MACNOTES

Veröffentlicht am  12.10.08, 14:23 Uhr von  tl

Gerüchte-Checkup: The spotlight turns to notebooks.

The spotlighs turns to NotebooksAm 14. Oktober ist es einmal wieder so weit. Ein hagerer, aber sicher nicht kranker Steve Jobs wird auf der Bühne der Town Hall in Cupertino den versammelten Pressevertretern Apples Produktportfolio für das kommende Weihnachtsgeschäft vorstellen. Die Headline “The spotlighs turns to notebooks.” ist eindeutig, bot aber dennoch in den letzten Tagen genügend Stoff für Spekulationen. Wir haben einmal versucht, die verschiedenen Gerüchte zu ordnen und wollen euch hier einen kleinen Überblick geben.

MacBook

Das neue Apple Notebook soll ein Aluminiumgehäuse und ein Multitouch-Touchpad erhalten, meint Gene Munster von Piper Jaffray. Durch einen neuen Fertigungsprozess soll es zudem leichter, dünner und stabiler sein. Verstärkt wird diese Hoffnung durch eine Meldung von BoingBoing. Die haben das Bild der Ankündigung näher unter die Lupe genommen und glauben aufgrund der Größe des leuchtenden Apfels, dass es sich bei dem dargestellten MacBook um ein 13.3″-Gerät handelt. Natürlich nur dann, wenn das Bild nicht bearbeitet wurde. Innen hui, außen pfui – so könnte man eine Meldung von 9to5Mac kommentieren. Die meist treffsichere Gerüchteseite will erfahren haben, dass die neuen MacBook-Modelle außen weiterhin eine (ausschließlich) schwarze Plastik-Hülle haben werden und nur innen über ein Aluminium-Topcase verfügen werden.

[inspic=1673,,fullscreen,435]

Bildquelle: 9to5mac

Die neuen MacBooks könnten mit dem Nvidia-Chipsatz MCP7A-U ausgestattet sein, der sich prima mit den verbauten Intel-Prozessoren verstehen würde, meint MacRumors. Der Chipsatz von Nvidia hat wie der Centrino 2-Chipsatz eine integrierte Grafikeinheit (GeForce 9300) und DDR3-1333 Support und soll derzeit einer der schnellsten mGPU’s auf dem Markt sein. AppleInsider vermutet gar, dass der gesamte Mainboard-Chipsatz von Nvidia kommt. Der Grafikkarten-Spezialist bietet mit dem MCP79MX-Chipsatz eine Lösung an, die Intels derzeit überlegen ist. Durch den Einsatz der Nvidia-Plattform spart Apple zudem Platz im Gehäuse, da Nvidia im Gegensatz zu Intel (2 GPU) nur einen Chip benötigt. Das könnte wiederum das neue Macbook ein wenig schlanker machen. Genährt wird das Gerücht von der offiziellen Veröffentlichung des Nvidia-Chipsatzes am 15. Oktober, einen Tag nach dem Special Event.

Auch an der Preisschraube will man in Cuppertino offensichtlich drehen. So sollen die neuen MacBooks zwischen 899 und 999 US-Dollar kosten. The Inquisitr will erfahren haben, dass einige Mac-Händler in den USA bereits Preislisten zu den neuen Geräten erhalten haben. Interessant: Statt wie bisher acht Notebooks stehen jetzt zwölf Modelle auf der Preisliste. MacRumors hat erfahren, dass die neuen Apple Notebooks zwischen 800 und 3100 US-Dollar kosten sollen.

MacBookPro

Auch bei den mobilen Profigeräten wird mit hoher Wahrscheinlichkeit das Gehäusedesign überarbeitet. Die unlängst veröffentlichten Spypics zeigen ein Topcase mit einem neuen filigranen Lochmuster der Lautsprecher und einer überarbeiteten Anordnung der Anschlüsse. Diese sollen sich ausschließlich auf der linken Seite befinden. Der Firewire-400-Anschluss wird wohl gegen eine abwärtskompatible FW800-Schnittstelle ersetzt. Der DVI-I-Anschluss wird im neuen Modell gegen einen Mini-DVI-Port ausgetauscht. Auf der rechten Gehäuseseite findet sich der Slot für das optische Laufwerk, dass nach Willen der Gerüchteköche auch Blu-ray-Medien lesen kann. Auch beim MacBook Pro gilt es als sicher, dass zukünftig der Nvidia-Chipsatz MCP79 im Profi-Notebook seinen Dienst verrichtet. Als Grafikkarte wäre die GeForce 9600M ein heißer Kandidat. Das neue Design orientiert sich stärker am MacBook Air. So bekommt das neue MacBook Pro auch eine ganz ähnliche Tastatur wie sein schlanker Bruder. Gerade hat die chinesische Seite macx.cn erste Fotos des neuen Gehäuses veröffentlicht und zerstreut damit den letzten Zweifel an der Glaubwürdigkeit.
[nggallery id=459]

Bildquelle: macx.cn

MacBook Air

Nicht nur wir, sondern auch Apple wird keinen Handlungsbedarf beim schlanken Notebook sehen. Dennoch könnte man dem Air mehr Festplattenkapazität und neue Prozessoren spendieren. Am Design wird sich beim MacBook Air aber sicher nichts verändern, da das Gerät erst seit Anfang des Jahres auf dem Markt ist.

