MACNOTES

Veröffentlicht am  16.12.08, 18:03 Uhr von  

Fruux vs. MobileMe: Ähnlichkeit oder Konkurrenz bei Mac-Apps unerwünscht?

fruuxIn Sachen Appstore kennt man das Phänomen: eine App wird abgelehnt mit der Begründung, es gebe bereits ein Programm, das dieselben Features bietet. Oft bleibt ein Nachgeschmack, wenn die Konkurrenz von Apple kommt und teurer ist. Ähnliches nun auf dem “Desktop Appstore” – mit fruux kann man Daten zwischen mehreren Macs synchronisieren. Die kostenlose Software wurde für die Software-Downloadpage Apples vorgeschlagen. Das Urteil Apples: abgelehnt, zu MobileMe-ähnlich.

Nun mag es Apples Sache sein, welche Software sie auf ihren Download-Seiten und in ihren Shops anbieten. Dass man sich mit einer mobilen Sync-Lösung keine Konkurrenz ins eigene Haus holen will, die verspricht, “in jedem Fall dauerhaft ein kostenloses Basis-Angebot” zu bieten, ist verständlich.

Nur die Begründung hinterlässt den bekannten schalen Beigeschmack. Knapp und lakonisch kam die Ablehnung für das Fruux-Team:

Hi,
fruux’s feature-set is too similar to Apple’s MobileMe (http://www.me.com).
Regards,
Apple Downloads
http://www.apple.com/downloads/


Nein, mag man einwenden, bereits beim Preis gibt es deutliche Unterschiede. Über den mag man aber bei Apple offenbar nicht konkurrieren. Weshalb man sich bei der Ablehnung eben auf die Ähnlichkeiten und nicht auf die Unterschiede beruft.

Damit ist eine geplante iPhone-Version für fruux offenbar auch gestorben: die Entwickler gehen davon aus, dass diese ebensowenig eine Chance auf Appstore-Weihen hat wie ihre Desktop-Applikation.

(via, thx, tippgeber)

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 11 Kommentar(e) bisher

  •  martin sagte am 16. Dezember 2008:

    Was soll man da noch sagen. Typisch Apple!

    Wird mir immer unsympathischer dieses Unternehmen.

    Antworten 
  •  Armin sagte am 16. Dezember 2008:

    Armselig, was Apple da macht – Der Mac Messenger ist doch auch in dem Archiv, obwohl es iChat gibt?!

    Mit diesem Verhalten sorgt Apple doch eingentlich dafür, dass es für einen Entwickler ein absolut unsicheres Unterfangen ist, Software für die Platform zu entwickeln – erst wird Zeit und Geld investiert, nur um dann eine Ablehnung zu kassieren – viele gute Apps werden so vielleicht gar nicht erst entwickelt.

    Antworten 
  •  simo sagte am 16. Dezember 2008:

    Schade eigentlich, ich habe gehofft, dass ich mein Termin ohne Pc Verbindung und ohne Mobileme zu Synchronisierern, aber… Langsam bereue ich diesen Unternehmen mal unterstuzt zu haben. Was soll das eigentlich man darf mit seine teuer eingekaufte Hardware nicht installieren was man will… eine Frechheit.

    Antworten 
  •  zack sagte am 16. Dezember 2008:

    War mir von Anfang an klar, dass Apple dieses App nicht in den AppStore lassen wird. Zu groß ist einfach die Ähnlichkeit. Nur blöd, dass bereits jetzt ab Versionsnummer 1.XXX alles top in Ordnung läuft bei fruuuuuuuuxxx und keinerlei Schwierigkeiten bei mir macht. Die / Der Entwickler haben/hat mit einer Ablehnung von Apple gerechnet. Davon bin ich überzeugt, aber (an)-fragen kostet ja nichts.

    Für die, die sich wieder darüber beschweren, wie unfair doch Apple ist, sage ich, dass Apple genau so ein Unternehmen ist wie jedes Andere auch, und sie werden sich garantiert nicht selber eine Konkurrenz gegenüber me.com aufbauen.

    Und warum man nun die teure Hardware kauft ?… also bitte simo.
    Willst du mir erzählen, dass du das iPhone oder iPod touch wegen dem AppStore gekauft hast, und wegen den wenigen Applikationen, die bisher von Apple nicht zugelassen wurden?
    Absoluter Unfug. Und bitte erinnere dich daran, dass du dich durch einen Kauf von iPhone und iPod touch/ iPod für das Ökosystem “iTunes” entschieden hast. Und dir war doch hoffentlich bewusst, was Apple beim AppStore für Grenzen setzt? Wenn nicht, dann hast du dich unzureichend informiert.

    Das heißt nicht, dass ich diese Entscheidung gut heiße, ich kann sie aber voll und ganz nachvollziehen.

