News & Rumors: 2. Februar 2009,

New York plant Steuern auf Musikdownloads

iTunesEine Finanzlücke von 4 Milliarden Dollar hat die Stadt New York gerade zu stopfen, Bürgermeister Michael Bloomberg hat auch schon einige Ideen zur Lösung parat: Eine Steuererhöhung, die auch begeisterte Musikdownloader treffen könnte.

Teil des vorgestellten Finanzplans ist nicht nur eine Steuererhöhung von 8,375 auf 8,625%, sondern auch neue Steuern für bisher steuerfreie Güter, wie eben auch Musikdownloads.

Wie genau diese Steuern eingezogen werden sollen und ob sie überhaupt kommen sollen, ist noch nicht beschlossene Sache. Auch in North Carolina denkt man übrigens über Steuern auf Internetverkäufe nach: Im Zuge einer „Modernisation“ des Steuersystems sollen auch digitale Downloads von Büchern, Filmen und Musik künftig mit einer Steuer belegt werden. Und in New Jersey ist man den Schritt bereits gegangen: Bereits im Jahr 2006 wurde dort eine Steuer auf Downloads eingeführt, die man aber durch eine Änderung des in iTunes angegebenen Ortes leicht umgehen kann.


Zuletzt kommentiert



Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>