MACNOTES

Veröffentlicht am  9.02.09, 14:00 Uhr von  Alexander Trust

Capcom nicht für Mac

Trotz durchaus interessanter werdender Argumente, hat der Hersteller von Street Fighter und Co. derzeit keine Pläne, um Spiele für den Mac zu produzieren. Der Umstieg auf Intel-Prozessoren, die Ausstattung mit nvidia-Grafikkarten und im Zuge des kommenden Betriebssystem-Updates die Integration der OpenCL-Schnittstelle; keines dieser Argumente und auch nicht alle drei zusammen haben genug Gewicht, um Capcom dazu zu bewegen, für Apple zu entwickeln.

Auf meine Anfrage hin, und die oben skizzierte Begründung, erhielt ich ein kurzes aber eindeutiges Statement von Lars Kuehme von Capcom Europe: “Derzeit gibt es in Sachen Apple jedoch keine Pläne.”

Schade, dass Apple-Rechner noch immer kaum interessant für die Spielebranche scheinen.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 11 Kommentar(e) bisher

  •  Lakeshore sagte am 9. Februar 2009:

    Mit Blick auf das iPhone dürften Macs als Spieleplattform sogar immer unattraktiver werden. Wenn Pangea mit billigen Remakes ihrer Mac-Spiele in kürzester Zeit mehr Umsatz auf dem iPhone macht als mit all ihren Spielen in der gesamten Firmengeschichte zusammen auf dem Mac, dann ist das sehr eindeutig.

    Antworten 
  •  Maik sagte am 9. Februar 2009:

    Mac für iLife und Co. Zum Spielen die Konsole.

    Antworten 
  •  tobiasre sagte am 9. Februar 2009:

    Ich will auf meinem Mac gar nicht zocken, dafür gibt es die Spielekonsole.

    Antworten 
  •  at sagte am 9. Februar 2009:

    @Lakeshore: Will Pangea nicht sogar die Entwicklung für Mac komplett drangeben?

    @Maik und tobiare: Also es gibt solche und solche. Ich selbst zocke viel mit der PS3 und auf Handhelds. Aber nicht nur Freunde von Egoshootern werden die PC-Fraktion nur ungerne gegenüber der Konsolenfront aufgeben wollen. Für sie ist der PC die bessere Konsole, weil sie immer die aktuellste Hardware bieten “kann”.

    Und bevor ich’s vergesse, die USK hatte vor kurzem ihre Zahlen für 2008 herausgegeben. Dort hat die PC-Fraktion zwar noch die Nase knapp vorn, aber im Vergleich zu den Vorjahren durchaus Einbußen hinnehmen müssen. Man könnte sagen, Nextgen-Konsolen sind im Kommen.

    Antworten 
  •  Jim Panse sagte am 9. Februar 2009:

    Also ich finde es gut, wenn es Spiele für den Mac nativ gibt. Vor allem freue ich mich auf die kommenden Titel wie Diablo 3 und StarCraft 2 die werde ich auch für meinen Mac kaufen!

    Antworten 
  •  nilsarne sagte am 9. Februar 2009:

    Blizzard, hat da in der Tat den anderen Spieleschmieden einiges voraus. Die entwickelt schon seit Jahren (seit OS 9) nativ fürn Mac und das mit großem Erfolg.
    Verstehe es daher auch nicht warum dieses nicht viel mehr Firmen machen, da der Mac gerade im Mobilbereich eine weit verbreitete Plattform ist.

    Antworten 
  •  Tekl sagte am 9. Februar 2009:

    Man ist doch gar nicht auf die großen Spieleschmieden angewiesen. Gute Spiele gibt es auch von Independent-Entwicklern. Man schaue sich nur mal World Of Goo an.

    Antworten 
  •  at sagte am 9. Februar 2009:

    Na ja World of Goo ist schon kaum mehr Independet. Die wurden in Deutschland von RTL Games vermarktet.

    Antworten 
  •  Melvin sagte am 9. Februar 2009:

    Sorry aber wen wundert es?
    Der PC Markt läuft nicht mehr so gut wie man vielleicht denkt.
    Videospiele werden nach wenigen Wochen schon für 10€ Verramscht.

    Geld verdient man mit Konsolentiteln.

    Antworten 
  •  chilloutman sagte am 9. Februar 2009:

    Für welche Platform entwickelt man wohl? Die die über 90% abdeckt Oder die andere? Ausserdem gibt es ja immer noch bootcamp.

    Ich bin auch für die konsolen. Beim PC Märkt spielt außerdem die raubkopiererei eine Rolle.

    Antworten 
  •  at sagte am 9. Februar 2009:

    @chilloutman: Dein Argument zieht überhaupt nicht. Warum entwickelt man für iPhone? Weil sie 10% abdecken oder 90%?

    Und: Raubkopien gibt es auf allen Konsolen und allen Computersystemen gleichermaßen. iPhone Games? Kein Problem… (und Apple muss sich hier dringend etwas überlegen).

    XBox 360? Die ganzen Torrenzverzeichnisse sind voll davon. Viele Hardcoregamer bevorzugen die XBox 360 nicht etwa wegen dem Anschaffungspreis gegenüber der PS3, sondern weil die Spiele für die Plattform viel leichter zu kopieren sind.

    Und um das mal zu verdeutlichen: Wii, PS3 und XBox 360 kamen in 2008 in Deutschland auf in etwa so viele Anmeldungen zusammen wie der PC-Spielemarkt alleine. Zitat aus dem Jahresbericht der USK:

    “Die Prüfanträge für Spiele der NextGen-Konsolen machten 2008 fast ein Drittel des gesamten Antragsvolumens aus (Nintendos Wii = 14,9%, Microsofts Xbox360 = 10,3%, Sonys PS3 = 7,4%). Gemessen an allen Plattformen nahmen die Verfahren für NDS-Spiele nach den Prüfverfahren für PC-Spiele den zweitgrößten Anteil am Antragsvolumen ein. Dieser wuchs von 11,9% auf 17,0%. Die Anträge für Sonys PSP – Spiele gingen auf 2,8% im Vergleich zum Vorjahr (4,6%) zurück. Für die „alte Playstation 2“ gab es immerhin noch 5,0 % aller Aufträge.”

    Antworten 

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de