Antworten 
  •  Adam Riese sagte am 17. August 2008:

    Bei Apple ist man so ignorant zu glauben, dass unsereiner seine Handy-Nummer wg. des iPhones wechselt – ich bin bei Vodafone und viele meiner Freunde und Kunden auch (von denen ich es weiß). Mir ist der Wechsel zu T-mobile schon deshalb zu teuer, weil ich auf jeden Fall teurer telefoniere. Selbst wenn ich die Nummer mitnehmen kann – da lauert doch die Verbraucherfalle – allein die Weekend-Flat ist die Verarschung schlechthin. Sie ist nicht mal abwählbar – man wird sozusagen gezwungen, Kosten zu machen. Die Transparenz, welche Nummern zu welchem Provider gehören, ist komplett verloren gegangen – ich verstehe nicht, warum die EU diesem Treiben kein Ende setzt. Ich könnte das iPhone gut gebrauchen – aber dann nur mit Visual Voice Mail – das EyeCandy ist nett, aber hat kommunikativ gesehen keinen Nutzen.

    Antworten 
  •  Paul sagte am 17. August 2008:

    @ Floehle:

    Wenn Du schon – unangemessen – persönlich wirst, laß Dir bitte sagen, daß Du anscheinend nicht lesen kannst.
    Ich wollte nämlich wissen, wo es einen günstigeren Datentarif gibt und diese Frage hast Du mir schlicht nicht beantwortet. Bei Deinem ach so tollen Blau (ich bin selber bei simyo mit meinem Zweittelefon) kostet 1 MB 0,24 €; was die ca. 200 MB kosteten, die ich im Monat etwas verbrauche, kannst Du selber ausrechnen, jedenfalls mehr als die 29 €, die ich monatlich für den Complete S zahle.
    Hast Du auch in der U-Bahn, im Bus, im Auto oder wenn Du auf der Straße unterwegs bist, einen kostenlosen Hotspot? Schön für Dich, ich jedenfalls nicht hier in Berlin und Brandenburg. Und genau nutze ich das iPhone; zum Telefonieren allein ist es nämlich überdimensioniert. Schließlich habe ich mit T-Mobile in der Brandenburger Pampa auch oft noch ein Netz, wo E-Plus längst in die Knie gegangen ist. Auch dafür zahlt der Kunde.
    Zur Wirtschaftlichkeit: Und Dein iPhone war umsonst, oder??? Ich habe nur 1 € gezahlt, als die Telekom im Juni das 2G-Modell ausverkaufte.
    Halte bitte nicht alle iPhone-Nutzer, die bei T-Mobile sind für Idioten ;-)

    @ Adam Riese: Das teure providerübergreifende Telefonieren ist mir auch ein Dorn im Auge. Und das man an der Nummer nicht mehr das Netz und damit die Kosten nicht erkennen kann, halte ich schlicht für rechtswidrig; M. E. müßte genau wie bei call-by-call im Festnetz eine Gebührenansage vorher kommen.

    Antworten 
  •  cptz sagte am 17. August 2008:

    Die Tarife, nur die Tarife. Selbst durch die rosarote “ich-bezahle-gerne-etwas-mehr-weil-ist-ja-Apple”-Brille erscheinen die T-arife kackbraun. Dieses Elend möchte ich mir nicht für 2 Jahre antun.

    Antworten 
  •  ac sagte am 17. August 2008:

    Floehle, danke für den Hinweis :) Der Link sollte jetzt wieder funktionieren.

    Antworten 
  •  Janosius sagte am 17. August 2008:

    Danke Herr Cherif, das Sie sich mal etwas allgemeiner zu dem Thema iPhone geäußert haben: ich selbst habe vor ein paar Tagen einen längeren Artikel als Kommentar hier gepostet, weil ich die Divergenzen zum Thema iPhone nicht ganz nachvollziehen kann. Natürlich sind die Tarife nicht günstig. Hat aber einer, der sie kritisiert, Gesprächsminuten-Kontigente und Datenvolumen mit einem anderen Anbieter verglichen und festgestellt, daß diese vom iPhone nun teurer sind. Ich lese viel in Mac-Blogs, aber sowas habe ich bis jetzt nicht gelesen.

    Was die Synergien betrifft, so kann ich Ihnen nur Recht geben: Tatsächlich empfinden viele die Telekom als zu teuer – egal ob iPhone, Festnetz mit DSL oder konventionelle Mobil-Tarife.

