MACNOTES

Veröffentlicht am  17.01.09, 17:01 Uhr von  

Kolumne: Seven of Nine…

iMac & Mac mini

Solange Steve eine Art CEO-Winterschlaf bis zum Sommer durchmacht, wünschen wir ihm gute Genesung und berichten über Interessantes von und um den Apfel herum. Naja, was bleibt auch anderes Übrig? Was ist in den letzten 7 Tage so passiert? Ich habe letzte Woche mich wieder sehr über mein MacBook Pro gefreut, ein richtig gutes Arbeitspferd, mit so vielen Facetten und tollen Funktionen. Besonders die Möglichkeit bei der Konkurrenz das neue Windows Seven, wie es liebevoll von seinen Fans genannt wird, zu laden und auszuprobieren hat mich wieder ein Mal fasziniert…

Auf die Schnelle das Image von Windows 7 geladen (natürlich nur unter dem virtualisierten Windows möglich) und schon ging es los. Erstaunlich schnell war das System installiert, für ein Windows könnte man hier tatsächlich von einer neuen Rekordzeit sprechen. Was noch? Nun ja es riecht sehr nach einem Vista mit neuen Funktionen und verbesserter Geschwindigkeit. Ach ja, es fragt nicht mehr so viel nach wie sein Vorgänger: “Sind Sie sich wirklich sicher?”, “Ganz sicher?”, “Echt, oder?”… Etikettenschwindel, ein besseres Vista Service Pack oder doch die totale Innovation aus dem Hause Ballmer, das sei den versierten Anwendern überlassen…

[singlepic id=2589 w=400]

Nun gut, was fällt noch auf? Aqua lässt grüßen und auch viele bekannte Funktionen, wie das Dock, intelligente Ordner oder auch Bedienungshilfen. Für die Heimanwender wird Seven garantiert ein guter Nachfolger zu dem etwas in die Jahre gekommenen XP sein. Microsoft hat ein einfaches Rezept angewendet. Man nehme Windows XP, füge Vista hinzu und dann noch eine Prise aus Mac OS X Leopard et voilà schon hat man das Windows Seven! Das hätte Johann Lafer nicht besser gekonnt. Chapeau! Ob für Unternehmen Windows 7 tatsächlich ein großer Kaufanreiz sein wird, das muss sich erst noch herausstellen.

[singlepic id=2590 w=400]

Und da sind wir schon beim neuen Gerücht: Snow Leopard soll eine neue Oberfläche bekommen. “Marble” ist in aller Munde, wie sieht es aus, wie wird es sich zu Aqua unterscheiden? Es soll mit den vielen GUI-Richtungen in Leopard noch mehr aufräumen. Angeblich soll es sich stärker an den Pro-Programmen wie Final Cut oder auch Aperture orientieren und eine Mischung auch aus der neuen iLife- und iTunes-Optik sein. Auf jeden Fall dezenter und nicht mehr so “Klicki-Bunti”. Genau das Gegenteil zu Windows 7. Damit könnte Snow Leopard tatsächlich auch einen Look bekommen, der für Unternehmen und Pro-Anwender interessant wird. Ich gehe stark davon aus, dass die GUI von Snow Leopard sich auch an der neuen Apple Hardware orientieren könnte. Im Prinzip “Back to the roots”, das erste Aqua hatte die iMacs mit dem gestreiften weißen Kunstoff und den blauen transparenten Verzierungen als Vorbild. Die neuen Produkte von Apple in 2009 lassen sich noch nicht richtig erahnen, man kann also nur munkeln. Es bleibt spannend und es gibt zwei Kontrahenten die sich nichts schenken werden: Win 7 und die Schneekatze. Ich sage nur “Miau!” und möge der Beste gewinnen!

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 14 Kommentar(e) bisher

  •  markus sagte am 17. Januar 2009:

    Auf jeden Fall dezenter und nicht mehr so “Klicki-Bunti”.

    Leopard und bunt? Dem würde ich widersprechen.. Bis auf die drei Kreise links oben und die blauen Button, Scrollbalken, sind das doch exzellente Farbtupfer! Klar, in After Effects z.B. lässt es sich mit einer dunkleren Umgebung leichter arbeiten. Aber dass Apple jetzt voll auf Grau / Schwarz umsteigt, gefällt mir überhaupt nicht..

    Ich hoffe, dass wir in den nächsten Mac-Generationen wider weiße, helle Geräte und Oberflächen wider finden werden..

    Antworten 
  •  matys sagte am 17. Januar 2009:

    Hay!

    Welches Betriebsystem hast du unter VMware Fusion denn angegeben?
    Windows 7 gibs da ja noch nicht, oder?
    gruß

    Antworten 
  •  ac sagte am 17. Januar 2009:

    Hallo Matys,

    das ist korrekt. Damit es klappt solltest du die Windows 7 (32bit) Beta laden und dann manuelle Installation des Betriebssystems in VMware wählen. Dann als System “Windows Vista” bestimmen. Dann klappt die Installation ohne weiteres und die VMware Tools lassen sich auch ohne Probleme installieren.

