MACNOTES

Veröffentlicht am  6.01.09, 22:25 Uhr von  ml

Macworld: Der Keynote-Ticker zum Nachlesen

Macworld San FranciscoSteve Jobs ließ sich bei der Eröffnung der Macworld San Francisco durch Phil Schiller vertreten. Dieser machte seinen Job recht gut und stellte iLife 09, iWork 09 und ein neues MacBook Pro 17″ der Öffentlichkeit vor. Wer heute unseren Live-Ticker zur letzten Apple-Keynote der Macworld verpasst hat, kann ihn hier noch einmal nachlesen.

Hier die allerersten Bilder aus Moscone South, sobald wir in die Messehalle kommen, gibt es die ersten Fotos vom neuen MBP 17″

Das war’s. Die Keynote ist vorbei. Vielen Dank, dass ihr bei Macnotes mitgelesen habt. Wir lassen den Ticker noch ein wenig stehen bis sich der Ansturm gelegt hat. Auf Macnotes werden wir euch dann mit weiteren Details zu den Neuvorstellungen versorgen.

Hendrik: Ich bin bereits im Moscone South, die Messehalle wird aber erst um 11 Uhr geöffnet. Gleich mehr…

Fazit: die erwarteten Mac minis wurden nicht vorgestellt, die neuen Funktionen von iLife und iWork sehen sehr spannend aus, das Update des 17″ MBP war so erwartet worden

Phil Schiller spricht noch ein paar dankende Worte an seine Familie, die Entwicklern und die sonstigen Mitarbeiter

Die Keynote dürfte trotzdem vorbei sein

Jetzt gibt es Standing Ovations für Tony Bennett

Wie Macrumors auf seiner Seite mitteilt wurde deren Live-Ticker gehackt. Daher deren Ausfall.

Der Musiker Tony Bennett wird die Keynote jetzt wohl beschließen.

Jetzt wird wieder ganz schön dick aufgetragen …

“Eine einfache Idee, ein großer Schritt für Apple”

Damit kann man wo immer man ist Musik kaufen und mit dem Rechner synchronisieren.

Außerdem soll sich der iTunes Store ab sofort auf dem iPhone auch über 3G nutzen lassen.

Hier spürt man wohl die Konkurrenz durch Amazons Musikdienst

die restlichen 2 Millionen sollen Ende des Quartals folgen, denn das Ziel ist es alle Songs DRM-frei anbieten zu können

außerdem sind ab sofort 80 Prozent der angebotenen Songs DRM-frei, immerhin 8 Millionen Titel

die meisten Songs soll es wohl für 69 Cent geben

Zukünftig wird der Preis flexibler und bewegt sich in einer Spanne von 69 Cent bis 1,29 Dollar – die Musikindustrie hat sich wohl durchgesetzt.

damit ist iTunes auf Platz 1 der Musikanbieter im Netz

seit dem Start 6 Milliarden Songs verkauft, 10 Millionen sind verfügbar

Oh, heute gibt es sogar ein “One last thing”: iTunes

Darin geht es um die “grünste Notebook-Reihe”

Jetzt wird erstmal ein neuer Werbespot für das 17″ gezeigt.

Das Basismodell wird es für 2799 Dollar geben, 4GB RAM, 2,66GHz Core 2 Duo, verfügbar Ende Januar

Die 8 Stunden lassen sich wohl nur mit der Chipsatzgraphik erreichen, die 9600MT verbraucht vermutlich zu viel Strom.

Und natürlich ist das neue 17″ ein “greener Notebook”.

der Akku soll bis zu 5 Jahre halten

ein adaptiver Ladevorgang soll die Lebensdauer des Akkus verbessern, insgesamt verträgt er 3mal mehr Ladevorgänge als ein normaler Akku, ein Chip im Akku verteilt die Ladung optimal auf alle Zellen

anstatt der üblichen runden Zellen verbaut Apple rechteckige, damit lässt sich der Raum besser ausnutzen

der Akku ist fest eingebaut, soll die längste Akkulaufzeit aller Zeiten bringen und bis zu 1000 Mal aufladbar sein, der Akku ist größer als vorher (+40%), aber er soll 8 Stunden Laufzeit bringen -> das wäre Rekord für Apple

Graphik wie beim 15″: Chipsatzgraphik 9400M und Nvidia 9600MT

das Glastrackpad kommt ebenfalls dazu, 320GB Festplatte sind Standard

Die Anschlüsse sind ähnlich wie beim 15″-Modell, der Akku ist scheinbar eingebaut.

