MACNOTES

Veröffentlicht am  27.03.09, 13:09 Uhr von  

Windows-Werbekampagne “I’m A PC” greift Apple-Kampagne direkt an

MicrosoftDie “I’m A PC”-Kampagne geht weiter: Letzte Woche hat Steve Ballmer mit seiner Aussage, man zahle bei Macs $500 mehr für das Apfel-Logo, für Aufsehen gesorgt.

Im Zuge der $300-Millionen-Kampagne lässt Microsoft jetzt insgesamt 10 Personen per Werbespot mit begrenztem Budget nach einem Notebook suchen. Konzept: Für eine begrenzte Menge Geld sollen sich die Kandidaten einen Rechner kaufen, der ihre Wünsche erfüllt.

Der erste Spot zeigt die College-Studentin Lauren, die einen schnellen Rechner mit 17″-Display sucht, und zwar zu einem Preis von unter $1000. Auch im Apple Store hat sie sich dafür umgeschaut, verlässt diesen aber mit leeren Händen: “I’m just not cool enough to be a Mac person”. Gefunden hat sie am Ende einen $699-Laptop von HP: “I’m PC and I got just what I wanted”.

Die eindeutige Botschaft des Spots: Apple-Rechner sind überteuert, während Windows-Notebooks schon für schmales Geld zu haben sind. Microsoft liefert mit den neuen Clips einen kleinen Seitenhieb auf die “I’m a Mac”-Clips von Apple, in denen der Prototyp des PC-Nutzers in besonders spießiger Form karikiert wird. Ob die gute Lauren mit ihrem neuen PC wirklich Spaß hat, erfahren wir übrigens leider nicht.

Gesucht wurden die Testpersonen über Craigslist, und sie wussten laut Windows-Marketingchef Brad Brooks angeblich bis zuletzt nicht, dass die Aufnahmen für eine Microsoft-Kampagne gedacht sind.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 33 Kommentar(e) bisher

  •  z3r0 sagte am 27. März 2009:

    Sie werden es nie lernen…

    Antworten 
  •  Jim Panse sagte am 27. März 2009:

    Schade, dass die den Apple Store nicht von Innen gefilmt haben, da hätte man sofort allein den Unterschied zwischen diesem MediaMarkt-Basar und Apple Store gesehen…

    Antworten 
  •  Oliver sagte am 27. März 2009:

    :-)….Ich freu mich schon auf die Werbung von VW, in der sie einen Familienvater zum Mercedes-Händler schicken, mit dem Etat für einen Golf.

    Antworten 
  •  Chilloutman sagte am 27. März 2009:

    Als erstes fällt auf, dass Microsoft die Idee der Im A Mac Spots gar nicht gecheckt hat. Das Im a Mac bezieht sich nicht darauf, dass der Mann einen Mac benutzt, sondern einen Symbolisiert…

    Bei Autos stellt sich auch nie die Frage, wenn man fuer ein Auto das 3-fache zahlt obwohl man dann auch nur von A nach B fährt…

    Antworten 
  •  rbq sagte am 27. März 2009:

    Aber immerhin wissen wir ein paar Details zu den Komponenten und können uns fragen, warum die junge Dame einen schwergewichtigen Plastikklotz vom technischen Stand von vor einigen Jahren zu ihrer Hochschule hieven will. Wenn ich es nicht besser wüsste, würde ich denken, MS will Windows-User als Einfallspinsel diskreditieren und PCs in die Ramschmarktecke abschieben.

    Antworten 
  •  iMarcel sagte am 27. März 2009:

    Richtig, eher fragwürdig, was da für ein Image beworben werden soll. Billiger Ramsch?

    @Macnotes: Ihr seid aber auch böse – kramt auch noch das hässlichste und älteste Windows-Logo raus, was ihr findet konntet, wa? ;)

    Antworten 
  •  Mäddin sagte am 27. März 2009:

    Aber auch Apple-User bekleckern sich nicht gerade mit Ruhm :-) Schaut mal bei Appleinsider nach (hier wird ja mittlerweile gar keine Quelle mehr genannt…). Die haben sich dann direkt die Mühe gemacht einen Gegenbeweis anzutreten – anstatt sich einfach entspannt zurück zu lehnen. Bemerkenswert ist auch dass sie ja sagt, sie sei wohl nicht cool genug für einen Mac. Und spricht damit genau das an was viele der jugendlichen zum Mac treibt. Bedanken wir uns also für diese Werbung :-)

    Antworten 
  •  Taschimo sagte am 27. März 2009:

    Ich glaube jeder kann sich an die prompte Reaktion auf die Blackberry Werbung “Nothing can touch it!” erinnern.
    Ähnlich schnell wird es bei diesem Spot sein.
    Möglicherweise sehen wir Lauren ja schon bald wieder,
    in einem Spot, der ihr zeigt was ihr 17″ Notebook nicht hat, im
    Vergleich zu einem 13″ MacBook.
    Ich sage nur “Life without walls” kann man
    auch falsch verstehen. *hust*Virus*hust*
    MfG

    Antworten 
  •  kg sagte am 27. März 2009:

    @iMarcel Mit dem Logo haben wir uns echt Mühe gegeben

    @Mäddin wer Links klicken kann, ist klar im Vorteil: Quelle ist Yahoo.

