News & Rumors: 23. Oktober 2008,

equinux veröffentlicht CoverScout 3

CoverScoutBesteht die iTunes-Library weitestgehend aus bekannten und aktuelle Songs, so findet iTunes die dazugehörigen Albumcover recht zügig und ordnet diese den jeweiligen Stücken zu. Sind die Musikstücke etwas älter oder aber recht selten, stößt die Suche recht schnell an ihre Grenzen. Wo iTunes aufhört, fängt CoverScout erst richtig an. Das Programm findet auch die Cover von ausgefallenen Songs. Hierzu bedient es sich nicht nur bei Google sondern „zapft“ auch Amazon und (neuerdings auch) WalMart an. Die Ergebnisse in unseren Kurztest können sich durchaus sehen lassen. CoverScout fand alle Albumcover und konnte diese zuweisen.
[singlepic id=1747 w=435] Nun hat equinux CoverScout noch einmal verbessert und veröffentlicht eine grundsätzlich überarbeitete Version 3. Der Benutzeroberfläche wurde eine Cover-Flow-Ansicht spendiert, mit der man intuitiv durch seine Musikbibliothek blättern kann, um nach fehlenden Albumcovers zu suchen. Die Suche übernimmt CoverScout bei jedem Start auf Wunsch auch automatisch. Neu ist der Cover-Editor. Mit ihm kann man jedes Albumcover pixelgenau editieren, drehen, beschneiden, skalieren und die Farben anpassen. Zudem kann man nun mit der eingebauten iSight ein Cover abfotografieren und dieses mit nur einem Klick dem jeweiligen Album zuordnen. Das man mit CoverScout nunmehr auch Albumcover ausdrucken kann, wird alle Musiksammler freuen, die noch auf die gute alte CD setzen.

Wir werden CoverScout 3 in den nächsten Wochen auf „Herz und Nieren“ testen und die Ergebnisse in einem Softwaretest veröffentlichen. CoverScout 3 setzt Mac OS X 10.5 Leopard voraus und kostet als Downloadversion 29,95 Euro.

equinux veröffentlicht CoverScout 3
4,18 (83,53%) 17 Bewertungen

Ähnliche Beiträge

Im Oktober kommt das iPhone 7 in weitere Länder Seit dem 16. September kann man das iPhone 7 in unseren Breiten kaufen. Am 23. September startete die zweite Welle. Im Oktober kommt Welle Nummer drei...
Sharp: Hohe Investition für OLED-Produktion geplan... Sharp ist ein langjähriger Partner von Apple, vor allem was Bildschirmtechnologien angeht. Mit dem laut Gerüchten geplanten Umstieg von LCD auf OLED m...
iPhone 8 soll mit Glasgehäuse und Metallverstärkun... Zurück zu den Wurzeln? Apple soll wieder Gefallen an glänzenden iPhones gefunden haben. Das deutet sich bereits mit dem iPhone 7 in Diamantschwarz an....
Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.






Zuletzt kommentiert



 6 Kommentar(e) bisher

  •  bente (23. Oktober 2008)

    Wow! 30 Ökken um Albumcovers zu optimieren??? (Was man auch mit Bordmitteln machen kann…)

    Mein lieber Herr Gesangverein – das nenne ich ’sportlich‘ ;)

  •  Söan (23. Oktober 2008)

    Gibt es dafür nicht auch eine Kostenlose Alternative?

  •  mkummer (23. Oktober 2008)

    Ist eine gute Software – bei Klassik-Titeln allerdings ist die Fundquote immer noch nicht befriedigend.

    mk

  •  mitleser (23. Oktober 2008)

    30 Euro für etwas, dass ich mit etwas Geduld und Google (Yahoo usw) auch so hinbekomme?
    Ne, lass mal gut sein.

    Freeware-Alternativen sind GimmeSomeTune und (sehr empfehlenswert) Tune Instructor (kann viel mehr als nur Cover suchen!).

  •  mee-z (23. Oktober 2008)

    Ich benutz‘ seit Jahren das kostenlose „Amazon Album Art Widget“ der widgetFoundry. Für mich eines der weigen unverzichtbaren Widgets…

    mee-z
    Tipps für Macs

  •  Luxoprime.de (8. Juli 2011)

    Aktuell gibt es die beiden Apps für den Mac, also Cover Scout und Song Genie für nur 7,99. Hier könnt ihr lesen was die Programme so toll macht und wie man damit arbeitet.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>