MACNOTES

Veröffentlicht am  5.01.09, 19:53 Uhr von  nd

SongGenie: App erkennt Musikstücke und repariert Songtitel

[singlepic id=2360 w=80 float=right] Die Softwareschmiede equinux hat heute das Programm SongGenie vorgestellt. Wer in seiner Musik-Bibliothek Songs mit so tollen Titelinfos wie “01 Title 1_”, “Kati Peerry” oder “Unbekannter Interpret” liegen hat, findet im SongGenie eine hervorragende Hilfe. SongGenie erkennt Musikstücke, repariert Songtitel-Informationen und deckt so schnell und einfach anonyme oder falsch geschriebene Interpreten und unbekannte Album- und Titelangaben auf.

Nach der Installation muss das Programm aktiviert werden.

[singlepic id=2361 w=400]

Anschließend wird die Musikbibliothek gescannt und alle Titel mit fehlenden Titelinformationen in einem Finderähnlichen Fenster gelistet. SongGenie erzeugt dann einen akustischen Fingerabdruck um herauszubekommen, um welchen Titel es sich handelt. Die ermittelten Daten werden angezeigt und SongGenie schlägt vor, die gefundenen Informationen zu übernehmen. SongGenie arbeitet unabhängig vom Dateiformat; Audiodateien wie MP3, AAC- oder ALE-Datei werden gleichfalls erkannt.

[singlepic id=2362 w=400]

SongGenie setzt Mac OS X 10.5 Leopard, PPC ab G4 oder Intel Mac sowie eine Internetverbindung voraus. Es ist ab sofort im equinux-Online-Store erhältlich, demnächst auch im Handel. Die Einzellizenz kostet 24,95€, das Family Pack mit fünf Lizenzen 34,95€. equinux bietet derzeit außerdem ein Bundle mit SongGenie und CoverScout 3 für 49,95€ an, dieses Angebot steht zur Vefügung, wenn bereits eines der beiden Apps im Warenkorb des Online-Shops liegt.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 7 Kommentar(e) bisher

  •  markus sagte am 5. Januar 2009:

    Scheint ja ganz nett zu sein. Aber das Geld kann ich mir auch sparen und meine fehlenden Interpreten, Cover usw. mithilfe von last.fm vervollständigen. Mit dem Programm von last.fm wird mir der Interpret, der Song usw. angezeigt und die Google Bildersuche liefert mir das Cover.

    Antworten 
  •  Frankyonline sagte am 5. Januar 2009:

    Hallo zusammen,

    wenn man bestellt, muss man einiges beachten!

    Zuerst die billigere Software (SongGenie) in den Warenkorb legen, dann zur Kasse gehen. Erst dann wird das zweite Angebot (CoverScout) angezeigt, bei dem es 20% Rabatt gibt. Wenn man als erst die teurere Software (CoverScout) wählt bekommt man logischerweise nur 20 % Rabatt auf die billigere (klingt komisch, ist aber so)
    Legt man gleich beide Produkte in den Warenkorb ohne nach einem Produkt zur Kasse zu wollen, gibt es gar kein Rabatt … (klingt noch komischer, ist aber auch so)
    Also Obacht !

    Gruß Franky

    Antworten 
  •  Michael sagte am 6. Januar 2009:

    Das ganze kann man auch mit MusicBrainz machen! http://musicbrainz.org/

    Antworten 
  •  Frank sagte am 6. Januar 2009:

    @Michael: Wie geht das mit MusicBrainz? Ich verstehe die Seite nicht so ganz. Dort kann ich nach was suchen, aber wonach suche ich, wenn ich einen Songtitel nicht kenne und auch nicht den Interpret? Kann man da sein Lied hochladen und er sagt mir was es ist? Ich finde nämlich nichts dergleichen. Ausserdem ist DSL Upload nicht so toll, also wenn ich da erst jedes Lied hochladen muss, dann sitze ich in 3 Jahren noch hier :-(

    Antworten 
  •  Ganadhorn sagte am 9. Januar 2009:

    … noch nicht empfehlenswert, da stecken noch substanzielle Fehler drin. Die Vervollständigung ist nur sehr rudimentär – die vollständigen Songinfos werden nicht ergänzt. Für das Geld erwarte ich einfach mehr.

    Antworten 
  •  Konstantin sagte am 12. Januar 2009:

    mir hat es schon ein ganzes stück weitergeholfen, technisch scheint es zu funktionieren. handwerklich sind noch ein paar macken drin (datenbestandsabgleich mit itunes … ich fände es beruhigend, wenn in itunes und songgenie gleich viele songs enthalten wären …) und vor allem ist der datenbestand mangelhaft. hier könnte jedoch die stärke der software liegen. ich glaube es wird damit beworben, nicht irgendein album anzugeben sondern möglichst jenes der ersten veröffentlichung. in vielen, unerträglich vielen, fällen werden jedoch irgendwelche compilations ausgegeben. H.I.M. – In Joy And Sorrow zu erst auf der Kuschelrock 13? wohl kaum. da muss equinux noch gewaltig nachbessern.

    Antworten 
  •  Hurz sagte am 8. Februar 2010:

    Bei mir macht das Programm auch seltsame nicht nachvollziehbare Fehler die laut Handbuch anders gehandhabt werden müssten. Das Vervollständigen über anwenden / automatisch anwenden klappt in den meisten fällen gar, so muss jedesmal von hand nachgebessert werden. das programm ist wirklich nur für leute die GAR keine struktur in ihrer library haben, sofern ein gewisser grad an vorsortierung gegeben sit, sind die funktionen einfach lachhaft, ich kann nicht einmal die titelreihenfolge manuell beeinflussen. Alternative: JAIKOZ von http://www.jthink.net/jaikoz/

    Antworten 

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de