MACNOTES

Veröffentlicht am  11.11.08, 3:10 Uhr von  Alexander Trust

PES 09 vs FIFA 09: Japan vs Kanada

PES 2009: Voll Grätsche voraus PES 2009: Voll Grätsche voraus

Japan gegen Kanada wäre bei einer Fußball WM sicherlich ein weniger interessantes Spiel wie Argentinien gegen Brasilien. Im Vergleich um die beste Fußballsimulation wäre Konami vs. EA Sports sicherlich einem spannenden WM Finale gleich kommen.

Würde man mich vor die Wahl stellen, ob ich mir ein Fußballspiel zwischen Japan und Kanada oder Chelsea London gegen Real Madrid ansehen möchte, würde ich mich wohl für die zweite Partie entscheiden. Für mich wirkt sie so auf dem Papier interessanter und man kann wohl mehr Stars erwarten, als bei Japan gegen Kanada, auch wenn ich diese Teams nicht abwerten mag.

Interessanter wird es da aber doch schon, wenn man diese Begegnung auf dem Computer bezieht. Electronic Arts’ FIFA gegen Konamis Pro Evolution Soccer; Fifa in Kanada entwickelt, PES in Japan. Am Wochenende hatte ich mal etwas Zeit, um die beiden Demoversionen genauer unter die Lupe zu nehmen, dazu sei gesagt, dass mich in den letzten Jahren Pro Evolution Soccer mehr überzeugt hat. Doch neues Spiel, neues Glück und die Verkaufszahlen von Fifa 09 können EA durchaus hoffen lassen dieses Jahr an PES vorbeiziehen zu können.

Raus auf den Platz

Bereits beim Einlauf gegen Konami und Electronic Arts unterschiedliche Wege. EA konzentriert sich darauf die Mannschaften in den Mittelpunkt zu rücken. Man begleitet die Teams beim Betreten des Stadions und bekommt bereits fiktive Szenen aus dem Spiel eingeblendet. Das können Jubelszenen oder auch Szenen aus dem Spiel sein. Kurz vor dem Anpfiff werden nochmal die Teams gezeigt, wie sie sich auf das Spiel vorbereiten.

Konami lässt hingegen mehr Stadionatmosphäre wirken. Bevor die Mannschaften den Rasen betreten werden die Fankurven mit den Fans gezeigt, die z. B. die Fanhymnen singen oder die Schals hochhalten. Während des Einlaufen blendet Konami selbst keine Szenen aus dem Spiel ein, sondern belässt es bei den Mannschaften, die sich begrüßen oder noch einmal einschwören. Im Hintergrund hört man dabei noch Fangesänge oder Lautsprecher Musik des Stadions.

Für mich gibt es hierbei keinen klaren Sieger. Ich finde die Einspieler in Fifa gelungen und finde, dass sie schon etwas auf das Spiel vorbereiten. Aber auch an der Umsetzung Konamis kann ich etwas abgewinnen und finde die Idee der Stadionatmosphäre durchaus gelungen.

Im Spiel

Hierbei siegte in den letzten Jahren klar Konami. Die Japaner hatten einfach die bessere Ballphysik und das Spiel war einfach realistischer.

In diesem Jahr muss man aber auch Electronic Arts loben. Man hat wirklich Hausaufgaben gemacht und selbst dem besten Star wie Ronaldinho verspringt mal der Ball. Schöne Kombinationen sind bei beiden Spielen möglich und auch ansehnlich.

Dennoch kommt es mir so vor, als ist es mit Fifa einfacher mehr Tore, besonders aus der Distanz, zu erzielen und mehr Alleingänge zu wagen. Bei Pro Evolution Soccer gefällt mir sehr, dass man meiner Meinung nach bessere Konter spielen kann, die Mitspieler besser die Räume nutzen und schneller mit aufrücken, toll! Doch weshalb beim Einwurf die Spieler zum Gegenspieler einen Abstand einhalten, ist mir schon seit Jahren ein Rätsel bei PES.

Fifa hat im Spiel zugelegt. Der Fußball ist realistischer geworden und ich finde auch ansehnlicher. PES spielt weiterhin auf einem hohen Niveau, muss aber, im Vergleich zu den letzten Jahren mehr Federn lassen, wenn man es im direkten Vergleich sieht. Persönlich liegt im Spiel PES für mich aber noch vorne, da meiner Meinung nach trotzdem noch die schöneren Kombinationen möglich sind und das Spiel realistischer wirkt, als Fifa, aber so klar, wie in den Vorjahren ist es nicht mehr.

