MACNOTES

Veröffentlicht am  28.10.08, 11:43 Uhr von  

Poladroid: Aus neu mach alt

Am 25. Oktober haben wir Poladroid in unseren Notizen vorgestellt, eine Software, mit der man aus normalen Digitalfotos polaroideske Bilder zaubern kann, inklusive verwaschener Effekte und gedämpfteren Farben. An sich wollte ich es schon am Wochenende getestet haben, leider war der Server so überlastet, dass ich Download und Test verschoben habe.

Poladroid ist aktuell nur eine Beta, die aber überraschend schick funktioniert. Die vermeintliche englische Version, die ich heute heruntergeladen habe, ließ mich aber bei manchen Menüs wissen, dass das Original in französisch ist. Die Bedienung an sich ist denkbar einfach: Via Drag&Drop kann man Fotos ins Programm hineinziehen, die dann automatisch in ein Foto im klassischen Polaroid-Stil verwandelt werden. Wie beim Original muss man auch bei Poladroid warten, bis das Foto entwickelt ist. Schütteln des Bildes hilft wie auch bei der realen Version, die Entwicklung zu beschleunigen. Ein weiteres Feature, das an die Polaroid-Kamera angelehnt wurde: Nach 10 Bildern muss man das Programm neu starten.

Der Effekt ist verblüffend und gefällt mir sehr gut. Beispiel:

Vorher:
[singlepic id=1759 w=435]

Nachher:
[singlepic id=1760 w=435]

Wie sich die Originalbilder farblich verändern, ist übrigens reine Glückssache: Per Zufallsprinzip wird immer eine andere Farbschattierung über das Bild gelegt. So ist es immer wieder eine Überraschung, was am Ende aus dem Bild wird.

Poladroid läuft ab Mac OS 10.4 (PPC und Intel) und ist kostenlos.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 4 Kommentar(e) bisher

  •  Mathias sagte am 28. Oktober 2008:

    Als Polaroid-Liebhaber kann ich nur den Kopf schuetteln. Das Ergebnis sieht in keinster Weise wie ein typisches Polaroid aus. Die Farben und die Vignette erinnern eher an cross-processed Holga-Photos. Mir ist da doch das Original lieber.

    Antworten 
  •  Bidone sagte am 28. Oktober 2008:

    Der Sinn dieser Software bleibt mir auch verborgen.
    Warum soll ich aus einer guten Aufnahme ein schlechte Kopie mit verfälschten Farben erstellen.
    Sehr seltsam.

    Antworten 
  •  nd sagte am 28. Oktober 2008:

    Perfekte Idee für meinen neuen Blog-Header, da werd ich auch so ein paar Bilder randommäßig reinschmeißen. Top!

    Antworten 
  •  Mathias sagte am 29. Oktober 2008:

    @Bidone: Nun, wenn man auf den Polaroid-Stil steht, ist das sicherlich eine ganz nette Spielerei. Bevor ich eine echte Pola gekauft habe, hab ich auch gerne mit dem Photoshop-Plugin, das dasselbe kann, meine Digitalfotos verfremdet, ganz einfach weil mir der Effekt gefällt.

    @Namensvetter: Ich find’s eigentlich recht gelungen. Zumindest werden die wesentlichen Merkmale eingebaut (alleine der Rahmen macht ja schon viel), mehr ist durch eine Software alleine nicht drinnen. Wem der Polaroid-Stil wirklich wichtig ist, der wird sich ohnehin eine echte Kamera zulegen.

    Nochmal sei gesagt, dass das Schütteln bei Polaroids fast durchwegs eher schadet als nützt. Zumindest hat es keinerlei Auswirkung auf die Entwicklungsgeschwindigkeit und rührt bloß aus noch älteren Zeiten her, wo die aus der Kamera feucht gezogenen Fotos erst noch trocknen mussten..

    Antworten 

Kommentar verfassen

 0  Tweets und Re-Tweets
       0  Likes auf Facebook
         0  Trackbacks/Pingbacks
          Werbung
          © 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de