News & Rumors: 24. Oktober 2008,

iPhone 3G und "Added SIM Devices"

Das iPhone 3G ist ein Objekt der Begierde geworden. Viele gehen Wege es vom Net-Lock zu befreien ohne zu wissen das sie sich damit eventuell Strafbar machen.

Warum das ganze? Nun das liegt daran wie diese SIM Karten (Turbo SIM, YESSIM etc.) ihren Dienst im iPhone verrichten.

Zuerst muss man allerdings verstehen wie das Netzwerk das uns die Telefondienste bereitstellt funktioniert, bzw. wie wir uns dort einloggen nachdem wir unsere PIN eingegeben haben. Wer aber an dieser Stelle eine genaue fachliche Erklärung erwartet sollte besser woanders nachlesen.

Es sind in einem Mobiltelefon zwei sehr wichtige Nummern hinterlegt. Zum einen die IMEI, zum anderen die IMSI.

Die IMEI dient dazu jedes Endgerät eindeutig zu identifizieren.

Die IMSI dient wiederum der eindeutigen Identifizierung eines jeden Netzteilnehmers und ist auf der jeweiligen SIM Karte gespeichert. Während sich die IMEI fest im Gerät befindet. Beide Nummern sind EINMALIG.

Bevor ich jetzt das Problem schildere welches entsteht im zusammenspiel von SIM und *SIM erkläre ich noch kurz die IMSI.

Diese Nummer setzt sich aus dem Mobile Country Code (MCC / 3 Zeichen) sowie dem Mobile Network Code (MCN / 2-3 Zeichen) sowie dem MSIN oder Mobile Subscriber Identification Number MSIN welche aus maximal 10 Zeichen besteht.

Diese Nummern werden immer dann weitergegeben wenn ein Teilnehmer sich in sein Netzwerk einbuchen möchte, der Fachman spricht hier von einem Handover oder Handshake. In diesem Vorgang wird dem Netzwerk die IMEI sowie die IMSI gesendet. Die Daten werden dann vom System überprüft und der Teilnehmer in eine von drei Listen eingeordnet die Festlegen ob er Telefonieren, angerufen oder gar nichts darf.

Und genau in diese Bresche springen die sogenannten „Added SIM devices“.

Um das Baseband eines iPhones nutzen zu können senden diese dem Gerät sobald es die IMSI verlangt die MCC 001 sowie die MNC 01 und versetzen so das Baseband in den Testmodus. Das iPhone 2G hat hier dann noch mal ein zweites mal nach der Nummer gefragt um diese dann an den Netzbetreiber zu übermitteln und das Gerät einzubuchen. Hier kam dann auch die Stärke der Added SIMs zum tragen die Blitzschnell über den Chip schalten konnten welche IMSI wann benötigt wird.

Das iPhone 3G hingegen fragt nur einmal und puffert diese Nummer dann einfach. Kommt es also zum Handover wird schlichtweg die falsche Nummer an den Provider übergeben. Die IMSI die das iPhone 3G dann weitergibt kann das Netzwerk nicht verarbeiten und geht erstmal von einem Roaming Kandidaten aus. Zum anderen wird das Handover immer wieder und wieder von der Unit gesendet und führt so zu einem Overhead traffic, denn das Netz kann ja nichts mit der IMSI anfangen. Hier kommt es nun zu einer Kettenreaktion, das Netz such nach großen Veranstaltungen in der Nähe bzw. sieht in einer Datenbank nach. Staumeldungen etc. werden abgefragt. Und die nebenliegenden Zellen verstärken die Sendeleistung automatisch.

Zum anderen verschleiert man noch seine Identität und macht sich damit auch nach geltendem Recht strafbar. Ob bisher ein Mobilfunkbetreiber ernst gemacht hat und eine Strafanzeige gestellt hat ist mir nicht bekannt.

Wenn man sich diese Dinge nun mal betrachtet, ist es dann verwunderlich das ein Netzbetreiber eine IMEI abstellt bzw. auf die schwarze Liste setzt?

Und da viele Betreiber Global Player sind kann man davon ausgehen das eine solche IMEI sich auf vielen Blacklists wieder finden lässt.

Ich möchte damit keinesfalls vom kauf eines iPhones abraten. Sondern nur darauf hinweisen sich kurz hinzusetzen und darüber nachzudenken ob es besser ein freies Gerät sein soll.

Besser ist es in den Ländern zu kaufen wo es das Gerät ohne SIM oder Net Lock zu kaufen gibt.

Es handelt sich natürlich um einen höheren Betrag aber der Ärger der einem erspart bleibt ist denke ich mehr Wert.

Mit dem so gesperrten iPhone kann man nur zwei Dinge machen. LogicBoard tauschen gegen eines das frei ist. Oder aber es bei eBay zu verkaufen.



iPhone 3G und "Added SIM Devices"
4,67 (93,33%) 3 Bewertungen

Ähnliche Beiträge

iPhone 6s: Akku-Tausch mit Seriennummer überprüfen... Apple hat ein neues Webformular in die Welt gesetzt, mit dem Kunden anhand der Seriennummer des iPhone 6s überprüfen können, ob ihr Gerät Teil der kos...
Apple Maps: Apple setzt bald Drohnen ein Apple möchte gegenüber Google Maps weiter aufholen und wird bald zur Verbesserung des eigenen Kartendiensts Apple Maps auf die speziellen Fähigkeiten ...
AirPods: Auslieferung soll bald beginnen Die verzögerte Einführung der AirPods steht einer E-Mail von Tim Cook zufolge bevor. Die neuen Funk-Kopfhörer sollen „in den nächsten Wochen“ ausgelie...
Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.










