MACNOTES

Veröffentlicht am  21.01.09, 12:29 Uhr von  kg

iPhone-Verkäufe in den USA gehen um 24% zurück

Heute abend werden die Apple-Quartalszahlen bekannt gegeben (wir werden euch darüber berichten), kurz vorher hat die Finanzfirma Morgan Stanley Ergebnisse von Studien bekannt gegeben, die ein wechselhaftes Bild auf Apple werfen.

Nach wie vor ist das iPhone demnach beliebt, während T-Mobile in den USA von insgesamt 300 000 verkauften G1 spricht, wurden bei AT&T rund 1,75 Millionen iPhone 3G verkauft. Somit kommen auf jedes verkaufte G1 insgesamt rund sechs verkaufte iPhones.

Vergleiche zwischen G1- und iPhone-Verkaufszahlen weltweit wurden aus nachvollziehbaren Gründen nicht gezogen: Abgesehen von den USA ist Großbritannien aktuell das einzige Land, in dem das G1 vertrieben wird. Deutschland wird allerdings am 2. Februar folgen.

Insgesamt sind die Zahlen im Gesamtbild nicht optimal: Im letzten betrachteten Quartal waren es noch 2,3 Millionen Geräte, die bei AT&T über die Ladentheke gingen, und auch in Sachen Rechnern liegt Apple weit unter den 10% Wachstum, die für die komplette PC-Branche vorausgesagt wurden.

Was genau im letzten Quartal bei Apple finanziell gelaufen ist, wird sich heute abend zeigen.

[via MacNN]

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 5 Kommentar(e) bisher

  •  bad boy bill sagte am 21. Januar 2009:

    @ Kathrin “und auch in Sachen Rechnern liegt Apple weit unter den 10% Wachstum, die für die komplette PC-Branche vorausgesagt wurden.”

    Ich nehme mal an du beziehst dich auf folgende artikel,
    http://www.gartner.com/it/page.jsp?id=856712

    http://www.idc.com/getdoc.jsp;jsessionid=43T3T5H4SQTPACQJAFICFGAKBEAUMIWD?containerId=prUS21627609

    Dort steht drin das der gesamte markt (4.Q letzten jahres) nur um 1,1% gestiegen ist oder sogar um 0,4% gefallen ist. Mal sehen ob Apple die 1,1% schafft oder langsamer wächst? Wollen wir wetten das die das hinbekommen?

    Die 10% sind auf der ganze letzte jahr bezogen und das sollte Apple auch hinbekommen, ich denk mal die sind um über 20% gestiegen.

    Heute abend wissen wir dann mehr.

    Antworten 
  •  bono01 sagte am 21. Januar 2009:

    Irgendwann hat halt jeder eines. Was will Apple da erwarten?! Wenn sie das nicht bald frei verkaufen wird das auch noch weiter in den keller gehen.

    Antworten 
  •  zack sagte am 21. Januar 2009:

    Mit dazu zählt wahrscheinlich auch der Umstand, dass bald ein neues iPhone vor der Tür steht. Obwohl das Jetzige relativ auf dem aktuellen Stand zu sein scheint. Es muss wieder neuer Spirit rein.

    Und bono hat mit seiner Aussage, meiner Meinung nach, Recht. Würde es ohne Netlock und Simlock frei verkäuflich sein und das zu einem etwas annehmbareren Preis . . würden viele mehr zuschlagen.

    Antworten 
  •  zickzack sagte am 21. Januar 2009:

    Kein Wunder:

    Die, die es sich leisten können, haben eins. Die, denen es zu teuer ist, haben sich abgewendet. Änderungen (keine überteuerten T-m Knebelverträge, freier Verkauf ohne Simlock) sind nicht in Sicht. Finanzkrise, etc. tun ein übriges.

    Wo soll da noch Umsatz generiert werden? Diese ganzen künstlichen Vertragsrestriktionen sind letztendlich Umsatz-Killer.

    Antworten 
  •  Dieter sagte am 21. Januar 2009:

    Wie kann man auch so NULL sein und einen stetiges Kaufverhalten
    und Umsätze erwarten ?
    Wenn wir satt sind, sind wir satt….
    -end-

    Antworten 

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de