MACNOTES

Veröffentlicht am  14.01.09, 15:06 Uhr von  kg

Psystar vs. Apple, mal wieder

AppleIch will die Episoden lieber nicht zählen, die die Soap Psystar vs. Apple mittlerweile hat, es sind rein gefühlt zu viele (zuletzt im Dezember). Heute geht es weiter in der Geschichte, und wieder mal sind es die Herrschaften von Psystar, die versuchen, ihren Standpunkt zu rechtfertigen.

Basis des Rechtsstreits: Apple hatte Psystar mit einer Unterlassungsklage belangt, die die Mac-Clones betraf, die Psystar auf den Markt gebracht hatte. Hauptproblem des “Open Computer”: Psystar hatte den Rechner mit vorinstalliertem Mac OS X angeboten. Die Installation von Mac OS X auf Apple-fremden Rechnern ist aber laut den Lizenzbedingungen von Apple nicht erlaubt. In einem 17-seitigen Papier versucht Psystar nun abermals, den eigenen Standpunkt zu verteidigen.

Wieder einmal geht es um das Argument, Apple breche mit diesen Bedingungen das Lizenzrecht. Da die von Psystar gekauften Lizenzen direkt bei Apple gekauft seien, dürfe Psystar sie entsprechend auch weiterverkaufen. Die sogenannte “First Sale Doctrine” legt in den USA fest, dass regulär gekaufte Produkte ohne Zustimmung des Herstellers weiterverkauft werden dürfen.

Einziges Problem an diesem Argument ist die Tatsache, dass diese Regelung von Gerichten nicht im Bereich Software anerkannt wird, da es sich dort nicht um Waren, sondern um Lizenzen handelt, die nicht einfach so weiterverkauft werden dürfen.

Richtig erfolgversprechend sieht es für Psystars Argument also nicht aus. Es gibt bisher nur einen größeren Fall, wo die First Sale Doctrine auch auf Software angewandt wurde, nämlich im Fall Softman gegen Adobe. Softman hatte Lizenzen eines Softwaresammlung nicht komplett weiterkauft, sondern die jeweiligen Programmlizenzen einzeln weitergegeben.

Im April wird der Fall vor Gericht entschieden, ich bin wirklich mal gespannt, welche Argumente Psystar bis dahin noch findet…

[via 9to5Mac]

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 10 Kommentar(e) bisher

  •  Frank sagte am 14. Januar 2009:

    Woran erkennt man, dass ein Artikel von Frau Grannemann stammt? Richtig, am “ich” in jedem dritten Satz. Was Frau Grannemann persönlich denkt, interessiert die meisten von uns aber herzlich wenig. Ich lese Macnotes nicht deinetwegen.

    Das ist gutgemeinte, konstruktive Kritik. Ich hoffe die nehmt ihr ernst!

    Antworten 
  •  Lukas sagte am 14. Januar 2009:

    @Frank: Guter Journalismus unterscheidet sich von schlechtem Journalismus nicht dadurch, dass man das Wörtchen “ich” durch das Wörtchen “man” ersetzt, sondern durch ganz andere Dinge.

    Und wer meint, für andere sprechen zu müssen, hat sowieso verloren.

    Antworten 
  •  Christian sagte am 14. Januar 2009:

    @Frank Öhm, eine Suche nach “ich” ergab genau einen Treffer… auch nach genauerem Lesen konnte ich dem Artikel nur eine winzige persönliche Note am Ende entnehmen… ich verstehe deine Aufregung daher in keinster Weise, zumindest was diesen Artikel betrifft.

    Antworten 
  •  Frank sagte am 14. Januar 2009:

    Ich bin nicht der erste, der das anmerkt. Und schlechten Journalismus habe ich niemandem vorgeworfen. Nur einen anstrengenden Stil.

    Antworten 
  •  Lukas sagte am 14. Januar 2009:

    Ich glaube, der Heise-Ticker ist einigermaßen stillos. Vielleicht hilft der Ihnen weiter.

    Antworten 
  •  Frank sagte am 14. Januar 2009:

    Mir geht’s aber nicht um heise, sondern um Macnotes. Da würde ich die ansonsten ja sehr brauchbaren Artikel gerne ohne Tagebuch-Einleitung lesen. Aber gut, wenn die Mehrheit das anders sieht… back to topic ;-)

    Antworten 
  •  Robert sagte am 14. Januar 2009:

    Naja, langsam könnte man ein Psychogramm von Frau Grannemann erstellen. Würde mich schwer wundern, wenn irgendein Versicherungsmakler nicht schon längst an Frau Grannemanns Tür geklopft hätte, mit einer Versicherung gegen verbrannte Oberschenkel oder so… :-)

    Nein, mal im Ernst. News sollten News bleiben!!!

    Das Ich gehört in die Rubrik Kommentare oder redaktioneller Beitrag und demnach auch eher in die Kategorie “Community”.

    Antworten 
  •  Mddin sagte am 14. Januar 2009:

    Also ob 2x ich so viel Wirbel Wert sind… Aber es stimmt sie schreibt eher als wäre Macnotes ihr Blog.

    Antworten 
  •  Adam Riese sagte am 14. Januar 2009:

    @ Frank: Kathrin ist nicht zufällig Deine Ex? ;-)

    Antworten 
  •  Johannes sagte am 15. Januar 2009:

    Man ihr habt echt Probleme sich über 9 Kommentare lang über einen Mist zu unterhalten der nix mit dem Thema zu tun hat.

    Jetzt mal was zum Thema. Psystar hat das also vorinstalliert…wenn die das nicht mehr machen und ne Anleitung dazu tun wie man es installiert und das OS so mit dazu verkaufen müsste das doch ok sein, oder?

    Antworten 

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de