News & Rumors: 20. Januar 2009,

Notizen vom 20. Januar 2009

EFI-X-Verkaufsstopp in den USA
In den USA darf derzeit EFI-X nicht mehr verkauft werden. Der Dongle wurde von dem Vertrieb (dummerweise) zusammen mit einem PC als Mac-Klon verkauft. The Inquirer berichtete daraufhin, dass aufgrund der Missachtung der Apple Lizenzbedingungen dem Vertrieb der Verkauf verboten wurde, nun jedoch ein weiterer Unternehmer bereit steht, der den Dongle allein verkauft. Damit liegt der Bruch der Lizenz nicht beim Unternehmen, sondern beim Käufer – Hersteller und Vertrieb sind dann fein raus.

Vier-Finger-Gesten dank 10.6?
Laut 9to5Mac bringt Mac OS X 10.6 Snow Leopard die Drei- und Vier-Finger-Gesten auch auf ältere MacBook und MacBook Pro. Dies wurde durch einen Leser in einem Kommentar „verraten“. Was dran ist am Gerücht und ob dann alle Books unterstützt werden, ist noch nicht klar.

Belkin PR-Gau und die Realität
Für Belkin hat sich ein echter PR-Gau zugetragen: Erst gab es Anschuldigungen, die Firma beauftrage über Amazons Mechanical Turk gute Bewertungen für ihre Produkte bei Amazon abzugeben. Jetzt, nachdem sich Mark Reynoso, President von Belkin International, öffentlich für den Vorfall entschuldigt hat, wird richtig schmutzige Wäsche gewaschen. Demnach soll sich ein weiterer Belkinmitarbeiter bei Gizmodo gemeldet haben: Die Vorgehensweise bezahlter Bewertungen wäre normal, Belkin wisse auch über die schlechte Qualität ihrer Produkte und würde deshalb nur „verbesserte“ Testgeräte herausgeben. Es wäre sogar so, dass Belkinmitarbeiter eher Produkte der Konkurrenz nutzen würden, da die eigenen so mies seien. Außerdem sei die gefakte schlechte Bewertung der Konkurrenz in der Öffentlichkeit ein weiteres gern genutztes Mittel, und so weiter. Eine Schlammschlacht, bei der man sich nun nach dem Grund fragen muss.

Philadelphia bekommt Apple Store
Gerüchten zufolge bekommt Philadelphia in Kürze einen Apple Retail Store. Die Rede ist von einem Store in der 1619 Walnut Street, ein Eröffnungstermin ist nicht durchgesickert. Apple unterhält derzeit knapp über 250 eigene Stores, allein im vergangenen Jahr sind fast 50 dazu gekommen.

Software-Updates
MacPrivacy 1.0 ist ein weiteres Programm, das hilft, sensitive Daten vom Mac zu löschen. Neue Betas für 1Password 2.9.8b4 (Passwort-Manager) und LimeWire X 5.0.7b (Gnutella Filesharing). Die Schreibsoftware Mellel 2.6 bringt nun ein eigenes Quick-Look-Plug-In mit und noch einige neue Features, siehe Releasenotes.



Notizen vom 20. Januar 2009
4,5 (90%) 2 Bewertungen

Ähnliche Beiträge

Fruitfly: Apple vertreibt Update gegen Spionage-Ma... Apple verteilt derzeit ein Update gegen die „Fruitfly“ getaufte Spionage-Malware, die vielleicht schon seit Jahren im Umlauf ist. Das Update wird im H...
Bloomberg: Apple-Strafzahlung an Irland wird noch ... Weiter geht es in der unendlichen Geschichte Apple vs. Europäische Union. Einem Bericht von Bloomberg zufolge könnte sich die Strafzahlung noch mal er...
iPhone: Trump geht von Produktion in den USA aus Donald Trump geht einem neuen Interview zufolge davon aus, dass Apple die Produktion von iPhones von China in die USA verlagern wird. Tim Cook soll be...
Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.








Zuletzt kommentiert



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>