MACNOTES

Veröffentlicht am  24.08.08, 11:56 Uhr von  tl

T-Mobile: 120.000 iPhone 3G verkauft

iPhone 3GNun lässt der magentafarbene Riese die Katze aus dem Sack. Zirka 120.000 iPhone 3G hat man seit dem Verkaufsstart am 11. Juli verkauft. In Deutschland allein 75.000 Geräte, dies meldet heute ddp. Eigentlich dürften diese Zahlen die Telekom nicht zufrieden stellen, spiegeln sie doch die Abverkäufe des ersten Monats der Markteinführung wieder. Aber der Chef von T-Mobile International, Hamid Akhavan gibt sich dennoch gegenüber dem Nachrichtenmagazin Focus siegessicher: “Unsere Erwartungen wurden weit übertroffen. Zahlreiche Läden war nach wenigen Stunden ausverkauft.” Kein Wunder, denn bei den ausgelieferten homöopathischen Mengen waren die Geräte innerhalb von Minuten ausverkauft.

Während die ersten 15.000 Geräte ziemlich rasant den Besitzer wechselten, stagnierte der Verkauf danach und pegelte sich Richtung Null ein. Über einen längeren Zeitraum gab es danach überhaupt keine iPhones mehr. Und der schwarze Peter ist für T-Mobile auch schnell gefunden. Um dem Image des eigenen Konzerns nicht zu schaden, muss Cupertino herhalten: “Apple hat es auf sich genommen, das Produkt in 22 Ländern gleichzeitig zu starten.” so Akhavans Begründung für das unzureichende Angebot. Ob tatsächlich Apple nicht lieferfähig war oder T-Mobile nur zu wenig Geräte geordert hat, werden wir wohl nie erfahren. Nun wird aber alles besser denn die noch immer wartenden Kunden bekommen ihr iPhone wohl noch in der nächsten Woche geliefert: “Wir gehen davon aus, dass der Rückstand bis Ende des Monats aufgeholt ist.”

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 7 Kommentar(e) bisher

  •  Hasar sagte am 24. August 2008:

    Wie ist denn “Eigentlich dürften diese Zahlen die Telekom nicht zufrieden stellen, spiegeln sie doch die Abverkäufe eines viertel Jahres wieder” gemeint? Vom 11. Juli bis heute, sprich 24. August, ist doch kein Vierteljahr vergangen?

    Antworten 
  •  tl sagte am 24. August 2008:

    @Hasar: Irgendwas war gerade im meinem Kaffee. ;-) Schreibe das gleich flix um. THX!

    Antworten 
  •  Floehle sagte am 24. August 2008:

    Besteht denn die Möglichkeit, dass t-mobile anhand der wenigen Verkäufe, die Complete-Preise senken wird? Dauerhaft?

    Antworten 
  •  tl sagte am 24. August 2008:

    @Floehle: Na klar! Nach Aussage unseres Fachmann trifft das so ein! ;)

    Antworten 
  •  HeMan-3h sagte am 24. August 2008:

    Schade, dass der Artikel so einseitig formuliert ist. Ich vermute die Schuld für die Lieferschwierigkeiten auf beiden Seiten. Selbst wenn T-Mobile zu wenige Geräte bestellt hätte, warum konnte Apple keine Telefone nachliefern? Ich glaube Apple ist von der Wucht der eigenen Marketingaktionen für das IPhone überrascht worden. Endlich ein Mobiltelefon, welches sich auch außerhalb des amerikanischen Festlandes verkaufen kann. Mit diesem Erfolg des Gerätes war einfach nicht gerechnet worden. Dazu kommt: Ohne die Absatzzahlen für ein vergleichbares Gerät von Nokia oder Sony Ericsson zu kennen, behaupte ich. Auch diese Firmen hätten bei der schieren Masse an Bestellungen den Bedarf nicht sofort decken können.

    Antworten 
  •  M4xXx sagte am 25. August 2008:

    Oh Gott, dass wäre ja so herrlich wenn ich aus dem Urlaub wieder komme und mein iPhone wartet schon ^^ .

    Aber ich denke dass auch diesmal nichts anders wird noch mehr oder weitere Warteschlangen. Immerhin bin ich jetzt Platz 31 in meinem T-Punkt um die Ecke von 243 (Stand 20. August 08), aber hoffen kann man ja :P

    Antworten 
  •  ml sagte am 25. August 2008:

    Die Zahl von 75.000 Geräten in Deutschland fiel doch schon mal im Zusammenhang mit dem Marktstart der ersten iPhone-Generation. Wenn man gehässig wäre, könnte man behaupten, dass T-Mobile in Deutschland keine Neukunden mit dem iPhone 3G gewonnen hat und stattdessen alle iPhone-Altkunden nur auf das neue Modell umgestiegen sind.

    Antworten 

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de