    Antworten 
  •  klaus sagte am 27. März 2009:

    Ha. hahh. ah. naja! lustig?

    Antworten 
  •  Mäddin sagte am 27. März 2009:

    Die Angabe Quelle: xyz wäre aber korrekt. Wer schreiben kann ist klar im Vorteil. Gibt’s die World World Developer Conference von Apple noch?^^

    Antworten 
  •  Lukas sagte am 27. März 2009:

    “Ich bin nicht cool genug, um ein Mac-Mensch zu sein.” – Irgendwie hat sie doch recht, oder?

    Antworten 
  •  Sudden sagte am 27. März 2009:

    Eine Studentin mit einem VW Beatle Cabrio. Ich mache was verkehrt!

    Antworten 
  •  Mäddin sagte am 27. März 2009:

    @Sudden: Stimmt. Das Auto gilt ja als Preis-Leistungs-Tot. Nichts machen sie richtig die armen Microsofties.

    Antworten 
  •  Ham sagte am 27. März 2009:

    Alles klar… da wusste keiner, echt keiner bescheid ;)
    so ein armutszeugniss

    au backe wie kacke

    Antworten 
  •  It's me sagte am 27. März 2009:

    ^^

    Antworten 
  •  dreyfus sagte am 27. März 2009:

    Die “Studentin” ist zahlendes Mitglied der Screen Actors Guild (der größten US Schauspieler Gewerkschaft, siehe hier)… Schauspieler suchen immer Arbeit über Craigslist… ROFL. Die lügen echt noch schlechter, als sie kopieren.

    Antworten 
  •  Markus sagte am 27. März 2009:

    Es tut mir Leid, aber die unermessliche Ignoranz mancher Leute hier geht mir gehörig auf die Nerven. Meiner Meinung nach strotzt das ganze Mircrosoft-Apple Bashing in der Öffentlichkeit nur so von der fehlenden Kreativität dieser Marketing-Genies … egal aus welchen Reihen es kommt.

    Komischerweise steigen die Kunden voll drauf ein und kaufen einen Computer um eine soziale Stellung zu demonstrieren.

    Was ich allerdings noch viel weniger verstehe ist, dass bei einer Vielzahl der Apple-User hier, die einen Bericht lesen welcher mit Microsoft in Zusammenhang steht, negative Assoziationen hervorgerufen werden. Es wird sofort von abkupfern, kopieren und klauen gesprochen – Ist denn Apple in dem Bezug auch nur das kleinste Stück besser?

    Natürlich bauen die Leute aus Cupertino schöne Computer mit innovativen Softwarelösungen, aber wieso heisst dies, dass allem anderen keine Chance mehr gegeben werden darf?

    Liebe Fanboys und natürlich Fangirls ;) – ich bitte euch doch wieder etwas aufgeschlossener gebenüber anderen Herstellern zu sein und auch Produkte aus dem Hause Apple wieder mit etwas kritischeren Augen zu betrachten.

    Beste Grüße,
    Markus

    (“MacBook Pro User” – um mir mögliche Unterstellungen zu ersparen)

    Antworten 
  •  wrzlbrnft sagte am 27. März 2009:

    “Geiz ist Microsoft” – entsprechend ist auch das Produkt – unhandlich, benutzerunfreundlich und in den Gesamtkosten seines Lebenslaufes wesentlich teurer. Wer Preis/Leistung vrgleicht wird finden, dass auch ein Rechner mit vergleichbarer PC-Hardware/Software-Ausstattung mindestens genauso teuer – meist teurer ist, wie ein Mac. Aber Microsoft nimmt es ja mit der Wahrheit selten genau.

    Antworten 
  •  Nein sagte am 27. März 2009:

    Das einzige was von Microsoft beliebt ist ist die XBOX der rest ist scheiße.

