MACNOTES

Veröffentlicht am  28.03.09, 18:41 Uhr von  ac

Kolumne: IT-Psychologie

iMac & Mac mini

Diese Woche war eigentlich wenig spektakulär, abgesehen von Steve Ballmers Aussage, der Mac sei ein PC der 500 US-$ mehr kostet. Diese Aussage hat Mr. Ballmer geschickt platziert, denn ein paar Tage später erreichte die Welt diese tolle Microsoft-Werbung… Ob Sie etwas bringt ist fraglich, Microsoft verliert nämlich stetig Kunden an Apple. Dagegen konnten nicht ein Mal Jerry Seinfeld und Bill Gates höchstpersönlich in der 300 Millionen teueren Werbekampagne etwas bewirken…

Nicht nur Microsoft versucht aus dem Schlimmsten das Beste zu machen. Die IT-Branche hat ihre eigene Psychologie was das Betrifft. In schlechten Zeiten wird immer ein Rummel gemacht. Es gibt tatsächlich Untersuchungen, die besagen, je ernster die Lage wird, desto optimistischer wird die Sprache. Muss zum Beispiel ein Unternehmen wegen drohender Insolvenz seine halbe Produktpalette einstreichen, so wird von einer “Konzentration auf das Kerngeschäft” gesprochen. Sind die Produkte schwach und bilden das Schlusslicht in allen Bereichen, so wird dann von “großem Potenzial im XY-Marktsegment” gestammelt.

Ich finde es schade, dass Microsoft nicht in der eigenen Werbung einen Dell Adamo gegen ein Apple MacBook Air preislich vergleicht, oder noch besser, auch mal erwähnt, dass bei dem besagten PC-Notebook kein iLife 09 und Mac OS X Leopard inbegriffen sind? Microsoft sollte mehr Geld in die Produkte, anstatt in die Werbung stecken und sich auch einen neuen Geschäftsführer leisten. Übrigens, irgendwie ist das DELL-Werbevideo die Bizzaro-Ausgabe von einer Apple-Werbung, sogar der Designer möchte gerne wie Jonathan Ive rüberkommen…

Der Herr Ballmer ist in meinen Augen ein besserer Marktschreier und kein Geschäftsmann wie Bill Gates… Eins ist aber positiv anzumerken, mit Ballmer an der Spitze macht Microsoft keine großen Sprünge! Microsoft sollte sich tatsächlich wieder auf seine Kernkompetenzen konzentrieren… Was war noch? Mir ist zu Ohren gekommen, dass Apple einen neuen Build (9J39) von Leopard 10.5.7 an die Entwickler verteilt und die Uhren heute Nacht eine Stunde vorgedreht werden.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 18 Kommentar(e) bisher

  •  Chilloutman sagte am 28. März 2009:

    Die Kolumne gefällt mir. Schöne Seitenhiebe auf Ballmer.

    Antworten 
  •  Nein sagte am 28. März 2009:

    99$ Heute sind es aber mehr

    Antworten 
  •  JFK sagte am 28. März 2009:

    super kolumne :D

    ps: euer passwort-senden-captcha ist beschissen :-)

    das sei noch gesagt

    Antworten 
  •  JMM sagte am 28. März 2009:

    Ballmer war schon immer etwas…. komisch. Bei Dell sagen die nicht wie dick oder dünn?? Tja: I´m happy to use a Mac.

    Antworten 
  •  Simón sagte am 28. März 2009:

    Hahahahaha…Ich krieg mich ja gar nicht mehr ein bei dem SB-Video ^^
    Zu dem Dell Adamo: Erinnert mich irgendwie an den Macintosh Portable (), bei dem Anhängsel da hinten ;-)

    Antworten 
  •  bono01 sagte am 28. März 2009:

    “…oder noch besser, auch mal erwähnt, dass bei dem besagten PC-Notebook kein iLife 09 und Mac OS X Leopard inbegriffen sind?”

    Wieso sollte einem PC Laptop Mac OS X Leopard beiliegen?

    Antworten 
  •  dave sagte am 28. März 2009:

    ach, hört doch endlich mit dem microsoft-bashing auf… das wird ja langsam langweilig. microsoft tut immerhin was für die unternehmen, was man bei apple nicht gerade behaupten kann…

    Antworten 
  •  nix sagte am 28. März 2009:

    in einem billigen porno aus den 70ern ist mehr Begeisterung zu spüren als bei diesen Darstellern… besonders der englisch radebrechende Franzose oder Canadier ist ja der Hit… so viel Lustlosigkeit in Kombination mit den ehhhhhsss und ehmmms… da spielt sich ja in jedem Wartezimmer eines Zahnarztes mehr ab… und dann die super künstlich lächelnde eingekaufte unnatürliche Werbetuse, irgendwo von der Authetizität angesiedelt zwischen GoGo und Messebegleitung… einfach nur schlecht was DELL da rüber bringt… sorry… da bleibe ich lieber bei Apple, die Jungs sprechen nicht nur von den Dingen, die Jungs leben dafür… das merkt man sofort in den ersten wenigen Sekunden…

    Antworten 
  •  @nocheinuser sagte am 28. März 2009:

    RT @Macnotes Kolumne: IT-Psychologie http://tinyurl.com/cvk5km

    Antworten 
  •  Tekl sagte am 29. März 2009:

    Bleiben wir doch mal realistisch. Dem Wald- und Wiesen-Anwender ist doch eigentlich egal wie er ins Internet kommt, Hauptsache er kann es sich leisten. Genau in diesem Punkt trifft Microsoft ins Schwarze und lügt auch niemanden was vor. Beim reinem Preisvergleich steht Apple nunmal schlecht da. Dass da evtl. unterschiedliche Hardware verglichen wird ist deshalb nicht unfair, weil Apple eben nur beschränkte Auswahl liefert.

