News & Rumors: 16. Januar 2009,

Zweiter Termin: „mac at camp – on tour“

mac at camp„, Europas größtes Mac-User-Treffen, erweitert sich: Neben der bekannten Veranstaltung in Naumburg, in diesem Jahr vom 12. bis 16. August, gibt es einen zweiten Termin in Bielefeld. „mac at camp – on tour“ nennt sich der zweite Termin und findet vom 1. bis 3. Mai 2009 im Bielefelder Bildungszentrum statt. Hinter „mac at camp – on tour“ steht ein anderes Konzept wie beim ursprünglichen „mac at camp“.

[singlepic id=2586 w=380]

Die Organisatoren setzten bei der neuen Veranstaltung vermehrt auf einen Messe-Charakter und bieten Tagestickets für den Kurzbesuch an. Neben den bekannten Workshop der Maccamper findet ihr nun ab sofort in Bielefeld also auch Aussteller rund ums Thema Apple Mac:

Nachdem mac at camp nunmehr seit 3 Jahren ein voller Erfolg ist und sich in der deutschen Apple-Szene einen positiven Namen gemacht hat, ist es Zeit an neue Herausforderungen zu denken. Viele Firmen und Hersteller haben uns immer wieder gebeten, mac at camp zu erweitern, mehr anzubieten oder es öfters stattfinden zu lassen.
Sony

Eine Tagesticket kostet im Vorverkauf 45.-€, an der Tageskasse 50.-€, im Preis inbegriffen sind auch ein Mittag- und ein Abendessen (außer am Sonntag, da nur ein Mittagessen, dafür gibt es die Karten auch für 40.-€ im Vorverkauf bzw. 45.-€). Wer an allen Tagen dabei sein möchte, bucht sich das Komplett-Paket für 175.-€ inklusive Teilnahmegebühr, Unterkunft und Vollverpflegung.

Gerade der Ort Naumburg/Saale, der zwar für ein Sommertreffen durchaus viele Vorteile bietet und auch sehr idyllisch gelegen ist, hat aber nicht die Erweiterungsmöglichkeiten, die mac at camp benötigt. Das doch sehr ländliche Umfeld ist für größere Veranstaltungen unserer Art nicht geeignet. Aus diesem Grund wird es mac at camp in diesem Jahr mehr als nur einmal geben!

Die neuen bzw. zusätzlichen Veranstaltungen werden in den Ballungsgebieten Deutschlands ausgerichtet. Durch ein erweitertes Konzept, das vorsieht auch Tages-Tickets herauszugeben, können wir die Begrenzung der Teilnehmerzahlen aufheben. Außerdem werden Übernachtungen in den entsprechenden Locations nicht mehr dringend erforderlich sein. Somit ermöglichen wir einer wesentlich größeren Zahl an Interessenten an den zahlreichen Workshops teilzunehmen. Ein Konzept was die Urlaubsatmosphäre zwar nicht mehr unbedingt fördert, dafür aber mehr Apple-Usern die Möglichkeit bietet, ihr Wissen in angenehmer Atmosphäre zu erweitern. Und das alles natürlich wieder zu absoluten mac at camp Preisen.
Sony

Der Vorverkauf startet ab sofort. Bei Anmeldung über den Eventsdienst amiando spart man 5.-€ im Vergleich zur Tageskasse vor Ort.

Unter www.macatcamp.de gibt es regelmäßig neue Infos, dort können sich Interessierte auf dem Laufenden halten.



Zweiter Termin: „mac at camp – on tour“
3,9 (78,1%) 21 Bewertungen

Ähnliche Beiträge

iTunes: Apple möchte aktuelle Spielfilme verleihen... Kinofilme schon kurz nach dem Start legal zu Hause streamen? Wenn es nach Apple geht, wird dieses Feature schon im kommenden Jahr Realität werden. Ein...
Akku-Probleme: Wohl auch andere iPhone 6 Modelle b... Die Probleme mit Akkus in iPhones ziehen immer weitere Kreise. Obwohl Apple nach wie vor behauptet, dass nur eine begrenzte Anzahl iPhone 6s von den S...
ARM-PCs kommen zurück: Microsoft und Qualcomm arbe... Prinzipiell ist Windows plattformunabhängig, läuft derzeit aber nur auf Intel-Prozessoren. Windows 8 lief auch auf ausgewählten ARM-CPUs und da will M...
Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.










Zuletzt kommentiert



 1 Kommentar(e) bisher

  •  Tekl (19. Januar 2009)

    Geht’s nur mir so, oder findet ihr auch den Namen „Mac at camp“ so bescheuert? Klingt für mich total hölzern und nach: „Ey es muss unbedingt englisch klingen“.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>