    Meinerseits kann ich nur sagen, ich fing meine telekommunikative Laufbahn mit der Telekom an, war ihr abtrünnig – einmal, zweimal, dreimal – mit Alice (damals noch “Hansenet”), Arcor und O2, mit DSL-, Festnetz- und Mobil-Tarifen und habe Probleme gehabt, wie bei der Telekom, und der einzige Anbieter, der mich im Service Akkurat behandelt hat, der meine Probleme lösen konnte war einzig und allein – na – die TELEKOM. Mir ist vollkommen zuwieder für Obermann und seine Truppe eine Lanze zu brechen, nur die Leistungen haben mich überzeugt.

    Ich bin iPhone 3G-Besitzer, seit kurzer Zeit (gibt’s ja auch nicht solange). Telekom-Nutzer aber schon seit ewig-und-drei-Tagen – wie gesagt, mit einigen Unterbrechungen.

    Nun ist es tatsächlich so, daß die Netzbetreiber, ähnlich wie Apple, ihre (Versorgungs-) Probleme (UMTS, HSDPA, EDGE, teilweise auch GSM) nicht öffentlich diskutieren und einfalls mit Lösungen bedenken. Für mich stellt sich das, als jemand der die Technologien peripher verstanden hat, als schwierig dar, in meiner Hansestadt DSL-Geschwindigkeiten mit mehr als 6MBit über Kupferdräte effektiv herzustellen.

    Genauso ist es beim iPhone. Abgesehen von den Schwierigkeiten, die viele mit ihrem G3 darstellen, keinen vernünftigen Service zu bekommen (Gesprächsabbrüche usw.), kann ich nur feststellen: auch in der U-Bahn, hier in Hamburg und an fast jeder Stelle, wo ich es geprüft habe, habe ich 3G mit mindestens drei Balken. Auch Gebäude sind selten ein Hindernis (außer neulich, als ich meinen Bruder im Gericht besucht habe in den uralten Gemäuern am Sievekingsplatz).

    Meine Synergie mit dem iPhone und der Telekom stimmt. ICH BIN ZUFRIEDEN!!! Meine Freundin und ich haben viel Spaß an dem Gerät.

    Damit den Nörglern noch was bleibt: Es gibt viel zu verbessern. Aber so weit ich Apple in den letzten 12 Jahren erlebt habe, werden die sich darum kümmern.

    Antworten 
  •  Tice sagte am 17. August 2008:

    Schaler Beigeschmack statt Synergie. Die Telekom hat leider von Anfang an die Freude auf das iPhone gedämpft. Und mangels Alternativen für mich (und wie ich aus Erfahrung weiß viele andere) verhindert. Man braucht nur über die Deutsch Österreichische Grenze zu schauen und kann sehen was möglich gewesen wäre. Auch die Tarife von O2 in Großbritannien zeigen deutlich warum es bei der Telekom trotz eines technisch einmaligen Gerätes nicht zum “Boom” gekommen ist.

    Wer ernsthaft nach dem Mehrwert des iPhones fragt (und damit meine ich den mobilen Internet-Zugang) und einfach mal durchrechnet was er dafür zahlen muss sieht schnell den Knackpunkt.

    Und so wird es dann eben ein Sony-Ericsson mit fairem Tarif statt dem zweifelsfrei schicken und technisch spannenderem iPhone. Schade, Telekom, schade Apple.

    Antworten 
  •  Erol sagte am 18. August 2008:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Abschöpfungs-Preispolitik

    Irgendwie muss ja der Börsenkurs wieder hoch… ;-)

    man muss Geduld haben oder alternativen finden. Schweiz, Belgien oder Frankreich sind ja nicht weit weg….

    Antworten 
  •  M4xXx sagte am 18. August 2008:

    die Lieferschwierigkeiten der Zulieferer

    sind es bei mir das ich mein iPhone 3G noch nicht in den Händen halten kann. :-(

    Aber viele Freunde denken, dass die Verträge zu Teuer sind.

    Antworten 
  •  bernd scheurer sagte am 18. August 2008:

    also wenn ich mich so umhöre, stoße ich immer wieder auf das argument, daß man den kauf eines iPhones aufgrund der t-mobile gebühren sein läßt.
    ich war ja zu diesem thema schon einmal im kontakt mit dem t-mobile-service, der mir erklärte, daß er “das ohr am markt hätte”. nun hat der markt geantwortet – und ich finde das garnicht merkwürdig. ganz im gegenteil: das ist traurig.
    mir scheint eher, daß das ganze konzept (uninformierte mitarbeiter, unflexible tarife, flatrates, die keine sind, um das 10fache günstigere iphone.tarife des eigenen unternehmens im nachbarland) eher darauf ausgelegt, das iPhone bei uns nur zu handeln, um es aus dem verkehr zu ziehen.
    apple macht ja nicht oft fehler. aber wenn, dann so richtig. t-moblie ist definitv einer.

    Antworten 

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de