    Ein aufgeräumter Windows-Computer verrichtet genauso zuverlässig seinen Dienst wie ein vollgemüllter Mac Probleme bereiten kann. Sicher gibt es im Detail die ein oder anderen Vorteile in beide Richtungen. Wie stark man diese gewichtet ist sehr individuell. Für den reinen Surfer sind Backups z. B. nicht so wichtig für andere ist vielleicht schnelle Tastatursteuerung wichtig, was beim Mac ja nicht überall gegeben ist.

    Auch das Argument der mitgelieferten Software zieht nur in Einzelfällen. Einzig mit GarageBand hat Apple da wirklich was dem Mac vorraus. Musik lässt sich auch mit dem MediaPlayer verwalten, Fotos lassen sich gut im Explorer verwalten und Videos kann man mit dem MovieMaker bearbeiten.

    Ja ich schätze OS X auch gerade wegen vieler Details und auch die Macs sind für mich ästhetische Referenz der Unterhaltungs-Industrie. Vor allem schätze ich OS X und Macs aber wegen dem geringeren Arbeitsaufwand, wenn man Leuten bei Computerproblemen helfen soll. Zudem ist viel Software leichter zugänglich als unter Windows.

    Dennoch kommen auch Einsteiger mit Windows klar und können relativ problemlos damit Surfen, Mailen, Bloggen, Texte schreiben und Bilder bearbeiten. Genauso gibt es grobe Mängel in der Benutzerführung des Macs, wo gerade Einsteiger gerne immer wieder scheitern, z. B. zu erkennen welches Fenster aktiv ist und warum ein Klick (in nicht erkannt inaktive Fenster) nicht ausgeführt wird.

    Nicht für jeden ist die am Mac gesparte Zeit wirklich auch gespartes Geld. Anders herum ist für viele sogar schon der fehlende SIM-Slot und SD-Slot am Mac ein starkes Auschlusskriterium, denn genau da muss man dann beim Mac doch wieder investieren, was man vielleicht an Software gespart hat.

    Dieses Meinungs-Aufdrücken und sich in Anderer-Leute-Angelegenheiten-Einmischen nervt langsam. Macs sind nicht besser, nur anders. Der eine steht auf Blondinen, der andere eher auf Brünette, dann achten welche mehr auf die inneren Werte und letztendlich gibt es welche denen alles egal ist und froh sind überhaupt was zu kriegen. Und das entscheidet jeder für sich selber und geht keinem was an, solange es nicht andere schädigt.

    Antworten 
  •  Johann sagte am 29. März 2009:

    Hab ich da richtig gehört in der DELL-Werbung?

    “With this ultra-thin, portable aphrodisiac at your side, lack of attention won’t be the problem.”

    Was für ein dünngeistiger Werbe-Quark. Ich krieg mich gar nich mehr ein.

    Antworten 
  •  Erwin sagte am 29. März 2009:

    Tekl sollte freier Mitarbeiter bei Macnotes werden und eine eigene Kolumne bekommen! :-)

    Antworten 
  •  Benni sagte am 29. März 2009:

    Kann Erwin nur zustimmen, Tekl spricht mir aus der Seele =)

    Antworten 
  •  Furry sagte am 29. März 2009:

    Mal wieder armseliges Microsoft-Bashing…

    Sagt, findet ihr das nicht langsam langweilig?

    Antworten 
  •  markus m sagte am 30. März 2009:

    Tekl hat vollkommen Recht

    Ausßerdem:
    Microsoft-Bashing auf einer Mac-Seite… das ist ja wie angeln im Aquarium

    Antworten 
  •  Nasenbert sagte am 30. März 2009:

    OK, dann bleiben wir doch mal realistisch: Der Wald- und Wiesen-Anwender, den es nicht interessiert, wie er ins Internet kommt:
    a: ist kaum in der lage, ein aufgeräumtes windows zu erzielen oder aufrecht zu erhalten
    b: baut selber unnützes (halb-)wissen auf, nervt andere oder zahlt für problembeseitigung
    c: kauft (wie im ms werbespot) in gutem glauben veraltete hardware, die sich nach zwei jahren meistens auf wert des lizenzaufklebers reduziert
    d: gefährdet sich selber und potentiell andere mit viren / botnetzen etc.
    e: zahlt gemäss tco (folgekosten, folgeaufwand, weitere anschaffungen) auf jeden fall drauf

    weglassen von relevanten informationen macht eine (werbe-)aussage nur tauglich für rattenfänger.

    Antworten 
  •  martzell sagte am 30. März 2009:

    Microsoft Werbung ist einfach nur lächerlich und seit neuestem sogar unverständlich. Dass PC-Notebooks tausend blinkende Lämpchen ringsum, diverse Schalter und eine zerklüftete Oberfläche haben ist blöde. Nur in einem hat die rothaarige Testkäuferin aus der Mongosoft Werbung recht: “Nur ein günstiges Modell. Mit 15 Zoll Bildschirm kostet es das doppelte.” Und dann kauft sie sich ein 17 Zoll HP Notebook mit Ziffernblock für 799 US $ und ich wurde neidisch. Naja, an mein 13 Zoll MacBook habe ich mich mittlerweile gewöhnt, hab ja auch keine andere Wahl, und ist ja auch praktisch dass es so klein ist, der Bildschirm ist ja zum Glück hochauflösend.

    Antworten 

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de