News & Rumors: 5. März 2009,

Fahrplan-Auskunft fürs iPhone unerwünscht: Nach Berlin nun Sydney

Die Geschichte um Fahr-Info Berlin vs. BVG hatte glücklicherweise ihr Happy-End bekommen – vielleicht ist es für den Coder der Berliner Fahrplan-Auskunft Jonas Witt tröstlich, dass er nicht alleine dasteht: auch in Sidney wehren sich die ÖPNV-Betreiger gegen unerwünschten Kundendienst und drohen dem Coder einer Fahrplanauskunft fürs iPhone mit rechtlichen Schritten.



Fahrplan-Auskunft fürs iPhone unerwünscht: Nach Berlin nun Sydney
4 (80%) 16 Bewertungen

Ähnliche Beiträge

Transgender: Apple-Statement gegen Trump-Anordnung Apple hat sich in einem neuen Statement klar gegen die neue Anordnung von US-Präsident Trump gestellt, nach der Transgender-Schüler ihre gerade erst e...
Project Isabel: Apple baut riesiges Rechenzentrum ... Apple möchte die Unabhängigkeit von Konkurrenten weiter verbessern und baut auch aus diesem Grund ein neues Rechenzentrum in Nevada. Die Kosten sollen...
Tod im Whirlpool: Amazon liefert keine Echo-Audiod... Echo hört immer mit. Der perfekte Kompagnon für die Cops, dachten sich auch US-Ermittler, die einen Mord in Arkansas aufklären wollen. Amazon möchte h...
Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.








Zuletzt kommentiert



 1 Kommentar(e) bisher

  •  Peterle (5. März 2009)

    Menschliches Versagen – wie im Fall Berlin. Hätte man im Fall Berlin oder nun auch Sidney nur eine Minute länger nachgedacht, hätte man sich die grausame Presse erspart und mit dem Programmierer zusammengearbeitet. Für mich entstehen solche Dinge immer nur weil sich einer auf seinem Posten bedroht sieht. Wirtschaftliches Denken kann es auf jedenfall nicht sein.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>