MACNOTES

Veröffentlicht am  17.11.08, 16:48 Uhr von  rj

iPhone ohne Vertrag und Simlock aus Belgien: Einkauf im EU-Ausland, Teil 2

iPhone ohne Simlock aus BelgienMit 250 iPhones fing es im kleinen Benelux-Staat an, inzwischen ist Mobistar in Belgien zu einer weiteren Alternative der iPhone-Shopper geworden, die ohne Vertrag bei T-Mobile mit Apples Smartphone telefonieren wollen. Auch hier jedoch das Nadelöhr: der Händler vor Ort.

Auch in Belgien wird das iPhone ohne Vertrag Sim- und Netlockfrei  betrieben und ist so mit den SIM-Karten beliebiger Anbieter aus dem In- und Ausland nutzbar. Anders als in Tschechien ist die Vertriebslage in Belgien viel übersichtlicher: mit Mobistar vertreibt nur ein Netzbetreiber das iPhone 3G in Belgien.

Die bei Mobistar erhältlichen vertragsfreien iPhones sind auch in Deutschland freischaltbar, mit EUR 515 (8GB) bzw. EUR 615 (16GB) sind die Smartphones merklich teurer als in Tschechien. Wenn Zeit- und Anfahrtsaufwand eine Rolle spielen, könnte Belgien trotzdem die Reise wert sein, lebt man in Grenznähe.

Vor dem Einkauf sollte man nachsehen, ob Mobistar aktuell iPhones auf Lager hat (Seite auf französisch). “In voorraad” ist die Übersetzung für das grüne Licht für den iPhone-Einkauf in Belgien, währenddessen ein “uidverkocht” bzw. “Voorraad uitgeput” einen Weg umsonst bedeuten wird (aktuell ist beispielsweise das 16GB-iPhone in Schwarz ausverkauft). Einzelne Fillialen kann man auch telefonisch kontaktieren, Telefonnummern, Öffnungszeiten und Adresse plus Google Map finden sich auf der Mobistar-Fillialübersicht (Seite auf französisch).

Im deutschen Sprachraum Belgiens gibt es keine Mobistar-Shops, nah an der deutschen Grenze bzw. dem deutschsprachigen Teil Belgiens ist immerhin Malmedy, die auf ihrer Homepage auch deutsche Touristen gezielt ansprechen. Der Wochenendausflug bietet sich an: in der Regel haben die Mobistar Center Samstags geöffnet, meist bis 18.00 Uhr, oft auch noch eine Stunde länger. Mobistar gibt pro Kunde maximal ein iPhone ab, Ausweispapiere sollte man dafür bei sich tragen. Noch besser ist natürlich ein Bekannter aus dem Inland, über den man das Handy kaufen kann, in diesem Fall kann man sogar online kaufen (lassen).

Hat man erfolgreich geshoppt, gehts zur Freischaltung. Zu beachten ist, dass zur Freischaltung ein im Hintergrund laufendes iTunes, eingestellt auf Belgien/belgisch hilfreich ist zuzüglich einer (temporären) Umstellung der Mac OS X-Ländereinstellung auf Belgien. Diese Maßnahmen sollten bei Freischaltungsproblemen bereits ausreichen, das Anlegen eines belgischen Accounts ist nicht notwendig, die Ländereinstellung muss auch nicht beibehalten werden. Nach Freischaltung funktioniert das Apple-Handy mit beliebigen Simkarten und zusammen mit dem deutschem iTunes/Appstore. Firmware-Updates sind problemlos einspielbar.

Die harten Fakten: 525 und 615 Euro sind die obere Preisliga in Sachen iPhone-Kauf im EU-Ausland. Für Belgien spricht die Eurozone – Wechselgebühren entfallen. Unsicher auch hier wieder der Verkauf: Mobistar hat natürlich insbesondere ein Interesse an lukrativen Vertragskunden im eigenen Land, und wenn diese bei knappen Lagerbeständen bevorzugt bedient werden, ist das nur folgerichtig. Dass die Engpässe in Belgien kein Anfangsphänomen zum Verkaufsbeginn waren, zeigt der aktuelle Lagerbestand der schwarzen 16GB-Modelle.

Auch hier der Vergleich zum Macnotes-Werbe- und Befreiphone-Partner 3Gstore: die ab Werk ungelockten Apple-Handys sind dort mit 699 bzw. 799 Euro deutlich teurer. Preislich liegt Belgien hier ebenfalls klar vorn. Die Nachteile des belgischen iPhones: Apples Garantiebeschränkung auf das Einkaufsland. Der Käufer ist auf Kulanz oder seinen belgischen Händler angewiesen. Die Sprachbarriere in Belgien könnte ebenfalls spätestens dann ein Hindernis werden. Sowohl im Garantiefall wie auch beim Einkauf in einem widerspenstigen Mobistar-Shop, der neben Lieferengpässen auch höhere Margen mit inländischen Vertragskunden verzeichnet, wird man mit Kenntnissen in Französisch oder Niederländisch klar im Vorteiil sein.

