News & Rumors: 2. Dezember 2008,

EventBox: Social Networks in eine Kiste stecken

EventBoxAls echter Web 2.0-Junkie nutze ich derzeit verschiedene Networks, die ich alle mehr oder weniger unabhängig voneinander im Auge habe. Twitter läuft über Twitterific, Flickr-Streams werden per RSS abgerufen, Facebook schaue ich im Webinterface an.

EventBox steckt alles in eine Kiste. Oder, um genauer zu sein: Twitter, Facebook, Flickr, Digg, Pownce (das Mitte des Monats eingestellt wird), RSS-Feeds und Reddit. So schön gepolstert das Kistchen im Logo allerdings aussieht, sind die jeweiligen Integrationen stellenweise etwas unpraktisch. Zumindest so auf den ersten Blick.

Kurz angetestet habe ich EventBox mit Twitter, Flickr und Facebook. Vor allem erstere Einbindung ist für mich als Junkie wichtig. Grundfunktionen wie Antwortbuttons, Direct Messages und @-Replies sind keine Schwierigkeit, allerdings kann man einzelne Tweets im Programm selbst nicht auf die eigene Favoritenliste setzen.

Die Facebook-Einbindung kann nicht viel, aber das Wichtigste: Man hat alle Statusnachrichten der Freunde auf einen Blick, ebenso wie die eigenen sowie die Bilder der Freunde. Außerdem hat sie eine nette Funktion: Man kann Fotos direkt zu Facebook hochladen. Gleiches gilt für die Flickr-Integration. Neben dem einen Fotostream sieht man den der eigenen Kontakte.
[singlepic id=2014 w=435]
Was mich an EventBox freut, ist die Anbindung an Growl, eine Benachrichtungssoftware. Die Growl-Benachrichtungen werden nicht zentral gesteuert, sondern man kann sie für jeden Dienst separat einstellen. Außerdem bringt das Programm die Unterstützung für verschiedene URL-Kürzungsdienste wie TinyURL oder is.gd mit sich.

Ob das Programm die aktuell $15 wert ist? Ein definitives Vielleicht ist da angesagt. Man muss bei allen Zweifeln daran denken, dass nach wie vor einige Funktionen fehlen und die Entwicklung längst nicht abgeschlossen ist. Aktuell wirkt EventBox aber eben doch noch ein wenig unfertig und funktionsarm. Sollte sich die Liste an einbindbaren Programmen und das Funktionsspektrum noch erweitern, könnte ich echt darüber nachdenken, mir diese All-In-One-Lösung zuzulegen.

Vorteil für unsere Leser: 20% auf den Verkaufspreis! Mit dem Coupon-Code MACNOTES

bekommt ihr hier das Programm für 12 US-Dollar (9 Euro) statt für 15 US-Dollar.



EventBox: Social Networks in eine Kiste stecken
4,14 (82,86%) 7 Bewertungen

Ähnliche Beiträge

Apple will iPhone SE in Indien produzieren lassen Apple möchte seinen Marktanteil in Indien ausbauen und wird ab April die Produktion des iPhone SE teils auf den Subkontinent verlagern. Der Konzern er...
Apple wollte Imagine Entertainment übernehmen Die Übernahme von Ron Howards Imagine Entertainment durch Apple ist vom Tisch. Wie die Financial Times berichtet, ist Apple aber im Gespräch mit weite...
Apple weiterhin meist bewundertste Firma der Welt Apple wird noch immer am meisten bewundert. Das ergab die neueste Erhebung des Wirtschaftsmagazins Fortune. Apple hält die Krone schon recht lange. ...
Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.








Zuletzt kommentiert



 1 Kommentar(e) bisher

  •  tboley (3. Dezember 2008)

    Ich hatte auch Event-Box bis zum Ablauf der Testzeit im Einsatz. Es wirkt auf den ersten Blicke wirklich sehr ansprechend. Ich persönlich habe aber festgesetellt, dass ich damit weniger twittere als mit anderen Applikation – manchmal ist Weniger doch mehr. Daher bevorzuge ich jetzt wieder einen reinen Twitter-Client.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>