MACNOTES

Veröffentlicht am  27.01.09, 14:03 Uhr von  rj

Steve Jobs, Gerüchteküche: Gekocht wird, egal was passiert

Die jüngsten Gerüchte um eine mögliche Operation Steve Jobs’ diesen Montag machen das Dilemma klar, in dem sich Apple und Jobs bezüglich der Klatschpresse inzwischen befinden: egal, was seitens Apple gesagt und getan wird, die Gerüchteküche kocht weiter. Trotz mehrerer Richtigstellungen aus Cupertino versucht sich Valleywag, Urheber des Gerüchts, weiter im Stellen unbequemer Fragen. Weitere Ticker springen auf, und wer Schuld daran hat, ist auch schon klar: “Jobs und Apple” hätten so viele irreführende Statements abgegeben, dass man sich nun eben auch mit “Partytratsch” beschäftigen müsse.

Anlass: Auf einer Party wurde das Gerücht aufgeschnappt, dass sich Steve Jobs gestern einer Operation im Stanford Hospital unterzogen hätte. Gesagt hätte das ein Krankenhausangestellter, der “keinen Grund gehabt hätte zu lügen”. Die Fortsetzung: Auch unter durchaus namhaften Adressen wurde die Geschichte aufgegriffen. Reaktion: Mehrere Insiderquellen diverser Blogs und Ticker dementieren.

Die Folge: Dass so viele Quellen das gleiche sagen, sei laut Valleywag – in schönster Verschwörermanier – ein Indiz dafür, dass sie einheitlich gebrieft worden seien und daher Grund genug, misstrauisch zu sein. Überhaupt sei die aktuelle Gossip-Schreiberei allein Apples und Jobs’ Schuld: Denn von dieser Seite seien

“… so viele irreführende Statements über Jobs’ Gesundheitszustand abgegeben, dass wir nun mit Partytratsch und undurchsichtigen Angestellten aus dem Silicon Valley als Informationsquellen vorliebnehmen müssen. Und in der Zwischenzeit stellt niemand die eigentlich wichtige Frage…”

Sony

Diese “wichtige Frage” fällt jedoch eher unter die Kategorie “schlechte Ausreden”: denn nun will Valleywag wissen, was Jobs am Montag bei Apple gemacht hätte – dort sei er den anderen Quellen nach gewesen – denn schließlich habe er doch eine Auszeit genommen?

Ein schwacher Versuch – denn es ist der Sinn von Auszeiten, dass man entspannt genau das machen kann, was man mag und was einem guttut, ohne dass sich permanent Newsticker, Aktienkurse und Gerüchteküchen an der jeweiligen Aktivität aufhängen. Darauf kann man kommen.

Dass stattdessen rhetorisch weitergefragt und -gezweifelt wird, lässt darauf schließen, dass man nicht gewillt ist, aus dem Vorfall zu lernen und gelegentlich Gerüchte Gerüchte sein zu lassen. Die einzige handfeste Erkenntnis aus dem Vorfall wird vermutlich darin bestehen, dass Apple und Jobs inzwischen wohl tun bzw. lassen können, was sie wollen: es wird Gegenstand von Spekulationen und Gerüchten. Richtig machen kann man statementtechnisch wohl nichts mehr, wenn von vorne herein alles als Irreführung abgetan und anschließend mit Partytratsch “untermauert” wird.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 9 Kommentar(e) bisher

  •  Johannes sagte am 27. Januar 2009:

    Also ich finde es einfach ein Frechheit das alle so hinter dem Privatleben von Steve Jobs her sind. Ich finde das geht einen nichts an was seine Gesundheit usw. betrifft das ist einfach Privatsache.