[is-gallery ids="3473,3472,3471,3345,3344,3343,3342"]

Die Unparteiischen

Beim Schiedsrichter haben beide Spiele ihre Vor- und Nachteile. Und ich würde, bereits im Vorfeld sagen der Vergleich endet unentschieden.

Fifas Schiedsrichter gefällt mir von der Leitung des Spiels teilweise besser, er lässt öfter Vorteil laufen und greift nicht so hart durch, wie der Pendant der Japaner. Die Schiedsrichter in PES zeigen für mich zu schnell Karten, insbesondere die rote.

Bei den Linienrichtern liegt bei mir klar PES vorne. Die Bewegungen wirken einfach realistischer und geschmeidiger. Die Einwürfe und Eckbälle, sowie Foulspiele werden korrekt angezeigt. Bei Fifa hingegen starrt der Linienrichter dem Ball immer hinterher und zeigt auch so zum Beispiel keine Einwürfe an.

Beim Schiedsrichtergespann haben also beide Spiele ihre Stärken und Schwächen und ich denke, dass man durchaus sagen kann, dass es hierbei keinen klaren Sieger gibt.

Grafisch

Grafisch liegt Fifa klar vor Pro Evolution Soccer. Bei beiden Spielen erkennt man mal mehr, mal weniger die Spieler, doch sind diese bei Fifa detaillierter und klarer. Bei Fifa sind zum Beispiel die Haare individueller, man erkennt eigene Strähnen, wohin hingegen bei PES diese eher nach Textur ausschauen.

Beim Rasen würde ich auch Fifa als besser einstufen. Beim normalen Texturrasen ergiebt sich kaum ein Unterschied, allerdings sieht die Option “3D-Rasen” bei Fifa dem Ganzen allerdings schon eine schönere Optik. Bei PES suche ich diese Option vergeblich.

Die Triktos sind eine Geschmackssache. Meiner Meinung nach liegt PES hierbei vor Fifa, da diese feiner wirken. Bei Fifa finde ich, dass diese teilweise an den Kanten zu verpixelt sind.

Die Zuschauer wirken bei Fifa besser und sind im Spiel schöner animiert, wirkliche 3D-Fans. Bei PES finden sich diese leider nur am Anfang oder in kurzen Zwischensequenzen. Im Stadion wirken diese eher, wie verpixelte Texturen, die man schon vor Jahren benutzte.

Es soll hierbei nicht der falsche Eindruck entstehen: PES hat auch ein schöne Grafik und vermittelt auch ein Fußballspiel, doch in den Feinheiten siegt Fifa in diesem Vergleich klar.

Sonstige Umgebung

Was gibt es sonst noch zu bewerten? Die Menüs in beiden Spielen sind klar strukturiert und sehen auch gut aus, PES setzt dabei eher auf bunt.

Fifa hat natürlich noch den Trumpf der Lizenzen. Einige wichtige europäische Ligen sind auch in PES vorhanden, so z. B. Spanien und England, doch mit der Fülle der Fifa-Lizenzen kann PES nicht mithalten, das macht auch die offizielle Champions League-Lizenz nicht wett.

Fazit

Seit Jahren kämpfen Fifa und Pro Evolution Soccer um die Vorherrschaft bei den Fußballspielen. Besonders in den letzten Jahren konnte PES mehr überzeugen und mit einer realistischen Ballphysik überzeugen. Electronic Arts musste sich außerdem von den Fans anhören zu sehr auf die Konsole zu programmieren.

Allerdings konnte Fifa in diesem Jahr einiges gut machen und es fällt schwerer einen klaren Favoriten zu kühren. Beide haben ihre Vor- und Nachteile und wie so oft, kommt es bestimmt auch darauf an, was man will, ob einen ein komplett lizenziertes Spiel wichtiger ist oder man doch lieber realistischer spielt und sich zur Not fehlende Vereine dank der Internetcommunity holt.

Meiner Meinung nach ist Pro Evolution Soccer knapp vor Fifa, weil es in Sachen Ballphysik und Gameplay meiner Meinung nach noch Vorteile hat, aber als komplettes Spiel sind beide sicherlich auf einer Ebene.

Ich weise darauf hin, dass ich lediglich die Demoversionen angespielt habe und diese durchaus im Umfang zur Vollversion abgespeckt ist. Ausführliche Tests der Verkaufsversionen findet ihr hier: PES 2009 und Fifa 09.

App(s) und Produkte zum Artikel

FIFA 09 - [PC]Name: FIFA 09 - [PC]
Name: Electronic Arts
Preis: 2,33 EUR

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de