Zuletzt kommentiert



 17 Kommentar(e) bisher

  •  SupaUsa (24. Oktober 2008)

    Sehr interessant, jetzt weiß ich, wieso das Dev-Team beim iPhone 3G abrät solche SIM-Adapter zu benutzen.

    Schade, dass man eBay-Käufer nicht wirklich im Vorfeld auf diese Tatsache aufmerksam machen kann. Die meisten Leute wissen es einfach nicht und schlagen zu. :-/ Die Verkäufer werden logischerweise den Teufel tun und die Leute über die Risiken aufklären.

  •  iAlex (24. Oktober 2008)

    Nun ja alle Anbieter dieser Adapter behaupten ja auch das sie definitv eine andere Funktionsweise nutzen. Aber die Wirklichkeit sieht dann doch wieder anders aus.

  •  iAlex (24. Oktober 2008)

    Das Roaming muss aktiviert sein.

  •  Roman (24. Oktober 2008)

    Und wie sieht es aus wenn ich mein Swisscom gesimlocktes mit Turbosim betriebenes iPhone 3G irgendwann mal unlocke?

    Funktioniert dann alles so wie es soll?

    Ich meine irgendwann wird das DEV-Team bestimmt mal dahinter kommen wie es freizubekommen ist!? Oder???

    Wenn ich mir überlege ich müsste jetzt mein weisses 16 GB iPhone, dass mich nur knappe 400 Euro gekostet hat verkaufen und dann ein freies für über 700 Euro kaufen…

    Nee danke, dann lieber gar kein iPhone!!!

  •  iAlex (25. Oktober 2008)

    Hallo,

    ich denke das irgendwann mal eine Software Lösung kommen wird. Und sollte diese kommen dann wird es wieder so sein wie mit den 2G. Du kannst es entsperren jedoch keine Updates machen bis zum nächsten Unlock.

    Das neue 3G ist einfach dicht, Apple hat hier enorm dazugelernt.

    Und ja ich sage dann lieber gar kein iPhone. Denn wenn es hart auf hart kommt dann sind die 700€ die günstigere Variante gewesen. Und wenn man jemanden kennt dann zahlt man um die 600€ ;-).

  •  olo (25. Oktober 2008)

    Was mich dabei wirklich erstaunt, dass es dem DevTeam bis dato nicht möglich war ein SIMlockfreies iPhone komplett auzulesen/kopieren und den Soft/Hardwareunterschied zu einem iPhone mit SIMlock festzustellen…

  •  iAlex (25. Oktober 2008)

    Du soweit ich informiert bin hat man damit ein Gerät komplett lahmgelegt.

  •  olo (25. Oktober 2008)

    interessant…

    und kein kleiner Chinese hat bisher ausgeplaudert, was sie ins eine verbauen und ins andere nicht… Erstaunlich!

  •  SupaUsa (25. Oktober 2008)

    Soweit ich das mitbekommen habe, dürfte es keinen Hardware-Unterschied geben. Die IMEI eines iPhones, das unlocked werden soll, wird lediglich in eine – welche auch immer – Whitelist von Apple eingetragen und wird somit unlocked, sobald man sich in ein Mobilfunknetz dieser Welt einwählt. (Wäre interessant, wie das genau geschieht.) So habe ich es zumindest aus einem Freischaltungs-Bericht aus der Schweiz zwischen den Zeilen herausgelesen. Ihr könnt mich aber gerne verbessern/aufklären, wenn ich damit falsch liegen sollte.

  •  Roman (25. Oktober 2008)

    Und könnte man theoretisch die 2.1 Software vom iPhone 2G (Kann man ja runterladen…) aufs 3G aufspielen?

    Diese kann man ja mit Quickpwn unlocken und hätte dann ein freies Gerät!

    Wäre das möglich? Gibt es weitere Hardware Unterschiede als den blöden GPS-Empfänger?

  •  SupaUsa (26. Oktober 2008)

    @Roman: Leider ist dieser Lösungsansatz nicht möglich, dann wäre das Problem ja längst gelöst.

    Hardware-Unterschied: UMTS statt EDGE wäre da noch zu nennen.

  •  Mike (30. Oktober 2008)

    Totaler Schwachsinn!

  •  Luke (4. November 2008)

    es gibt auch sim adapter, bei den daten roaming nicht aktiviert werden muss und das telefon funktioniert. wie geht das denn??

  •  Milkshale (18. Januar 2010)

    Die Firma Servic4Handys hat gegen jeden käufer eine Strafanzeige gestellt die eine Furio Adapter gekauft hat.

  •  maik-w (18. Januar 2010)

    nee nee, andersrum wird ein Schuh draus…

    Die Staatsanwaltschaft Heidelberg hat bei der Firma Servic4Handys ne Hausdurchsuchung gemacht und die Kaufbelege von Käufern des Furio Adapter beschlagnahmt, um danach offensichtlich ohne jede Kenntnis der näheren Umstände Ermittlungsverfahren OHNE STRAFANZEIGE in die Wege zu leiten, wegen angeblichen Verdachts auf Computerbetrug :-(

    und meine persönliche Meinung als Jurist dazu,
    lass ich hier lieber weg…

  •  pille (18. Januar 2010)

    es wird gegen paragraph 263a verstossen.

  •  Aphorism (19. Januar 2010)

    und was sagt §263a?
    Sorry, bin nicht Jurist und habe heute die gleiche Post aufgemacht.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>