    Antworten 
  •  Jim Panse sagte am 27. Januar 2009:

    Besser wird das Ganze auch nicht, wenn Macnotes diese Gerüchte und Nachrichten noch weiter verbreitet…

    Antworten 
  •  rj sagte am 27. Januar 2009:

    Naheliegender Gedanke, den hatten wir hier natuerlich auch und auch ueberlegt, ob totschweigen oder kritisieren. Ich neige zur Ansicht, dass man zumindest beschreiben kann/soll, *wie* da inzwischen Geruechte gebaut werden, damit man eben auch einschaetzen kann, wie der Kram zustandekommt, wenn man ihn woanders liest. Das wird nicht das erste und nicht das letzte Mal sein, dass so eine Story durchs Dorf getrieben wird. Zumindest die aeusserst schalen Rechtfertigungen dann an der einen oder anderen Stelle zu dekonstruieren scheint mir eine Gute Sache(tm).

    Antworten 
  •  robs sagte am 27. Januar 2009:

    Jetzt war fast eine Woche ruhe um Jobs Gesundheit, jetzt geht das wieder los. Kann man den armen Mann nicht einfach in Ruhe lassen?

    Antworten 
  •  krizZz sagte am 27. Januar 2009:

    @Johannes
    @all

    Und vorallem kommt hinzu, daß es einfach nur nervt, das jede News-Site, jeder Blog usw. sich darüber den Mund zerreist. Man wird wahrlich überflutet mit dieser Art von Gerüchte-Nachrichten.
    Früher oder später wird die Apple-Gerüchteküche genau dort enden wo jeder Hype mal landet… in der Vergangenheit. Und dann zählen nur noch Fakten die auf dem Tisch liegen – alles andere ist und bleibt Luftschlossarchitektur.

    Antworten 
  •  Mddin sagte am 27. Januar 2009:

    Guter Artikel! Vor allem mit gehörigem Abstand geschrieben. So wie früher bei den ganzen angeblich kommt Produkt XY wo ihr jetzt auch eher mitlauft anstatt zu überlegen.
    Vielleicht hat sich Apple das mit Jobs Gesundheit unfreiwillig selbst herbeigearbeitet. Apple-Jünger sind es ja gewohnt jeden Kaffeesatz zu deuten. Nur scheinen einige zu vergessen dass es hierbei nicht um einen neuen MacMini geht…

    Antworten 
  •  Sasha sagte am 27. Januar 2009:

    Ich mochte die Gerüchte um Apple Produkte immer sehr, da sah man immer was die Leute sich so von Apple wünschen. Doch diese immer wiederkehrende “Berichterstattung” über Steves Gesundheit, da schwillt mir nur noch der Kamm. Die einzige News die ich zu Steves Gesundheit noch hören will ist “Steve ist zurück und es geht ihm besser denn je!” Jede andere News kann mich mal am Arsch lecken!

    In dem Sinne “Steve werde einfach nur gesund, alles andere ist unwichtig”

    Antworten 
  •  Macpirate sagte am 27. Januar 2009:

    Also langsam reicht es mal mit diesen Gerüchte scheiss! Steve wird sich zurück melden wenn es ihm besser geht oder eben nicht! Aber dieses Geschreibe um seine Gesundheit oder was andere Newsseiten schreiben, find ich langsam zum kotzen !!!! Lasst den Mann sich mal seine Ausszeit nehmen und mal in Ruhe Gesund werden! Meine Fresse, ist das denn so schwer zu kapieren ??? Von so nem scheiss geschreibsel, kann man ja nur krank werden! Und wer ist eigentlich Valleywag ??? Kennt keine Sau! Hat der was zu sagen? NEIN !!! Also interessiert es auch keine Sau! Der Typ soll seine Fresse halten und wenn er schlau wäre, einfach mal mehr Respekt an den Tag legen!

    Antworten 
  •  Rene sagte am 29. Januar 2009:

    Ich werde aber den Gedanken nicht los, dass er wirklich etwas hat. Und die Aktionaere geht es definitiv etwas an, wenn er ernsthaft erkrankt ist.

    Antworten 

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de