News & Rumors: 16. März 2009,

Apple: Kein Hardware-DRM im iPod shuffle Kopfhörer

Apple hat inzwischen Stellung bezogen zu den Gerüchten rund um den kürzlich entdeckten Steuer-Chip im Kopfhörer des neuen iPod shuffle (wir berichteten). Ein Apple-Sprecher bestätigte gegenüber mehreren amerikanischen Kollegen, dass der Chip keinerlei DRM-Zwecke verfolge. Dennoch müssen Zubehör-Hersteller den Chip verwenden, um das „Made-for-iPod“-Siegel zu bekommen, durch das Apple bereits seit 2005 an jedem Zubehörartikel mit Dock-Connector mitverdient.

Weitersagen

Zuletzt kommentiert



 5 Kommentar(e) bisher

  •  Jim Panse (17. März 2009)

    War doch klar, oder??

  •  Maddin (17. März 2009)

    Und so schnell löst ich eine Schlagzeile auf.Bild -äh-Gott sei Dank.

  •  rj (17. März 2009)

    Ich bin mal boese und sag, dann nennen wir das ganze nicht mehr DRM, sondern „Apple Genuine Advantage“. Kopfhoerer sind nun wirklich eine Usersache, und da eine Steuertechnik einzubauen, die es dann eben nur mit Apples Segen und fuer Apples Geldbeutel gibt, schoen und kundenfreundlich ist was anderes. Es ist ein *Kopfhoerer*, kein Dock oder sonstwas.

  •  z3r0 (17. März 2009)

    Wen juckt’s..?
    Muss ja keiner kaufen…

  •  Lukas (18. März 2009)

    @rj: Ich frag mich, warum Apple überhaupt Klinkenstecker (und damit einen universellen Standard) verwendet. Dann könnte man doch gleich so aufrichtig sein und irgendwas neues, völlig inkompatibles einsetzen.


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>