News & Rumors: 29. Januar 2009,

RadAlert warnt vor Starenkästen und Blitzern

Seit 22. Januar gibt es RadAlert im App Store: eine kostenlose iPhone-App, die vor nahenden Starenkästen, mobilen Blitzern oder Verkehrskontrollen warnt. Entstanden ist die App als Projekt vom Autovermieter Sixt.

Neu ist die Idee vom Starenkasten-Vorwarner nicht: Für einige Navigationsgeräte gibt es bereits Datenpakete, die fest installierte Blitzanlagen anzeigen und so vor Knöllchen bewahren. RadAlert geht aber noch einen Schritt weiter: Ist man unterwegs und trifft dabei auf einen mobilen Blitzer, kann man diesen als registrierter Nutzer auch in die Datenbank eintragen und somit andere Nutzer davor warnen.

Aus Aktualitätsgründen verschwinden mobile Blitzer nach einigen Stunden aus der Liste.

[singlepic id=2701 w=0]

Das Ganze ist aktuell noch in der Erprobungsphase, das Feedback der User zu RadAlert fällt aber weitestgehend positiv. Nähert man sich einem Blitzer bis auf eine selbst einstellbare Entfernung, gibt es entweder einen akustischen Warnton oder einen Vibrationsalarm, so dass man das iPhone nicht unbedingt in Sichtweite haben muss, um vorgewarnt zu sein.

Eine interessante Frage ist auch die des rechtlichen Aspekts: In der Straßenverkehrsordnung gibt es einen entsprechenden Paragrafen, der es untersagt, während der Fahrt „ein technisches Gerät zu betreiben …, das dafür bestimmt ist, Verkehrsüberwachungsmaßnahmen anzuzeigen oder zu stören.“ Konkret ist in dem Paragrafen aber nur die Rede von Radarwarngeräten, nicht von Mobilgeräten wie dem iPhone. Und wenn dies als Radarwarngerät zählen sollte, müsste man künftig auch Autoradios verbieten, denn dort wird schon seit längerem vor mobilen Blitzern gewarnt…



RadAlert warnt vor Starenkästen und Blitzern
4,1 (82%) 10 Bewertungen

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Zuletzt kommentiert








 7 Kommentar(e) bisher

  •  JFK23 (29. Januar 2009)

    im österreichischen store gibts das gar nicht…. :-/

  •  michael (29. Januar 2009)

    naja, so „neu“ und innovativ auch wieder nicht, trapster gibt es schon vieeeel länger!

    (und es kann dasselbe!)

  •  Esah (29. Januar 2009)

    Im dt. Store scheint es das App auch nicht mehr zu geben?!

  •  kg (29. Januar 2009)

    @Esah also bei mir ist sie da…

  •  Norbert (30. Januar 2009)

    Viel interessanter als die Frage nach der Legalität finde ich die Frage danach, was Sixt mit den gesammelten (Ortungs-) Daten macht.

  •  Simon (30. Januar 2009)

    Klingt interessant – auf meinem 3G mit 2.1er firmware meldet mir der appstore aber ein „…ist mit diesem iPhone nicht kompatibel“ wenn ich radalert installieren möchte.
    Hätte gedacht, dass der appstore inkompatible programme gar nicht erst anzeigt..?

  •  Christian (31. Januar 2009)

    @Norbert: Ich gehöre zum Team bei radalert. Wir speichern KEINERLEI Geodaten unserer User. Höchstens der User teilt uns eine Radarfalle mit. Dann speichern wir natürlich diese Position und den Nick des Users. Anders würde der Dienst ja gar nicht funktionieren! Mehr wird nicht übergeben und gespeichert!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>