News & Rumors: 20. August 2008,

GC08: Hardy Boys: The Hidden Theft – die drei Fragezeichen auf amerikanisch

Wer sich für detektivische Aktivitäten in Form eines Point-and-Click-Adventures interessiert, sollte sich die Hardy Boys mal ansehen. Wir konnten auf der Games Convention einen ersten Blick auf das neue Point-and-Click-Adventure von JoWood „The Hardy Boys: The Hidden Theft“ werfen.

Detektive in 3D

Die Hardy Boys sind – hierzulande weniger, dafür in den USA umso mehr – bekannte Detektivhelden, die Kriminalfälle zu lösen haben. Das Ganze hat XPEC Entertainment in ein dreidimensionales Point-and-Click-Adventure verpackt.

Hand in Hand oder jeder für sich

Es geht um die Geschwister Frank und Joe, die ihre Freizeit damit verbringen, als Detektive aktiv zu sein. Hierbei können sie gemeinsam arbeiten, müssen in manchen Situationen aber auch getrennt gesteuert werden.

Keine bösen Überraschungen

Das Spiel wurde entwickelt, um absolut frustfrei gespielt werden zu können. Der Spieler kann also, wie auch bei anderen Spielen dieses Genres, z. B. Deep Silvers Geheimakte Tunguska, zwar Fehler begehen, aber nicht sterben oder ein Game-Over verursachen. Nach einem neuerlichen Versuch geht es weiter.

Mit Minispielen bei Zielgruppe punkten

Das Spiel glänzt neben kombinatorischen Aufgaben durch kleine Minispiele, z. B. ist für eine Szene das Lösen eines Memory-Spiels notwendig. Die Zielgruppe des Spiels rekrutiert sich prinzipiell aus Personen, für die auch die passenden Romane konzipiert sind, also Kinder und Jugendliche in einem Alter ab zirka 8 bis 14 Jahren.



GC08: Hardy Boys: The Hidden Theft – die drei Fragezeichen auf amerikanisch
3,83 (76,67%) 6 Bewertungen

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Zuletzt kommentiert








Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>