News & Rumors: 30. Januar 2009,

iPhone als Hilfsmittel in der Stottertherapie

So vielfältig die Einsatzbereiche des iPhone auch sein mögen, ist die jetzt folgende wohl eine der ungewöhnlicheren. Ein in Virginia ansässiges Institut, das Hollins Communications Research Institute, hat das iPhone jetzt zu einem Element in der Stotter-Therapie gemacht.

Die Idee: Über spezielle Software können Sprachmuster aufgezeichnet und ausgewertet werden.

Die Patienten erhalten ein direktes Feedback und auch Hinweise dazu, wie sie bestimmte Wörter aussprechen müssen, um sich selbst zu verbessern. Unter anderem werden von der App die jeweilige Flüssigkeit der Aussprache der Wörter angezeigt. Die eigentliche Stottertherapie ersetzt das iPhone damit aber nicht, sie ist nur unterstützend gedacht.

[singlepic id=2702 w=250]

Die ersten Versuche mit der App sind gut gelaufen, und so wird das iPhone künftig eines der Elemente einer Stottertherapie werden.

Zuletzt kommentiert



Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>