Endlich ein mattes Display, aber Apple macht wieder Kasse damit.

Scheinbar hat Apple auf die Kritiken gehört: es wird eine Anti-Glare-Option geben, für 49 Dollar.

Das 17″ bringt 1920×1200 Pixel Auflösung und ist das leichteste Notebook seiner Klasse.

Das neue MacBook ist das bislang bestverkaufte Notebook (von Apple?)

Phill Schiller bringt ein One more thing: das Unibody MacBook Pro 17″

Die Beta-Version startet heute und der Dienst funktioniert nur mit iLife und iWork 09.

Man will die Benutzer wohl erstmal anfüttern.

Der Dienst wird erstmal kostenlos sein, langfristig wird er wohl aber etwas kosten.

Außerdem lassen sich die Dokumente von iWork.com herunterladen und dann in Pages oder MS Office verwenden.

Andere Nutzer können dem Dokument dann Notizen hinzufügen

Demo: Direkt aus iWork können Dokumente an andere gesendet werden, inklusive Nachrichten, dabei wird das Dokument direkt auf iWork.com hochgeladen.

Es wird einen neuen Dienst namens iWork.com geben, damit können iWork-Dokumente mit anderen gemeinsam bearbeitet werden, ähnelt sehr stark Google Docs.

Neu ist die sog. Mac Box bestehend aus Leopard, iLife und iWork für 169 Dollar.

Einzelpreis für iWork 99 Dollar, beim Kauf eines Macs 49 Dollar

Tabellen werden automatisch zwischen Pages und Numbers abgeglichen

Auch hier gibt es neue Vorlagen

Formeln werden farblich getrennt

Numbers 09 führt sog. Tabellenkategorien ein, die Formelfunktion wurde vereinfacht.

Für Pages gibt es 40 neue Vorlagen.

Mit Hilfe von “Dynamic Outlines” lassen sich einzelne Elemente verschieben

Leider könne wir euch keine Bilder mehr liefern, da sich Macrumors leider verabschiedet hat.

Die Menüleiste bleibt weiter benutzbar

Pages 09 bietet einen Vollbildmodus, damit man sich voll auf seinen Text konzentrieren kann.

Die App soll 99 Cent kosten.

Und ein iPhone-Programm (Keynote Remote) mit dem sich Keynote vom iPhone aus steuern lässt. Zudem lassen sich damit auch Präsentationsnotizen speichern – das Ende der Karteikarten.

Natürlich gibt es auch neue Themes.

Es gibt jetzt Object-Transitions und Text-Transitions die sich miteinander verbinden lassen, mit Hilfe von Chart-Animations können Tabellen animiert und mit Effekten versehen werden.

Einzelne Elemente werden direkt in die Präsentation gezogen, die Animationen werden von Keynote selbst erstellt.

Keynote bringt ein neues Animationswerkzeug namens Magic Move.

Zweiter Tagesordnungspunkt: iWork.

Ah, neue Versionen von iDVD und iWeb werden nicht gezeigt. Der Preis von 79 Dollar bleibt gleich, verfügbar ab Ende Januar.

Eine Graphik zeigt an, welche Seite man greifen muss, um die jeweiligen Akkorde zu treffen.

Eine Beispielstunde mit John Fogerty wird gezeigt, er erzählt Anekdoten aus seinem Leben, beispielsweise, wie er Beethoven auf seiner Gitarre nachgespielt und ein komplett neues Riff daraus gemacht hat

Sehr geschäftstüchtig Apple!

Neue Unterrichtsstunden können im iTunes Store für $4,99 gekauft werden

Es gibt Stunden mit richtigen Künstlern: John Fogerty, Sting, Colbie Caillat usw.

Bei einer Klavierstunde werden Noten und Videos gleichzeitig angezeigt.

Dazu gibt es Videos mit virtuellem Musikunterricht, die sehen ähnlich wie die Einführungsvideos zum iPhone aus.

