News & Rumors: 6. Oktober 2008,

Fring für das iPhone- auf Wunsch mit UMTS-Unterstützung

<a href=iPhone 3G“ style=“border:none;“ />So manch einer wird schon länger darauf gewartet haben, am Freitag war es dann soweit: Der Multi-Messenger Fring ist nun auch offiziell für das iPhone zu haben. Bisher gab es nur eine mehr oder weniger inoffizielle Version, die nur auf gecrackten iPhones lief.

Werbung

Neben der Unterstützung von Netzwerken wie Skype, MSN, AIM, Yahoo, ICQ, GTalk und dem Mikroblogging-Tool Twitter unterstützt es auch das Telefonieren über VoIP, sofern man sich in einem WLan befindet. Mit entsprechendem Headset lässt sich nun auch ganz offiziell der neue iPod touch zum VoIP-Telefonieren nutzen. Entgegen aller Erwartungen ist der Client kostenlos im App Store zu haben. Auch die Fring-App unterliegt dabei den klassischen iPhone-Regeln: Ohne entsprechende Zusatzhacks kann man Fring nicht im Hintergrund laufen lassen. Ein kleines Schmankerl gibt es aber dennoch für alle Besitzer eines gecrackten iPhones.

Mit diesem Manual lässt sich Fring auch für die Benutzung via UMTS/3G freischalten. Für Ungeübte vielleicht nicht unbedingt empfehlenswert, wer es sich aber zutraut, kann dies mit ein paar Codezeilen erledigen. Aber vorsicht: Offiziell ist VoIP via UMTS zumindest bei T-Mobile Deutschland nicht erlaubt. Also nicht erwischen lassen…

Weitersagen

Zuletzt kommentiert



 6 Kommentar(e) bisher

  •  Alex (6. Oktober 2008)

    Wie ist das eigentlich, mit einem T-Mobile Vertrag ist es mir doch gar nicht erlaubt zu chatten – oder jetzt doch?

  •  kg (6. Oktober 2008)

    Nein, da hast du Recht, es steht auch offiziell in den Vertragsbedingungen im Kleingedruckten:

    Die Nutzung von VoIP und Instant Messaging ist nicht Gegenstand des Vertrages.

  •  Oliver (6. Oktober 2008)

    Danke für den Hinweis Katrin! Super :)

  •  Hannes Leitlein (7. Oktober 2008)

    und welche Probleme könnte eine inoffizielle Nutzung dann nach sich ziehen? h

  •  kg (7. Oktober 2008)

    Prinzipiell kann T-Mobile wohl die Datennutzung sperren, rein praktisch ist die Klausel im Vertrag aber nur eine Absicherung zum Schutz der eigenen Mobilnetze. Bisher habe ich auch von noch keinem Fall gehört, in dem der Netzzugang wegen der Benutzung von Instant Messengern gesperrt wurde.

    Gerade was VoIP angeht sieht T-Mobile sicher auch die Gefahr von Umsatzeinbußen, was ja auch irgendwie nachvollziehbar ist.

    Der größere Vertragsbruch ist im Falle Fring via UMTS wohl eher, dass man ein gecracktes iPhone dafür braucht, und das ist meines Wissens laut T-Mobile-Vertrag auch verboten.

  •  Hannes (7. Oktober 2008)

    Danke für die Info. Das scheint erstmal kein Grund zu sein, fring nicht zu benutzen. Gruß, h


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>