    Antworten 
  •  matys sagte am 17. Januar 2009:

    Hey AC!

    vielen Dank! Ich würds auch gern testen, traue mich aber noch nicht so Richtig.
    P.S.: Die Kolumne ist wie immer sehr Gut !

    Antworten 
  •  JFK23 sagte am 17. Januar 2009:

    super kolumne :)

    Antworten 
  •  markus sagte am 17. Januar 2009:

    ac, welches Programm ist es genau? Auf VMware.com blicke ich nicht, welches das Switchen von Mac und Win unterstützt.

    Antworten 
  •  ener sagte am 17. Januar 2009:

    Super Kolumne!
    Ich fände eine farbliche Veränderung in diese Richtung sehr interessant. Mir gefällt der Look des aktuellen iTunes sehr gut, und würde mich freuen, wenn das ganze System einheitlich so oder so ähnlich aussehen wird. Wenn es gar nicht ankommen sollte, bin ich mir sicher, verändert Apple das dann auch wieder. Bin aber, wie gesagt, sehr offen und würde mich freuen.

    Antworten 
  •  ac sagte am 17. Januar 2009:

    Markus, in der Tat es ist etwas schwieriger die Software dort zu finden, es handelt sich um VMware Fusion. Die Software kannst du dort nach Anmeldung als Demo herunterladen: http://www.vmware.com/products/fusion/

    Antworten 
  •  tl sagte am 17. Januar 2009:

    @ener: Dann solltest du die mal iLeopard anschauen.

    Antworten 
  •  Kamuflash sagte am 17. Januar 2009:

    @Markus
    Versuchs mal mit VirtualBox. Ist kostenlos und bei mir hat es mit Windows 7 auf anhieb funktioniert. Als Betriebssystem musst du Windows Sever 2008 einstellen und dann sollte es laufen ;)

    Antworten 
  •  markus sagte am 18. Januar 2009:

    @Kamuflash
    Danke für den Tipp, hat mir ein Freund vorhin auch geraten. Läuft alles reibungslos.. nach etwa 20 Minuten Nutzung von Windows 7, muss ich sagen, dass sich seit Vista etwas getan hat. Aber mal schauen, wie die nächsten Tage laufen. Zurückkehren werde ich, auch wenns gut läuft, auf keinen Fall.

    Antworten 
  •  Olaf sagte am 18. Januar 2009:

    Ich hatte vor ein paar Tagen das Vergnügen, Win7 virtualisiert testen zu dürfen. Ok, über die Geschwindigkeit kann ich nicht viel sagen, da es eine eher lahme XP-Umgebung war und Win7 dadurch nicht wirklich rund lief. Aber mal ehrlich, egal wie viel MS bei OS X abschaut, die kommen einfach nicht ran. Bestes Beispiel ist die Systemsteuerung, bei OS X finde ich (auch als Einsteiger) sehr schnell, was ich suche. Bei Win7 suche ich wie bescheuert in über 50 Kategorien nach der Einstellung.

    Diese neue “innovative” Taskleiste ist ja auch ein Schuss in den Ofen, man kann Programme darin halten (siehe OS X – Dock) und gestartete Programme werden daneben angezeigt. Man hat jedoch keinen Überblick mehr, welche Programme gestartet sind und welche nicht.

    Über das Design an sich lässt sich ja streiten, aber mir sieht es auf den ersten Blick wie Vista featuring KDE & OS X aus. Und es gefällt mir absolut nicht. Bekommen die MSler eigentlich auch mal was eigenes auf die Reihe? Das beste wäre wahrscheinlich, wenn die einfach noch mal ein Bespiel an Apple nehmen und wie bei dem Sprung von OS 9 auf OS X einfach mal bei 0 anfangen. Alles andere wirkt wie ein dreißig Jahre alter Golf, den man mittels Turbo, Nos und Tieferlegung auf Ferrari-Niveau bringen will. Irgendwann knallts und dann ist Ruhe im Schacht.

    Antworten 
  •  spy sagte am 18. Januar 2009:

    Wirklich sehr gute Kolumne.

    Ich wäre von diesem neuen Farbstil sehr angetan und hoffe, er wird kommen.

    Antworten 
  •  Jim Panse sagte am 19. Januar 2009:

    Jau topp! Sowohl die Kolumne, als auch der Marble-Look. Beides gefällt mir sehr gut :)

    Antworten 

Kommentar verfassen

 0  Tweets und Re-Tweets
       0  Likes auf Facebook
         0  Trackbacks/Pingbacks
          Werbung
          © 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de