MACNOTES

Veröffentlicht am  17.10.08, 10:11 Uhr von  rj

Jobs vs. FireWire: USB 2 sei Quasistandard bei HD-Camcordern

MacBook ProTUAW geht von der Echtheit einer Mail aus, die ein verärgerter User von Steve Jobs erhalten haben will. In dieser begründet Jobs lakonisch die Entscheidung, keine FireWire-Anschlüsse mehr in der neuen Macbook-Reihe zu verbauen.

“Actually, all the new HD camcorders of the past few years use USB 2.”

Sony

Ob nun tatsächlich “alle” neuen HD-Camcorder USB2 verwenden, sei dahingestellt, Fakt wird sein, dass die Kaufentscheidung zahlreicher Videofilmer, ob Hobbyist oder Profi, mit der Firewire-Unterstützung steht und fällt. Im Unterschied zu Rechnern anderer Hersteller ist das Nachrüsten eines Firewire-Anschlusses auf den Mac-Modellen teuer bis unmöglich.

Nun hat Apple mit dem Abschneiden alter Zöpfe der Computerwelt schon mehrfach einen echten Dienst erwiesen – viel wurde diskutiert um die “legacy-freien” PCs, Apple hatte sie gebaut und damit serielle Schnittstellen und ähnliche Altlasten endlich aufs Altenteil geschickt, ganz zu schweigen vom diskettenlosen ersten iMac. Ob hier eine ähnliche Aufräumaktion stattfindet, über die man sich bei anfänglicher Skepsis später freuen wird? Gründe zu Zweifeln gibt es genug.

[singlepic id=1722 w=0 float=right] Einer natürlich die technischen Vorteile von Firewire gegenüber USB – keine Prozessorlast, hohe Übertragungsraten und hohe Marktdurchdringung eben im Semi- und vollprofessionellen Bereich, beispielsweise.

Und gerade der letzte Punkt dürfte sich als Stachel im Fleisch herausstellen – Apple wurde stets mit der professionellen Arbeit im Medienbereich assoziiert, und das Wegfallen einer verbreiteten und technisch überlegenen Schnittstelle wird hier einigen Lack abkratzen. Dass man ausgerechnet in diesem Bereich nun User einer Mac-Produktlinie vor verschlossenen Türen stehen lässt, ist man nicht unbedingt gewohnt. Denn die Rede ist eben nicht vom Äquivalent einer überalterten und technisch schlicht überholten Technologie wie magnetische 3,5″-Wechselmedien.

Wenn es denn darum geht, die “Consumer”- und “Professional”-Bereiche schärfer voneinander abzugrenzen: das scheint Apple in der Tat geschafft zu haben. Die Frage wird nur sein, zu welchem Preis. Und die beantwortet Steve in seiner knappen Antwort nicht.

Weitersagen

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 18 Kommentar(e) bisher

  •  R. sagte am 18. Oktober 2008:

    @pepe Wenn man direkt zB von einer HD-Kamera mit USB Anschluss die HD-Videos in iMovie oder FinalCut captured, dann geht es. In meinem Fall habe ich damals die Dateien via USB-Anschluss auf den Mac kopiert, da iM und FC noch nicht AVCHD konnten – jetzt kann man die MTS Dateien aber nicht einfach wieder zurück ins iM und FC ziehen sondern muss das Tool von Voltaic zum Konvertieren bemühen – kostet und dauert sehr lange – aber immerhin) – bei einer Kompatibilität des Betriebssystems/Quicktime stelle ich mir vor, dass ein Standardformat genau bei diesen von Steve erwähnten neuen Geräten problemlos im Finder bereits unterstützt ist, man sie dort ansehen und überall hinziehen kann, wo man will (weil die Software eben Quicktime unterstützt und nicht selbst dafür vorbereitet ist).

    Das absurde daran: genau aus diesem Grund habe ich mit damals einen DV-Recorder in HD (von Canon) gekauft, den man jetzt dann nicht mehr anschließen können soll (nach einem Jahr)??? Trifft mich zum Glück nicht, da ich ein MBP habe – aber finde diese Entscheidung dennoch sehr komisch – einige würden meiner Meinung nach vielleicht auf ein MB statt einem MBP nehmen, weil es einfach kleiner ist und besser in die Reisetasche passt, ihnen MBAir aber vielleicht zu wenig Schnittstellen hat (und FW ohnehin nicht vorhanden ist).

    Anyway. Apple darf ja eh alles und die Geräte und das System sind auch geil. Alle die sagen, dass sie jetzt vielleicht auf Windows umsteigen – viel Spaß dabei! Verstehen tu’ ich es aber trotzdem nicht – genausowenig, warum man beispielsweise die Autokorrektur beim iPhone nicht einfach abschalten kann – nur so nebenbei :-)

    Antworten 
  •  cupca sagte am 18. Oktober 2008:

    Nicht nur bei Video Geräten, sondern auch (wie ihr wisst) Festplatten ist für mich ein Firewire Anschluss unverzichtbar. Ich arbeite mit einer Professionellen Dj Software bzw. Produziere am Mac. Die USB Schnittstelle ist bei diesen Anwendungen bis zu 50% langsamer. Nun muss ich in den sauren Apfel beißen und mir einen 15″ Laptop holen. Dieser wiederum ist bekanntlich schwerer und unhandlicher als ein 13″ Modell.
    Fazit: Definitiver Rückschritt beim Macbook!!!!

    Antworten 
  •  Pepe sagte am 20. Oktober 2008:

    @R

    Ja, jetzt verstehe ich das Problem. Ich schätze, wir werden alle noch ein bis zwei Jahre Firewire hinterher trauern. Dein DV-Recorder ist aber sicher eine gute Investition: beim Archivieren von Videos vertraue ich bisher noch lieber einem DV-Band als einer DVD.

    @Cupca

    Mit der neuen Version von Traktor, die im November erscheint, freust du dich bestimmt über den größeren Bildschirm deines Macbook Pro. :-)

    Antworten 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Werbung
© 2006-2015 Macnotes.de.