News & Rumors: 12. Februar 2009,

Holtzbrinck sucht Campus-Spezialisten für SchülerVZ

SchülerVZ
SchülerVZ - Logo

Im Uniinfo-L Rundmail der TU Freiberg wird jetzt wieder für StudiVZ geworben. Allerdings werden unter Studenten Gratis-Arbeitskräfte gesucht, die in der Woche 3 Stunden Zeit mitbringen müssen und dafür später ein Zeugnis ausgestellt bekommen.

Neben Holtzbrinck als Betreiber von SchülerVZ und StudiVZ sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung und die fünf „neuen“ Bundesländer involviert.

Studierende zwischen 18 und 21 Jahren sollen sich im SchülerVZ als Paten auftun, um Fragesuchenden mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Es handelt sich um eine ehrenamtliche Tätigkeit, die nicht vergütet wird.

Anbei der Text aus dem Newsletter der TU-Freiberg:

studiVZ sucht Campus Spezialisten!

Im Rahmen einer bundesweiten Kampagne zur Vermarktung der ostdeutschen Hochschulstandorte möchten wir Studieninteressierte für ein Studium in den neuen Bundesländern begeistern. Durchgeführt wird die Kampagne von Scholz & Friends, der Aperto AG sowie studiVZ Ltd. im Auftrag der fünf neuen Bundesländer mit Unterstützung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

Für dieses Projekt suchen wir engagierte Studierende:
– im Alter zwischen 18 und 21 Jahren,
– die ihre Erfahrungen zum Studium und Leben an ihrer Hochschule und in ihrer Stadt an potenzielle Erstsemester auf der Online-Plattform schülerVZ weitergeben möchten und
– die ihre Hochschule und ihren Studienort mögen und sich gerne dafür ins Zeug legen möchten.

Als „Campus Spezialist“ eurer Hochschule werdet ihr:
– euch auf schülerVZ mit Studieninteressierten austauschen,
– ihnen Entscheidungshilfen geben,
– sie bei Fragen rund um die Themen Leben, Umzug, Freizeit usw. vor Ort informieren und beraten sowie
– sie bei schwierigen Fragen an kompetente Ansprechpartner weiterleiten.
Was das genau heißt: In Absprache mit der Projektgruppe eurer Hochschule gestaltet und betreut ihr mit einem oder zwei weiteren Studierenden eurer Hochschule für den Zeitraum von ungefähr einem Jahr eine Gruppe im schülerVZ.

Dafür werdet ihr pro Woche durchschnittlich um die drei Stunden Zeit benötigen.
Euer Engagement lohnt sich, weil:
– ihr eure Hochschule aktiv unterstützt,
– eine kreative, bundesweite Kampagne mitgestalten könnt,
– exklusive Goodies und Infos zur Kampagne bekommt sowie
– Referenzen der beteiligten Unternehmen über euren Einsatz erhaltet.

Das Engagement wird nicht vergütet. Die erfolgreichsten „Campus Spezialisten“ erhalten aber die Möglichkeit zu einem Praktikum bei einem der drei beteiligten Unternehmen.

Wenn ihr interessiert seid, meldet euch beim Projektteam an eurer Hochschule:
Cornelia Wächter, Presse- und ÖA, Akademiestr. 6, EG 07, Fon: 393827, cornelia.waechter@zuv.tu-freiberg.de
TU Freiberg



Holtzbrinck sucht Campus-Spezialisten für SchülerVZ
3,5 (70%) 2 Bewertungen

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Zuletzt kommentiert








 2 Kommentar(e) bisher

  •  Chemnitzblogger (14. Februar 2009)

    Habe auch gleich mal einen Artikel darüber in meinem Blog verfasst, noch bevor ich den Text hier gelesen habe. Wenn die Aktion wirklich Teil einer größeren Kampagne ist, finde ich das durchaus bedenklich – immerhin werden hier Studenten gesucht, die für lau eine verantwortungsvolle Tätigkeit übernehmen, für die es sonst eigentlich eine Bezahlung geben müsste!
    Viele Grüße aus Chemnitz

  •  Alexander Trust (14. Februar 2009)

    Nun, du darfst vielleicht eines nicht vergessen, nicht jede verantwortungsvolle Tätigkeit wird, bzw. muss bezahlt werden. So etwas wie ehrenamtliches Engagement gibt es ja auch. Wenn wir das nicht hätten, dann gäbe es auch keine Kompensationsmöglichkeiten für die Strukturen der Arbeitsteilung in unserer Gesellschaft. Man kann sich streiten, was jetzt Ursache und Wirkung ist. Aber ich kann dir Recht geben, wenn du sagst, dass man so etwas nicht einfach so als Spaßveranstaltung gestalten sollte.

    Es gibt hier bei uns an der RWTH auch Tutorentrainings und es gibt auch Dozenten, die bei der Auswahl ihrer Tutoren durchaus so etwas wie ein Auge darauf haben, ob die Leute mit den jüngeren umgehen können, genug Verantwortungsbewusstsein zeigen, andere leiten können, usf. Es bringt ja wenig wenn du auf so eine Stelle ein stubenhockendes Mauerblümchen ansetzt, genausowenig wie den egozentrischen Partytiger. Jedenfalls meine Meinung. So wie man gute Lehrer für die Schulen beansprucht haben zu wollen, so sollte man solche Campus Aktivisten nicht als Flyer-Verteiler auswählen, die eigentlich nur geil auf Awareness sind.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>