Garage Band bekommt eine neue Aufgabe: Musiklehrer, damit sollen Leute neue Instrumente lernen können.

Jetzt kommt Garage Band 09 an die Reihe.

So, die Demo ist vorbei.

Ähnlich der Foto-Präsentationen in iPhoto lassen sich Video-Präsentationen erstellen.

Wow, wenn das so weiter geht, dann zieht sich die Keynote noch ein wenig, immerhin hat iLife noch ein paar Programme zu bieten und schließlich soll es heute um drei Dinge gehen.

Mit der Karten-Funktion können animierte Pläne von Reisen erstellt werden.

Wie in Final Cut Express lassen sich sofort Effekte ohne Rendern über die Clips legen, das alles funktioniert in Echtzeit.

Mit Hilfe von Clip-Adjustments kann die Geschwindigkeit eines Clips nachträglich verändert werden.

Bei der Präsentation dieser Funktion geht ein Raunen durch den Saal, die Leute sind beeindruckt.

Die Videostabilisierung lässt sich nachträglich anwenden, zunächst wird dazu das Bild analysiert.

Die neue Version sieht wesentlich professioneller als der Vorgänger aus.

Mit dem Präzisionseditor soll man Videos noch bequemer und einfacher bearbeiten können.

So lassen sich z. B. Clips in andere Clips einfügen, oder nur die Audiospur eines Clips verwenden.

Diesmal darf einer der iMovie-Entwickler, Randy Ubillos, die neuen Funktionen zeigen.

dynamische Themes, animierte Reisekarten in 3D, Video-Stabilisation

1. Präzisionsbearbeitung mit erweitertem Drag’n Drop

Zur Erinnerung: bereits iMovie 08 war komplett neu und ärgerte die Nutzer u.a. mit der fehlenden Zeitleiste, die ein präzises Schneiden unmöglich machte.

Es wurde mal wieder komplett umgeschrieben, nur der Name ist geblieben.

Weiter geht es mit iMovie 09

O-ton Phil Schiller: “Ich hoffe sie sind alle genauso begeistert davon wie ich.”

Jetzt kann man sich in iPhoto eine Liste seiner besuchten Orte anzeigen lassen.

Die Places-Funktion erlaubt es ganze Fotoalben manuell nachzutaggen und ihnen so einem Ort zu zu weisen.

Mit Hilfe von intelligenten Alben kann man dann z. B. alle Bilder einer bestimmten Familie oder eines Freundeskreises anzeigen.

Mmmh, muss man mal schauen, wie praktisch die Funktion im Alltag ist, das ganze hört sich noch etwas hakelig an.

Die Gesichtserkennung muss manuell bestätigt werden, damit Verwechselungen ausgeschlossen werden.

Bei jedem Gesicht fragt iPhoto ob es zu einer bereits benannten Person gehört, hat man einmal ein Gesicht getaggt, analysiert iPhoto die restlichen Photos selbst.

Wählt man den Ordner einer bestimmten Person, so werden die Photos nach und nach angezeigt.

Es folgt eine Demo.

Die Themes scheinen sehr hübsch zu sein, das Travel Book theme erlaubt es virtuelle Photoalben mit den entsprechenden Karten (Google Maps) zu verbinden.

Präsentationen lassen sich auch auf das iPhone oder den iPod touch übertragen.

Die Gesichtserkennung kommt auch hier zum Einsatz und zentriert Gesichter bei der Präsentation.

Neu bietet iPhoto auch Slideshow-Themes, Präsentationen lassen sich direkt erstellen und man kann z. B. die Musik und allerlei weitere Dinge wählen.

Flickr wertet die Geotags von iPhoto aus.

Mit der Faces-Funktion kann man Bilder zu Facebook hochladen und werden dort nachträglich Tags hinzugefügt, übernimmt iPhoto diese von Facebook.

Neu ist in iPhoto auch die Flickr- und Facebook-Unterstützung.

Die Karten kommen, wen wunderts, via Google Maps.

Bei Photos ohne GPS-Tags kann man diese nachträglich hinzufügen.

Die iPhone-Kamera z. B. fügt jedem Photo die GPS-Daten hinzu, iPhoto wertet diese Meta-Daten aus und ordnet das Photo entsprechend zu.

