MACNOTES

Veröffentlicht am  9.12.08, 15:11 Uhr von  rj

iPhone 4G: Gerüchte um Video, HD, 128GB Speicher und hohe Akkulaufzeiten

iPhoneFlach und silberglänzend, so sieht nach einem Bild eines angeblichen Prototypen die kommende iPhone-Generation aus, deren inneren Werte The Infinite Loop erfahren haben will. 128GB Speicher, 840×560 Pixel Auflösung, 5 Megapixel-Kamera und die Möglichkeit zur Videotelefonie sind Hausnummern. Erwartet wird das Gerät, wie sollte es auch anders sein, “vielleicht 2009″.

Man solle mit chinesischen Quellen vorsichtig sein, schreibt The Infinite Loop, die lagen indessen oft richtig in der letzten Zeit – der “Brick” wanderte so ins Netz und schon damals wurde attestiert, dass Apple mit dem Bewahren von Geheimnissen nicht mehr so zurechtkommt wie noch vor ein paar Jahren. Unrealistisch klingen die angesprochenen Features der kommenden iPhone-Generation auch nicht. Auch wenn insbesondere die Akkulaufzeit sensationell klingt. 450 Stunden Standby-Zeit, acht Stunden Gesprächszeit mit 3G-Netzen und deren 15-20 bei 2G-Technologie: damit wird die bisherige iPhone-Energiereserve praktisch deklassiert.

Zwei Kameras soll das künftige iPhone haben: 5 Megapixel in der “normalen” Kamera, deren 3 in einer frontmontierten Kamera, die auch Videotelefonie ermöglichen soll (und damit auch native Video-Aufnahmefunktionen aufs iPhone bringt).

Ein ARM-Prozessor und erstaunliche 128 GB Samsung-Speicher sei in den Prototypen verbaut. Erwartet werden kleinere Speichergrößen für die Consumerversion, aber wenn sich das iPhone als mobile Video- und Game-Plattform weiter durchsetzt, werden auch die 128 GB keine schlechte Idee sein. Bei einer Auflösung von 840×560 Pixeln bewegt sich das kommende iPhone in HD-Videobereichen, und die brauchen auch etwas mehr Speicherplatz.

Wie gesagt: alles mit Vorsicht zu genießen. Auf den ersten Blick scheint der Prototyp aber eine runde Sache zu sein – mit den erstaunlichen Akku- und Laufzeitwerten würde Apple Maßstäbe setzen. Video-Auflösung und Kameraausstattung wären vollkommen State of the Art, Abwärtskompatibilität wird erwartet: Snow Leopard bringt eine Darstellungstechnik mit, die unabhängig von physikalischen Bildschirmauflösungen funktioniert, die soll auch auf dem neuen iPhone im Einsatz sein. (via)

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 10 Kommentar(e) bisher

  •  Floehle sagte am 9. Dezember 2008:

    Mal im Ernst,

    ist das überhaupt möglich mit unserer Technik? 128 GB!?!?! Waaaaas! die brauche ja nicht mal ich^^ und auf die zweite Cam kann ich auch verzichten! Also, lieber Stevie: Lieber auf ein paar neue Features verzichten und ein iPhone dieser Art bauen ;)

    http://www.macnotes.de/2008/05/05/3g-iphone-wettbewerb-die-ersten-entwurfe/

    Antworten 
  •  rj sagte am 9. Dezember 2008:

    Nu ja… ich sag mal so, jede Aussage der Art “Soviel Speicher braucht kein Mensch” wurde seit jeher immer frueher oder spaeter Luegen gestraft. Akkugeschichte und Kamerafunktionen leuchten mir ein, das ist imo ein weiklicher Fortschritt. Mich macht eher das Displayformat stutzig – wie diese Aufloesung in der Screengroesse sinnig sein soll, mir leuchtet es nicht wirklich ein.
    Ganz was anderes: Wird jemand aus dieser “Serial Number” im Bild schlau? 99000A0BC0D meine ich zu erkennen, gibts da irgendwelche früheren “Modalitäten” der Benummerung anderer Prototypen? UNd “Prototype 3.0 8T35″?

    Antworten 
  •  mangochutney sagte am 9. Dezember 2008:

    Ich hätte nie gedacht, dass ich dies mal schreiben würde, aber:

    Fake!

    Nett gemeinter Photoshop, aber doch etwas unrealistisch.
    Mit mehr Speicher und einer längeren Akkulaufzeit könnte ich mich gut anfreunden, aber ich persönlich halte eine Frontkamera und die Bildschrimauflösung für hochgradig unwahrscheinlich.

    Ich glaube, dass sich El Steve bewusst gegen eine Frontkamera entschieden hat und ich pflichte dem bei.
    Es ist zwar nett mit Menschen unterwegs per Video zu telefonieren (wie ich mal während der Testphase von Vodafone ausprobieren durfte) aber es ist langsam, ruckelig und einfach unpraktikabel.

    Die Auflösung des iPhone halte ich auch für ausreichend, aber da mag es anderen nicht so gehen.

    Antworten 
  •  markus sagte am 9. Dezember 2008:

    Ich tendiere auch zu fake. Wenn man mal die Spiegelung auf dem Untergrund und die nicht vorhandene auf dem Display betrachtet, fällt es schnell ins Auge. Zudem sollte man die unterschiedliche Qualität zwischen Foto (iPhone und Umgebung) und Bildschirm nicht vergessen.

    Was ich allerdings für keinen fake halte, ist die Erhöhung der Akkulaufzeit, des Speichers und der Kamerauflösung – ob allerdings in den hier angegeben Werten, bleibt fraglich. 5MP sind nicht unwahrscheinlich. Der Speicher klingt noch etwas nach zu viel, aber falsch wäre es nicht. ;)

    Antworten 
  •  gamma sagte am 9. Dezember 2008:

    Das Bild ist eindeutig ein Fake. Erkennt man doch sofort, dass da Bild des Displays da drauf kopiert wurde.

    Antworten 
  •  StefanR sagte am 9. Dezember 2008:

    und ne batterie die nicht nach 5-6h betrieb leer ist, mehr brauch ich nicht.

    Antworten 
  •  JMM sagte am 9. Dezember 2008:

    Man erkennt eindeutig das 3G. Nur das Bild des Bildschirms hat sich geändert. Ist das iPhone nicht Glossy?

    Antworten 
  •  pk sagte am 9. Dezember 2008:

    @mango: ja, rucklig über umts, aber über wlan? macht doch super sinn mit skype und co

    Antworten 
  •  max sagte am 10. Dezember 2008:

    wieso 4G?
    Es wäre nicht die 4. Generation
    Und 3G steht nicht für 3. Generation sondern für den Funkstandard
    Ich glaube der nächste große Wurf von Apple wird eher das Iphone Nano werden…

    Cool fände ich mal ein randloses Touchscreen-Iphone. Nur Display.

    Antworten 
  •  tom sagte am 12. Dezember 2008:

    …einfach in Photoshop die Sättigung des Bildes erhöhen und schon wird überdeutlich, dass das “Display” reinkopiert wurde… **Zzzz**

    Antworten 

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de