MACNOTES

Veröffentlicht am  26.03.09, 16:00 Uhr von  kg

Apple verliert Boden in Zuverlässigkeitsstatistik

AppleApple-Rechner sind doch nicht so zuverlässig wie alle denken: In einer internen Statistik des amerikanischen Reparaturdienstleisters Rescuecom geht hervor, dass Apple-Rechner weniger zuverlässig sind als ihr Ruf ihnen nachsagt.

In 2007 und 2008 konnte Apple noch den ersten Platz in der Rangliste für sich beanspruchen, im ersten Quartal diesen Jahres sind es aber Asus und Lenovo, die noch zuverlässiger sind.

Die Positionen in der Rangliste berechnen sich durch die Anzahl von Service-Anrufen in Relation zum Marktanteil des jeweiligen Computerherstellers. Nach Apple folgen Toshiba, Acer und HP/Compaq.

Grund für das gute Abschneiden von Asus: Im September letzten Jahres startete der Verkauf des neuen Eee PC, dessen Verkaufszahlen hoch, die Anzahl der Supportanfragen aber niedrig ist.

Die Zahlen sind, wie gesagt, nur Quartalszahlen, final ausgewertet werden die Zahlen jeweils zum Jahresende.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 8 Kommentar(e) bisher

  •  sebastian sagte am 26. März 2009:

    Die Positionen in der Rangliste berechnen sich durch die Anzahl von Service-Anrufen in Relation zum Marktanteil des jeweiligen Computerherstellers

    vielleicht werden also auch nur die anwender immer dümmer? :)

    Antworten 
  •  Meinegüte sagte am 26. März 2009:

    Dummes Zeug, peinliche Meldung. Nochmal Quelle lesen, anschließend schämen und Überschrift ändern. Praktikanten keine News mehr schreiben lassen.

    Antworten 
  •  F sagte am 26. März 2009:

    Haha!

    Antworten 
  •  Johann sagte am 26. März 2009:

    Das sind aber wirklich komische Zahlen. Es ist zumindest aus der Presseerklärung nicht ersichtlich, wieso Asus und Lenovo zusammen den 1. Platz belegen, wo doch Asus einen “reliability score” von 972 und Lenovo einen von 348 Punkten hat. Ausserdem ist nicht klar, wie sie rein aus dem Marktanteil und dem Prozentsatz an Supportanfragen auf diesen Score kommen.

    Antworten 
  •  Raro sagte am 26. März 2009:

    Mich hat der “gute Ruf” schon immer erstaunt. Seit ich dabei bin, seit dem Release des Power Macintosh 6100 also, besass ich noch keinen Mac, der nicht mit einem ernsthaften Mangel behaftet war oder durch (normalen) Gebrauch Schaden nahm. Beim 6100 ging regelmässig das Motherboard vor die Hunde. Beim ersten PowerBook G4 riss ein Scharnier aus dem Bildschirmteil. Der erste iMac G5, 17 Zoll wies einen Produktionsfehler aus,der nach gut einem Jahr Gebrauch den Bildschirm zum Ausfall brachte; nach Ablauf der AppleCare-Garantie, nach genau drei Jahren also, viel der Netzadapter aus (offenbar auch ein Produktionsfehler, wie ich später erfuhr). Beim gegenwärtigen Intel-iMac ist das SuperDrive defekt. Und der Bildschirm meines MacBook Pro, das Anfangs 2008 in den Handel kam, wies sporadisch Streifen auf, die sich über den ganzen Bildschirm zogen.

    Antworten 
  •  rj sagte am 26. März 2009:

    Sie haben sich nicht getraut, Asus allein den ersten Platz zu geben, weil die ausgelieferten Geraete zum groessten Teil brandneu sind und Probleme gerne erst nach einiger Zeit auftreten (boese Zungen werden sagen, nach Ende der Garantie). Das Durchschnittsalter der in Gerbrauch befindlichen Rechner der anderen Hersteller ist hoeher, entsprechend wahrscheinlicher sind Supportanfragen wegen Verschleiss oder nicht mehr unterstuetzter Hardware/Treibern etc.

    Das “Grain of Salt” wuerd ich der ganzen “Studie” ueberkippen – allein die Frage nach der mittleren Nutzungsdauer eines Geraets vor endgueltiger Entsorgung wird die “Verlaesslichkeit” derbstens beeinflussen. Ein Eee-PC, der ein Jahr lang tut und den ich beim ersten Fehlfunktionieren in die Tonne kloppe und nen neuen kaufe, schneidet so natuerlich weitaus besser ab als ein Macbook, das ich fuenf Jahre lang verwende und dreimal den Support kontakte, weil ich einmal den Ram aufruesten will, das naexxte Mal unsicher bin, ob das aktuellste MacOS noch drauf rennt usw., und die Fakten sind in solchen Beispielfaellen direkt umgekehrt worden – kurzlebiger Ramsch, der schnell wieder ersetzt wird, punktet besser als langlebige Hardware, die ich auch noch weiterverwende, nachdem die ersten Supportfaelle allein schon altersbedingt eingetreten sind.

    Antworten 
  •  Klaus sagte am 26. März 2009:

    Tut mir leid das schreiben zu müssen, aber im Gegensatz zu vor 10 Jahren sind die Macs heute leider viel anfälliger. Damals waren Macs viel zuverlässiger, ich hatte über 15 Jahre keinen Ausfall mit der Hard- oder Software, mein iBook Clamshell (1999) läuft bis zum heutigen Tag einwandfrei. Mein iMac G5 allerdings hatte schon nach 1 1/2 Jahren einen Schuß ab der Grafikkarte, als ich ihn bestellte fragte man mich noch ob ich eine Garantieverlängerung möchte. Da habe ich noch gelacht und gemeint das ich ja einen Mac kaufe und noch nie Probleme hatte. Naja, das war früher.

    Antworten 
  •  Johann sagte am 27. März 2009:

    Mir ging es in meiner Kritik dieser Statistik überhaupt nicht darum, die beleidigte Leberwurst zu spielen. Und wenn Apple auf dem letzten Platz landen würde, ich fände es immer noch merkwürdig, wie die Rangplätze vergeben hier werden. Die Logik ist mir einfach schleierhaft.
    Finde auch die Einwände von rj sehr gut, dass solche Statistiken 1x-Wegwerf-Geräte gegenüber langlebigen bevorzugen.
    Das hat überhaupt nix mit Fanboytum zu tun.

    Antworten 

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de