MACNOTES

Veröffentlicht am  4.03.09, 10:27 Uhr von  rj

Kindle kommt aufs iPhone: Amazons eBook-Reader im US-Appstore

Kindle iPhone AppIm deutschen Appstore sucht man das kostenlose Programm noch vergebens – der eBook-Reader von Amazon ist ja auch selbst in Deutschland noch nicht am Markt. Fürs iPhone hat Amazon nun eine kostenlose App veröffentlicht, mit der die Kindle-eBooks auch auf dem Apple-Mobilgerät gelesen werden können. Schmankerl am Rande: anders als das Schwarzweiß-Gerät von Amazon beherrscht die iPhone-App auch Farbbilder.

Neugierig auf den “richtigen” Kindle-Reader soll die iPhone-App nach Willen Amazons machen – der eBook-Reader erschien Anfang des Jahres in runderneuerter Version 2.0 und konnte trotz unbestreitbar vorhandener Qualitäten nicht richtig überzeugen. Lesegefühl und Kontrast sollen zwar in der Liga des “echten” Buches mitspielen können, beherrscht wurde die Debatte indessen von der inzwischen engeschränkten Vorlesefunktion, die auf den Protest der Rechteinhaber stieß sowie die Restriktionen bei den Kindle-Büchern, die nicht weitergegeben oder weiterverkauft werden können.

[singlepic id=2929 w=200 float=right] Schwerer könnte für Amazon jedoch das Argument wiegen, dass der Kindle trotz modernem Technik-Innenleben generell schwer neunziger-mäßig erscheint: ein portables Gerät mit praktisch nur einem Zweck wirkt in den heutigen Zeiten der Konvergenz zwischen Handy, Organizer und Mini-Computer etwas antiquiert.

Nicht nur wegen der freien Konkurrenz durch den eBook-Reader Stanza hat die iPhone-App durchaus das Potential, den Hardware-Kindle nicht zu pushen, sondern den Markt für eBook-Plattformen durchaus auch zu kannibalisieren – niemand wird ohne Not einen eBook-Reader zusätzlich zum Smartphone und dem Laptop mit sich herumtragen. Dem eBook als Format kann der App-Release dagegen nur guttun – je mehr Plattformen zur Verfügung stehen, desto attraktiver wird es für die Rechteinhaber, elektronische Fassungen ihrer Titel anzubieten. Verkaufen wird die Amazon – auf die eine oder andere Weise wird so auch der Online-Buchhändler zu den Gewinnern der Entwicklung gehören. Auch wenn nicht damit zu rechnen ist, dass in ein paar Jahren die Menschen mit derselben Selbstverständlichkeit mit dem Kindle im Bahnabteil sitzen wie heute mit dem Taschenbuch.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 10 Kommentar(e) bisher

  •  iMarQs sagte am 4. März 2009:

    Ich denke schon das in ein paar Jahren ein kindle im Bus normal sein wird. Wenn das Teil weniger klobig und vorallem wesentlich günstiger wird, werden die Vorteile überwiegen.

    Antworten 
  •  @iphoneiversum sagte am 4. März 2009:

    Kindle kommt aufs iPhone: Amazons eBook-Reader im US-Appstore: Im deutschen Appstore sucht man das kostenlose Pr.. http://tinyurl.com/aunfh3

    Antworten 
  •  rj sagte am 4. März 2009:

    Ich denk halt eher, dass in ein paar Jahren ein Tablet-artiges Geraet im Bus normal sein wird, das unter anderem die Funktionen des Kindle beherrscht – dieses “nur eBook-Reader”-Konzept kommt mir unrealistisch vor, nicht das mittelfristige Ueberhandnehmen elektronischer Versionen von bisher via Totholz realisierter Begleiter…

    Antworten 
  •  at sagte am 4. März 2009:

    Der Kindle und die anderen e-Reader wirken vielleicht ein wenig antiquiert, allerdings ist eben der Zeitpunkt der Konvergenz noch nicht gegeben. Denn derzeitige mobile Rechner verfügen noch nicht über die Displaytechnik, um derart stromsparend und mit so viel Kontrast, so flach, etc. pp. zu wirken. Dazu kommt dann auf der anderen Seite, dass eben e-Ink und Co nicht in der Lage sind Animationen und Farben in der Art darzustellen wie sie für Videowiedergabe oder Computerspiele notwendig ist. Das braucht eben noch Zeit.

    Antworten 
  •  rj sagte am 4. März 2009:

    Ich bin mir recht sicher, dass man das einem Kunden durchaus erklaeren kann, er das auch verstehen wird und sich anschliessend eben trotzdem keinen Kindle kauft, eben *weil* der Moment der Konvergenz nicht gegeben ist :)

    Antworten 
  •  at sagte am 4. März 2009:

    Hm… also ich bin durchaus interessiert. :P Zwar nicht am Kindle, aber an e-Ink-Produkten. Die sind so schön flach.

    Antworten 
  •  @anyuser sagte am 4. März 2009:

    Ich denk da ja immer an Berliner Bier mit Sirup. Die Kindle App ist noch nicht im deutschen App Store angekommen http://tinyurl.com/aunfh3

    Antworten 
  •  Phillip sagte am 5. März 2009:

    Ich stelle mir eher die Frage: Kann ich die iPhone App auch in Deutschland nutzen? Bei Amazon.com kann ich mir ja ohne Probleme ein Buch bestellen, Kindle eBooks sollten also auch kein Problem sein, nur ist der Sync auch möglich?

    Antworten 
  •  Erhard sagte am 16. Januar 2010:

    Ich habe mir heute ein eBook bei AMAZON/KINDLE heruntergeladen und kann das “Buch” auch mit dem iPhone lesen. Mich beschäftigt aber, wo sich das Buch als Datei befindet; denn ich würde diese Datei (pdf?) für meine 11,- US$ gern sichern und evtl weiter verarbeiten.
    Mein Eindruck ist aber eher, dass ich das eBook auf einem KINDLE- Server liegen habe und darauf zugreife.
    Kann mich jemnad “Aufklären”, wie dies funktioniert?

    Antworten 
  •  kg sagte am 18. Januar 2010:

    @Erhard meines Wissens ist auf den Kindle-Dateien ein Kopierschutz inklusive DRM, im sogenannten AZW-Format, und nicht PDF. Deshalb lassen sie sich auch nicht sichern oder gar weiterverarbeiten. Ausgeliefert werden sie über das Whispernet-System, deshalb hat der Kindle ja auch ein Mobilfunkmodul, damit es immer online sein kann, wenn es nötig ist.

    Antworten 

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de