Eine weiter Funktion: Places, Geotagging for the rest of us, eine Weltkarte zeigt an, wo das jeweilige Photo gemacht wurde.

Zunächst muss man den Gesichtern Namen zuordnen, alles weitere übernimmt iPhoto.

Das ganze funktioniert mit einer Gesichtserkennung. Ob Schäuble sich schon für das Programm interessiert ;-)?

iPhoto bekommt eine neue Funktion: Faces, damit kann man Bilder nach Leuten ordnen

… und das, obwohl sich die Leute “im Norden”, viel Mühe geben. Ein kleiner Seitenhieb auf Microsoft darf nicht fehlen.

iLife ist ein Grund, warum die Menschen Macs kaufen

1. iLife 09

Letztes (Wirtschafts-)Jahr wurden 9,7 Millionen Macs verkauft und heute wird es drei neue Dinge geben.

Das Hauptthema wird heute der Mac sein.

Die Apple Stores sind für Apple nicht nur für den Verkauf wichtig, sondern auch für Kunden, die die Geräte ausprobieren wollen und das dort tun können.

Phil Schiller freut sich über den Erfolg der Stores und die große Akzeptanz bei den Kunden, aktuell besuchen 3,4 Millionen Menschen pro Woche die Apple Stores

Bei Apple ist viel im Businessbereich passiert, er zeigt die neuen Apple Stores, auch München ist dabei

Er sagt, dass er aufgeregt sei die Keynote zu halten und er freut sich über das Interesse.

Phil Schiller betritt die Bühne

Die Musik ist aus, jetzt geht es wirklich los …

Aber auch Steve Jobs war in den letzten Jahren nicht immer pünktlich

Noch immer Musik: Coldplay

Jetzt geht es los, die Handys sollen abgeschaltet werden …

Noch läuft Musik, Jason Mraz

Während des Live-Tickers werden wir euch auch mit Bildern von der Keynote versorgen. Macrumors hat uns dankenswerterweise wieder die Nutzung ihrer Bilder erlaubt.

So, wir sind drin, 5. Reihe..

Aus dem Saal ist schon undefinierbare Musik zu hören.. gleich geht’s rein!

Wir warten immer noch.. langsam wird es ziemlich warm hier, und ein Stuhl wäre auch ganz nett.

Mittlerweile ist einiges an Presse aufgelaufen. Wir stehen ganz vorne am Tor zum Keynote-Saal. Die Stimmung ist immer noch sehr entspannt.

Immer noch vorm Keynote-Saal. Neben mir steht Jacqui Cheng von arstechnica.com. Anders als in den letzten Jahren unterhalten sich die Kollegen kaum über die bevorstehende Keynote, Thema sind eher die Parties am Abend…

Dieses Jahr ist hier alles deutlich entspannter. Wir stehen direkt vorm Keynote-Saal und werden wohl gleich reingelassen, deutlich früher als sonst.

Foto: Im Wartebereich für die Presse. Gratis-Frühstück und Poster mit grünen MacBooks…

Foto: Kathrin, Arn (macrumors.com), Blake (toucharcade.com)

Da geht es gleich hoch

Auch für uns geht es jetzt rein… Früher als sonst.

Die ersten Mac-Fans werden reingelassen.. bis zur Wartehalle im ersten Stock..

Die Schlange zieht sich bereits um das Moscone-Center, ist aber kürzer als in den letzten Jahren…

Der Apple-Store ist offline..

Die Stores sind jetzt offline…

Hendrik: Die Armee der Apple-Platzanweiser ist gerade angekommen..

Hendrik: So zweites Foto, zeigt die Schlange der 1.500 Dollar Platinum Pass Besitzer. Die Presseschlange ist noch übersichtlich, 5 Kollegen vor uns, neben mir Arn von macrumors.com..

Erstes Warte-Bild aus SF :)

Guten Morgen in San Francisco,
unsere beiden Reporter vor Ort, Kathrin und Hendrik, haben sich schon beim Frühstück gekräftigt und machen sich in den nächsten Minuten auf dem Weg zum Moscone-Center.

Hendrik: Guten Morgen aus San Franciscoo! In knapp 3h beginnt die Keynote, wir sind auf dem Weg zum Moscone West..

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de