    Antworten 
  •  bono01 sagte am 27. März 2009:

    Kann die Kampagne verstehen. Auch ich hab mich aufgrund des Preis Leistungs verhältnisses für einen LG Laptop entschieden. bwohl ich sehr stark mit einem MacBook 15,4″ geliebäugelt habe, es hatte einfach nicht was ich benötige. Und vom Preis mal ganz zu schweigen. Deshalb wird Apple wohl auch nie die marktmacht haben wie sie Microsoft inne hat. Es fehlt einfach ein anständiges Produkt für den normal user.

    Antworten 
  •  Chilloutman sagte am 27. März 2009:

    @Nein genau!

    Zum Logo: ich finde das sieht besser aus als das Vista Logo mit der glänzenden Blase.

    Antworten 
  •  Knulch sagte am 27. März 2009:

    Irgendwie ist schon was Wahres dran. Muss Markus recht geben. In Zeiten der Wirtschaftskrise schon ein Thema. Für mich auch ein Thema.
    Mein nächstes Laptop wird wieder mit Windows (7) – bestückt.

    Kein Macbook, weil es für 500eur weniger,
    - ein gleichwertiges Laptop mit 15″/17″ gibt
    - die Festplattenkapazität mindestens doppelt so groß
    - die RAM Bestückung doppelt so groß ist
    - die Grafikkarte besset ist

    Antworten 
  •  Chilloutman sagte am 27. März 2009:

    Ach ja, toll! Ms sichert sich den den lowend Markt den Apple nie wollte.

    Antworten 
  •  Razon sagte am 27. März 2009:

    Das nimmt ja fast schon religiöse Züge an dieser Markenstreit. Wenn ich mir einen Rechner zulegen will, ist Image mir doch scheissegal. Mein Vater-Unser heißt Benchmark und nicht Werbung.

    Wer sich von Spots bei der Anlage von mehreren hundert bis tausend Euro von der Werbung leiten lässt, der hat es nicht besser verdient, als auf ne “Studentin” in einem überteuerten Insekt reinzufallen. Auch ein Apfel ist jedoch kein alleiniger Grund für einen Kauf, denk ich.

    Antworten 
  •  Simón sagte am 27. März 2009:

    Im Gegensatz zum Großteil meiner Vorredner finde ich die Werbung (als begeisteter Mac-User) garnicht mal schlecht. Er basiert auf einer guten Idee, zeigt genau die Vorteile eines M$-Computers und auch der Angriff auf Apple ist nicht schlecht gemacht.
    Was mich verwundert ist, dass einer der hässlichsten Läden (stimme Jim Panse 100%ig zu), mit den am grauenvollsten aussehenden Laptops (lächerlich: “The look of that one is drawling me”), sowie eine abscheuliche Verpackung Microschrott bewerben sollen.
    Ich bin mir aber sicher, dass viele Leute diese Halbwahrheiten trotzdem glauben werden und die oben genannten negativen Aspekte von Windoof-PCs übersehen werden.
    Ich glaube aber auch, dass die “Get a Mac” Kampagne von Apple wesentlich effektiver ist, da sie durch ihre Einfachheit wirkt und – machen wir uns nichts vor – auch blendet. Vieles von dem, was da gesagt wird, stimmt so nicht ganz. Natürlich ist sie auch wesentlich billiger zu produzieren.

    Antworten 
  •  bencem sagte am 27. März 2009:

    Sie sagt es doch selber, I’m just not cool enough to be a Mac person.
    Man brauch nich viel mehr sagen.

    Antworten 
  •  Lukas sagte am 27. März 2009:

    Wenn dort schon von “günstigen” Computern geredet wird, warum wird dann nicht ein Modell ohne OS/ mit Linux vorgestellt? ;)

    Antworten 
  •  bud sagte am 28. März 2009:

    @Lukas:
    Weil Mercedes auch keinen Opel bewerben würde du Spast!! Solche hirnlosen Kommentare von Spinnern die garnix mehr peilen! Ich könnt kotzen…

    Antworten 
  •  SirHenry sagte am 28. März 2009:

    bud, ich glaub’ du bist hier derjenige, der nichts peilt. Und dann noch so unfreundlich dabei, unglaublich.

    Antworten 
  •  Dirk sagte am 29. März 2009:

    Es ist doch ganz deutlich:
    http//:www.youtube.com/watch?v=dR8SAFRBmcU

    Antworten 
  •  yasa sagte am 29. März 2009:

    Aber VW fahren, die ja sooo guenstig in den USA sind.

    Antworten 
  •  Gunnar sagte am 30. März 2009:

    Ihr habt noch das vergessen:

    Antworten 

Kommentar verfassen

 0  Tweets und Re-Tweets
       0  Likes auf Facebook
         1  Trackback/Pingback
        1. Microsoft “verapplet” Apple in neuem Spot « sinan@mac am 27. März 2009
        Werbung
        © 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de