iMac

Schon alleine wegen dem Motto des Special-Events erscheint es unwahrscheinlich, das Steve Jobs sich am kommenden Dienstag mit den Desktop-Computern beschäftigt. Einzig ein neues optisches Laufwerk könnten die iMacs bekommen. Wenn man die Portables mit Blu-ray-Laufwerken ausstatten wird, dann werden die Desktop-Rechner sicher die gleiche Funktionalität erhalten.
[inspic=1686,,,435]

Blu-ray

Eines der heißesten Themen neben der Neuvorstellung der mobilen Computer ist Blu-ray. Schon im März 2005 war Apple der Blu-ray Disc Association von Sony beigetreten und kündigte an, dass man künftig das Blu-ray-Format unterstützen wird. Wir glauben, das Steve Jobs am kommenden Dienstag vollmundig die Ausführung verkünden wird. Die Fakten liegen auf der Hand. Mac OS X 10.5.6 soll Blu-ray supporten. Auch Roxios Toast weiß in der aktuellen Version mit den neuen Silberlingen umzugehen. Einzig die Laufwerke fehlen bisher in den Macs.
[inspic=1685,,,435]

iWork ’09 & iLife ’09

Der neuen Blu-ray-Funktionalität geschuldet wird Apple übermorgen vielleicht die neuen Versionen von iWork und iLive der Weltöffentlichkeit präsentieren. Schon 2007 hatte Steve Jobs bei der Veröffentlichung der neuen iMacs während eines Special-Events die neuen Versionen der iWork- und iLive-Suite vorgestellt, warum nicht auch am kommenden Dienstag?
[inspic=1684,,,435]

Bildquelle: Apple

Gerüchte-Fazit

Werden wir am kommenden Dienstag von Steve Jobs nicht eines besseren belehrt, glauben wir an die Vorstellung einer neuen gesamtheitlichen Notebook-Designlinie. Schon früher haben wir darüber spekuliert, wann Apple die Consumer- und Profi-Geräte ein durchgängigeres Design verordnet und die Modelle sich nur noch durch Displaygröße und Ausstattung voneinander unterscheiden. Das spart nicht nur bei der Fertigung Geld, auch in der Werbung bräuchte es keine Unterscheidung mehr. Wir glauben, dass Apple bei der neuen MacBook-Generation deutlicher auf Alu und Glas setzen wird und sich gänzlich von den typischen weißen Plastik-Gehäusen verabschiedet. Durch die Vereinheitlichung werden alle Apple-Notebooks zudem ein Trackpad mit Multitouch-Unterstützung erhalten. Zweites großes Thema dürfte die Einführung von Blu-ray sein. Alle Macs werden ein dementsprechendes Laufwerk erhalten, wenn auch Steve es möchte.

Ihr könnt am Dienstag live dabei sein! Macnotes berichtet am 14. Oktober ab 19:00 Uhr über das Apple Special Event. Stay tuned!

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 10 Kommentar(e) bisher

  •  iPhoney sagte am 12. Oktober 2008:

    Hoffentlich sind sie dann bald verfügbar. Mein “altes” MB ist vor drei Tagen in Reparatur gegangen und ich benötige eh ein 15″er… her damit!

    Antworten 
  •  savi sagte am 12. Oktober 2008:

    Guter Artikel!

    Antworten 
  •  TomTom sagte am 12. Oktober 2008:

    Danke für den Artikel. Ich konnte einfach nicht widerstehen, ihn zu lesen. Somit habe ich mir höchstwahrscheinlich die Vorfreude versaut und die Präsentation wird gähnend.

    Antworten 
  •  MacMacken sagte am 12. Oktober 2008:

    Mini-DVI neu auch für 30″-Bildschirme? Das wäre immerhin ein kleiner Trost … aber ist Dual Link-DVI per Mini-DVI überhaupt denkbar?

    Antworten 
  •  Julian sagte am 13. Oktober 2008:

    Schöne Zusammenfassung.
    Gibt es eine Übertragung oder einen Livestream von dem Event morgen?

    Antworten 
  •  TomTom sagte am 13. Oktober 2008:

    Julian, du kannst den Live-Ticker hier oder auf anderen Apple-Weblogs mitverfolgen. Einen Video-Stream halte ich für unwahrscheinlich.

    Antworten 
  •  Sven Hary sagte am 13. Oktober 2008:

    Erinnert sich noch jemand an die Skizzen, ein Patent von Apple betreffend, die ein MacBook(Pro) in einem Dock zeigten, das einem iMac sehr ähnlich sieht. (So vor einem Jahr …)
    Das neue MacBook Pro soll nur noch an einer Seite Anschlüsse haben und jetzt rechts das optische Laufwerk ….. *wildspekulier*

    Antworten 
  •  TomTom sagte am 13. Oktober 2008:

    Stimmt, daran musste ich auch denken. Allerdings kann ich mir das einfach nicht vorstellen. Dafür sind die Geräte beide noch zu dick.

    Ansonsten frage ich mich, was “Steve” dazu bewegt hat, das Laufwerk nach rechts zu setzen. Alle Freundin mit MacBook und Laufwerk rechts regen sich darüber auf.

    Antworten 
  •  timsch sagte am 13. Oktober 2008:

    ich frage mich gerade wieso der iMac Tiger und nicht Leopard zeigt, wenn man sich schon solche mühe macht, dann auch richtig, oder gab es die Gerüchte über BR schon bei 10.4 und der iMac wurde goldrichtig vorhergesehen?

    ps: obwohl ich angemeldet bin muss ich für einen Kommentar heute meinen Namen eingeben.

    Antworten 
  •  Floehle sagte am 13. Oktober 2008:

    @timsch: das mit dem Anmelden geht mir schon seit 3 Tagen so!

    Antworten 

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de