    Antworten 
  •  ste sagte am 17. Dezember 2008:

    Schlimm ist, dass es bestimmt wieder genügend Hardcore-Fanboys mit verblendeter Sonnenbrille gibt, die dieses Verhalten wahrscheinlich noch cool finden. :rolleyes:

    Es gibt E-Mail Anbieter, mit Exchange, Zimbra oder Open-Xchange (alles iPhone-kompatibel über Push). Bei Backup gibt es ebenfalls div. Lösungen, sogar mit Verschlüsselung und OSX-Integration wie JungleDisk.
    Für Synchronisation gibt es ebenso weitere Lösung (z.B. fruxx, Dropbox) und auch Programme, wie z.B.

    SyncDifferent
    SyncDifferent is a lite and intuitive data synchronization software.
    The idea is simple: you drop two folders in the main window, you click on the sync button and your two folders are synchronized!In a few clicks, you are using the entire power of rsync, the most advanced data-copying technology.
    There are several possibilities: archiving, daily saves or simple punctual synchronization, SyncDifferent holds perfectly his office.
    SyncDifferent can now schedule your synchronizations which allow it to become a very efficient backup tool, and it can now complete or replace Time Machine.
    Available in the File menu, the Favorites panel enables the software to remain your preferred syncs and find them again at every new launch.
    Note: the SyncDifferent license is a lifetime license. You will receive every updates for free.
    http://philippe.durix.free.fr/SyncDifferenten.html

    ToMacs
    Um den Austausch von Informationen zwischen mehreren Macs im Netzwerk kümmert sich die Software ToMacs. ToMacx synchronisiert das Adressbuch, iCal, den Schlüsselbund, Mail-Einstellungen und Lesezeichen in Safari. Weitere Einstellungen und Programme lassen sich ebenso hinzufügen wie Ordner mit Dokumenten. Der Anwender kann diese Daten übers lokale Netzwerk abgleichen, aber auch auf einem USB-Stick oder einer CD sichern. Über das Internet synchronisiert ToMacs nicht.
    http://philippe.durix.free.fr/ToMacsen.html

    ChronoSync
    ChronoSync is an easy to use data management tool that allows you to efficiently synchronize files and folders from one disk location to another. Using the document-based interface, you can easily identify a group of files, specify a destination, then schedule the action to occur as often as necessary. Perform trial syncs and compare files so you always know the status of every file. Filter out specific files and folders using rules and exclusions. Archive deleted files in case you need to restore an older version. ChronoSync monitors the state of all your files so it only copies files that have been changed, keeping your synchronization time to a minimum. Whether you are doing a simple backup or complex synchronization, ChronoSync is flexible enough to handle it.
    http://www.econtechnologies.com/site/Pages/ChronoSync/chrono_overview.html

    Antworten 
  •  Suddenstriker79 sagte am 17. Dezember 2008:

    Hi Simo,
    natürlich wirst Du auf Deinem Mac installieren können was Du willst. Du wirst diese App nur nicht bei Apple auf der Seite finden. Oder im AppStore.
    Außerdem finde ich die Haltung von Apple nicht schlimm. Oder bekommst Du bei Mercedes auch eine Navi-Cd für Deinen BMW?
    Man möchte halt seinen eigenen Kram verkaufen.
    Das nennt man Geschäftssinn.
    Apple ist eine Aktienunternehmen und kein Samariterbund.
    MfG Sudden

    Antworten 
  •  pugnacity sagte am 17. Dezember 2008:

    andere unternehmen verkaufen auch schon mal konkurenz produkte damit man das eigene auch los wird. beispiele gibt es viele.
    vw autohaus verkauft auch nen renault, weil ein kunde den vorher in zahlung gegeben hat
    ms verkauft auch novell linux lizenzen.
    airbus hat auch schon gebrauchte boeings eines kunden verkauft…

    Antworten 
  •  Suddenstriker79 sagte am 17. Dezember 2008:

    Ich rede von Neuware!!!

    Antworten 
  •  zack sagte am 17. Dezember 2008:

    @ pugnacity:
    Deine Beispiele lassen sich jetzt natürlich perfekt auf Applikationen / Software transferieren. :- /
    Die von dir angesprochenen Unternehmen und Konzerne machen dies aber nur, weil ihnen dadurch auch ein Vorteil ins Haus steht und sie wiederum Geld machen können. Was nun Apple für einen Vorteil von fruuuxx hat, weiß ich nicht.

    Antworten 
  •  unnamed sagte am 17. Dezember 2008:

    apple verkauft auch microsoft office ;)

    und frux rockt
    arbeitet seit monaten recht zuverlässig bei mir

    Antworten 
  •  zack sagte am 17. Dezember 2008:

    @ste:
    Und was hat dein Kommentar konkret mit der Ablehnung von fruuux zu tun? Außer das du uns Alternativen aufzeigst, die bisher noch nie in irgendeinen Beitrag im Zusammenhang mit dem AppStore Erwähnung gefunden haben.

    Antworten 

Kommentar verfassen

 0  Tweets und Re-Tweets
       0  Likes auf Facebook
         0  Trackbacks/Pingbacks
          Werbung
          © 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de