MACNOTES

Veröffentlicht am  18.11.08, 15:11 Uhr von  

Das iPhone, die Elektronische Gesundheitsakte und die schöne neue Patientendatenwelt

iPhone 3GAuf der weltgrößten Medizinmesse MEDICA in Düsseldorf stößt man gelegentlich auf alte Bekannte. Gleich zweimal soll das iPhone das kommende Mobilgerät in der Gesundheitsbranche sein. Die e-nnovation aus Graz sieht Apples Smartphone als “All-in-One-Gerät für Health Professionals”, InterComponentWare stellt das iPhone als Plattform der Wahl zum Zugriff auf mobile Gesundheitsakten vor.

Wireless Medical kommt als mobile Rundum-Sorglos-Lösung für das Medizinpersonal auf das iPhone: im Prinzip eine Applikation wie jede andere, ein

“…mobiles, modulares System, welches medizinisches Personal im täglichen Patienten- und Visitenmanagement unterstützen soll. Als Endgerät kommt dabei ein PDA oder Tablet-PC, das Apple iPhone oder der iPod Touch zum Einsatz, welcher den Lückenschluss zwischen bestehenden IT-Systemen herstellen soll.”

Höchste Datenschutzstandards sollen gewährleistet sein, die sensiblen Patientendaten liegen letzten Endes auf einem zentralen Server. Features wie Notizfunktionen, Diktiergerät- und Organizer-Funktionen sollen das iPhone zur Allround-Mobilplattform der Wahl im Gesundheitsbereich machen.

[singlepic id=1914 w=150 float=left] Sensible, personenbezogene Patientendaten auf mobilen Endgeräten, transferiert via WiFi und Konsorten: Aus diesen Rohmaterialien wurde schon mancher Datenschützer-Alptraum gestrickt. Während e-nnovations “Wireless Medical” für den Einsatz in der Arztpraxis und im Krankenhaus beschränkt ist, bietet “LifeSensor” eine global via Internet verfügbare, digitale Krankenakte an, die Patienten selbst pflegen und verwalten können. “Bereits viele Ärzte und Kliniken” arbeiten bereits mit dem System, für das ICW auf der MEDICA eine Demonstration auf dem iPhone anbietet.

“Über eine verschlüsselte Verbindung können zum Beispiel vom Handy aus Notfalldaten aus der zentral gespeicherten Patientenakte via Internetbrowser des iPhones abgerufen werden”, so die Ankündigung. Die Überschrift mit dem Titel “Chic in Schale: digitale Gesundheitsakte für das iPhone” im Pressebereich der MEDICA befremdet dann doch leicht: ist das gefällige Äußere der Apple-Plattform wirklich das Kriterium, das an erster Stelle genannt werden muss, wenn es um personenbezogene Gesundheitsdaten auf dem Smartphone geht?

LifeSensor bietet eine Produkteinführung und eine Tour durch die schöne neue Patientenwelt an. In der, so die MEDICA-Ankündigungen, in Zukunft Ärzte wie auch der Patient selbst auf die Gesundheitsdaten zugreifen können. Über Verbindungen, die höchsten Sicherheitsstandards genügen, selbstverständlich. Ob es einem Patienten, der den Arzt das iPhone zücken und seine Krankenakte dort nachschlagen sieht, sofort besser geht oder er sich vielmehr gleich unwohler fühlt, wird im Auge des Betrachters liegen.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 1 Kommentar(e) bisher

  •  Kim sagte am 19. November 2008:

    Bin mal gespannt, bin am Freitag auf der Medica und werde mir das mal anschauen. Allerdings wird dies in meinem Bereich, der präklinischen Notfallmedizin wohl noch nicht zum Einsatz kommen! ;-) aber spannend ist es alle mal. Ich finde den Bericht überigens sehr gut geschrieben. Lg Kim

    Antworten 

Kommentar verfassen

 0  Tweets und Re-Tweets
       0  Likes auf Facebook
         0  Trackbacks/Pingbacks
          Werbung
          © 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de