MACNOTES

Veröffentlicht am  31.10.08, 13:45 Uhr von  

Nine Inch Nails auf dem iPhone: Tap Tap Revenge, NIN Edition

Tap Tap Revenge NIN EditionNine Inch Nails schreiben schon seit einiger Zeit Internetgeschichte, Mastermind Trent Reznor gilt nicht zu Unrecht als Vorreiter einer neuen Internetstrategie für Musiker und vor allem Fans, die beiden zum Vorteil gereicht. Tap Tap Revenge, NIN Edition bringt 13 vom Meister verlesene Songs aufs iPhone. Disclaimer: Diese Rezension wird von einem überzeugten NIN-Fan geschrieben, der zugegebenermaßen skeptisch war ob des Transfers von NIN-Tracks auf eine iPhone-Game-Plattform.

[singlepic id=1793 w=200 float=right] Das Spielprinzip von Tap Tap Revenge ist einfach: man tippt passend zum Takt auf animierte Elemente auf dem iPhone-Screen bzw. schwingt das Gerät auf entsprechende Anweisungen ebenfalls im Takt in diverse Richtungen. Rhythmussichere Tapper kriegen Punkte, weniger exakte Spieler nicht. Ist das alles? Nun, im Prinzip ja. Der Effekt? Zum einen eine simple Spielidee, die einfach Spaß macht. Im Fall NIN kommt hinzu, dass man sich die Tracks von Mastermind Reznor noch einmal ganz anders anhört, als liefen sie einfach so nebenher.

Tap Tap Revenge, NIN Edition, kommt mit einem NIN-Theme des eigentlichen Spiels auf das iPhone und bringt 13 Tracks mit, die Reznor aus den letzten Alben “The Slip” and “Ghosts I-IV” ausgesucht hat. Gestaffelt sind sie in vier Schwierigkeitsstufen, die man sich nacheinander erspielen muss. Spielen kann man die NIN-Edition von TTR wie von der Basisversion gewohnt als Singleplayer und auch zu zweit gegeneinander.
[singlepic id=1795 w=200 float=left] [singlepic id=1794 w=200 float=right]
Das Theme wirkt angenehm blutig, wobei es ein wenig industrieller sicher auch seine Freunde gefunden hätte. Warnen muss man an dieser Stelle vor dem Suchtfaktor für den Casual Gamer, während sich NIN-Fans zusätzlich dabei ertappen dürften, die NIN-Beats bei fortgesetztem Spiel ganz anders herauszuhören. Ganz offiziell zu den Songs mit-tappen und -handyschwingen bringt weiteren Reiz ins Spiel. Und nicht zuletzt sind die gewählten dreizehn Tracks feinste Musik – wenn mans denn mag.

Weiteres Gimmick: Ab 150.000 erspielten Punkten kann man seinen Score bei NIN melden – jede Submission nimmt an einer Verlosung teil, in der es Konzerttickets und eine von Reznor signierte Les Paul zu gewinnen gibt.

Fazit: NIN haben es einmal mehr geschafft, ein Medium zu nutzen, seine Möglichkeiten auszureizen und jenseits der reinen Musik den Fans etwas zu bieten. Dass es eine – zugegebenermaßen in den Jahren etwas glatter gewordene – Industrialcombo schafft, auf einem Gadget wie dem iPhone zu funktionieren, ist bemerkenswert.

[singlepic id=1796 w=200 float=right] Um das höchst subjektive Lob noch ein Stück weiter zu treiben: die aktuelle LP “The Slip” steht bei nin.com zum freien Download. Per Mail kann man seinen persönlichen Downloadlink anfordern. Und wer die letzten Jahre zähneknirschend auf die Revolution im Online-Musikmarkt gewartet hat, dem wird die dortige Auswahl ein paar Tränen in die Augen treiben: sauber getaggte MP3-Files, FLAC in Lossless und High Quality, Lossless .WAV oder M4A Apple Losless. So muss es sein.

Tap Tap Revenge, NIN Edition kostet im deutschen iTunes-Store EUR 3,99. Tap Tap Revenge ist kostenlos.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 1 Kommentar(e) bisher

  •  obmann sagte am 1. November 2008:

    Coole Sache, das muss ich mir downloaden! :-)

    Antworten 

Kommentar verfassen

 0  Tweets und Re-Tweets
       0  Likes auf Facebook
         0  Trackbacks/Pingbacks
          Werbung
          © 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de