News & Rumors: 2. März 2009,

GTA Liberty City Stories – LCS und die Kettensägen

Ach, der Vincenzo ist ja auch so einer! Erst nutzt er den guten Toni Cipriani nach Strich und Faden aus und dann, wenn selbiger ihm zeigt, dass er nicht sein Haustier ist, ist er erst eingeschnappt, macht dann aber einen auf erwachsen werden. Der große Don Salvatore habe davon gehört und so. Kennt man ja.

Jedenfalls ist er – Überraschung! – natürlich nicht am vereinbarten Treffpunkt, als der Spieler, dargestellt durch Toni, zähneknirschend zu “Vinnie” kommt und die Mission “Portland Kettensägen-Maskerade” annimmt. Ein Anruf bringt die Aufklärung, Vinnie sei auf dem großen Frachter. Eine Lieferung und Salvatore wünsche es sich so. Nun, es ist ja nicht weit – also auf zum Frachter. An dieser Stelle habt ihr am besten euren Spielstand gespeichert, denn Minimum einmal werdet ihr dabei draufgehen, versprochen.

Beim Frachter angekommen seht ihr vor allem eins: Keine Menschen. Das ist auch nicht groß verwunderlich, denn diese sind allesamt jeder mit einer Kettensäge bewaffnet im Frachtraum, in den auch ihr per Aufgabenstellung gelotst werdet. Und da steht der gute Toni Cipriani da – allein mit seiner Uzi gegen nicht weniger als 14 Kettensägen. Au weia, das muss ja schief gehen.

Darum möchte ich euch an der Stelle mal ein paar Tipps geben, die zumindest mir die Mission zu lösen ermöglichten. Ihr sucht euch – ganz wichtig! – den Colt. Das klingt vielleicht komisch, aber der Colt kann die Gegner mit einem Schuss umlegen. Gerade mit dem Auto-Aiming, das die PSP-Version mitbringt, ist das ein großer Vorteil. Ihr findet den Colt auf der oberen Etage am Ende des Gangs, rechts abbiegen (links geht’s zur Treppe). Am Ende der Treppe gibt es auch noch einen Gang nach links, dort findet ihr eine Schutzweste. Sie ist relativ sinnvoll, aber, wenn ihr den Bogen raus habt, nicht mehr unbedingt notwendig.

Auf geht’s mit Gebrüll. Einmal im Frachtraum angekommen, ist es elementar, wie ihr euch anstellt. Nun, egal, was ihr macht – RENNT und SPRINGT. Das ist das A und O. Und nutzt aus, dass die Gegner eine kleine KI-Schwäche im Bezug auf Kisten aufweisen, sie verfangen sich dort gern drin. Also, am besten bevor ihr den Frachtraum betretet, wechselt zu dem gefundenen Colt. Und dann rennt dem ersten Mafioso nicht ganz in die Kettensäge, aber nah an ihm vorbei, die anderen werden euch folgen. Hüpft und rennt weiter, so weit, bis ihr etwas Vorsprung habt. Auf dem Radar seht ihr ja, wo die Gegner sind, dreht euch einen Schritt zu den Gegnern und nehmt sie euch einer nach dem anderen vor.
Achtung: Es kommen neue Mafiosi, ebenfalls bewaffnet mit einer Kettensäge, sobald ihr eure ersten Opfer vor euch liegen habt! Dann geht das Rennen und Springen natürlich von vorn los.
Wenn dann die Kettensägen alle verstummt sind, wechselt zurück zu eurer Uzi, die ihr euch am besten vorher schon bei Ammunation gekauft habt (weil sie in vorherigen Missionen gebraucht wurde) und erledigt noch Vincenzo. Dieser verträgt etwas mehr, aber aus sicherer Distanz sollte er euch nicht so gefährlich werden. Geht dann die Treppen wieder rauf und sobald ihr das Schiff verlasst, könnt ihr euch über 3000 Dollar freuen.

Falls ihr euch während des Kettensägen-Massakers überlegt, ob man Kettensägen mit Kettensägen bekämpfen kann – nein, kann man nicht, lasst es. Also vielleicht kann man es doch, aber mit dem Colt ist eine relativ einfache Geschichte geworden. Also versucht es am besten erst mal mit dem Colt.



GTA Liberty City Stories – LCS und die Kettensägen
4 (80%) 5 Bewertungen

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Zuletzt kommentiert








App(s) und Produkte zum Artikel

Grand Theft Auto: Liberty City StoriesName: Grand Theft Auto: Liberty City Stories
Hersteller: Take-Two
Preis: 55,90 EUR

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>