Rahmendaten:
Belgien: iPhone ohne Vertrag und Netlock bei Mobistar
Fillialübersicht (niederländisch)
Filialübersicht (französisch)).
Preis: 525 Euro (8GB) und 615 Euro (16GB)

Teil 1: iPhone ohne Netlock aus Tschechien

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 13 Kommentar(e) bisher

  •  Michi Schaefer sagte am 17. November 2008:

    Alles viel einfacher in Italien und auch noch billiger. Auch einfach frei zu schalten mit deutschem iTunes!!

    Antworten 
  •  vormi sagte am 17. November 2008:

    ganz toll, michi, mag ja sein, dass das alles super einfach und megagünstig ist, aber bis ich von aachen aus in italien bin, vergehen bestimmt 6 stunden fahrt.

    bis nach belgien, bzw malmedy, wo ich sowieso jedes wochenende zum tanken bin, sinds da nichmal 20min.

    wenn jetzt mein wagen 10liter auf hundert kilometer braucht und ich bis italien c.a. 1000km zu fahren habe…dann sind das 100l sprit á 1,20€ = 120€.

    und dann bin ich noch nicht wieder zuhause.

    also spare ich in belgien effektiv ne ganze menge knete, ganz abgesehen von der asche, die ich spare.

    von den moneten garnicht zu reden.

    ;)

    Antworten 
  •  mddin sagte am 17. November 2008:

    Bleibt noch zu erwähnen dass sich dies für T-Mobile Kunden die keinen Complete Vertrag haben nicht mehr lohnt, weil iPhones ohne Complete aus den T- Netzen ausgesperrt werden.

    Antworten 
  •  Eisball sagte am 18. November 2008:

    Wäre ja auch irre bis nach Italien zu düsen und dann hier ne tmob Karte reinztecken oder?

    Antworten 
  •  mddin sagte am 18. November 2008:

    Naja wenn man die Netzabdeckung von EDGE und UMTS bedenkt nicht Außerdem gäbe es sonst in den Foren auch nicht so ein Echo. Außerdem ist ja nicht nur da T-Mobile drin wos draufsteht :-)

    Antworten 
  •  Michi Schaefer sagte am 18. November 2008:

    Vormi, es gibt halt auch Menschen, die haben italienische Arbeitskollegen oder Freunde oder wohnen im Süden (oder gehen in Urlaub)!? Darum auch der Tipp mit Italien. Der wird komischerweise immer vergessen!? Wenn für Dich Belgien besser ist, schön für Dich! Dann ist es ja gut, oder?

    Antworten 
  •  cd sagte am 18. November 2008:

    @Michi: Italien wird nicht vergessen… es ist eine Serie :)

    Antworten 
  •  Nils sagte am 18. November 2008:

    wer will denn auch den T-Mobile Complete, wenn es bei Vodafone die Internet Flat Plus für 10,- gibt… ;-)

    Antworten 
  •  Yogi sagte am 14. September 2009:

    Könntet ihr die Informationen hier ggf. mal aktualisieren?

    Antworten 
  •  Stefan Petritsch sagte am 5. November 2009:

    jep es gibt ja nun schon das iPhone 3GS.
    Wäre super vom Admin dazu.

    Antworten 
  •  hohony sagte am 10. August 2010:

    Toller Artikel, aber gibt es vielleicht auch ein Updte für 2010?

    Antworten 
  •  rj sagte am 10. August 2010:

    Was das 3GS angeht, wird nichts gross anders aussehen als bisher. die spannendere frage 2010 ist ja die nach dem iPhone 4, und da ist grade allgemein Lieferschwierigkeit. insofern ists grade schwierig, Empfehlungen auszusprechen, was Auslandstouren angeht. Belgien ist diesbezüglich grade nicht so auf meinem Schirm, mir scheint eher, dass Frankreich und (weniger) die Schweiz spannend sein könnten.

    Antworten 
  •  hohony sagte am 10. August 2010:

    Mit Update 2010 meinte ich natürlich auch entsprechend das iPhone 4. Man möge mir die Abkürzung für kreative Leser nachsehen (aber hat doch geklappt :-)) In der Tat ist die Liefersituation schwierig…in England über Borderlinx hat man gelinde gesagt, nur Ärger (meine dort geliefertes ist bei BLX abhanden gekommen), als Anreiner zu Belgien schaut man auf via im o.g. Beitrag genannter Links zu den MobiShops nur in ausverkaufte Onlinekörbe.
    War es denn nicht mal so, daß auch MediaMarkt in Belgien iPhones verkauft, oder hat sich dies mit Version 4 erledigt…?

    Antworten 

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de