MACNOTES

Veröffentlicht am  7.04.09, 18:20 Uhr von  kg

DroboPro: Umfangreiche Speicherlösung mit Komfort

DroboWer viel zu speichern hat, für den ist der Drobo genau das richtige. Umfangreicher und an professionelle Anwender gerichtet ist der neue DroboPro von Data Robotics, der sich bei Bedarf auch in ein normales Server-Rack einbauen lässt- aber nach wie vor auch für den Gebrauch auf dem Desktop geeignet ist.

[singlepic id=3241 w=435]

Bisher war der kleine Drobo für maximal 4TB Speicher ausgelegt. Der DroboPro ist sowas wie der große, starke Bruder des Drobo: Er bietet 8 Slots für SATA-Laufwerke, zwei FireWire 800-Ports, einen USB 2.0-Port und einen Anschluss für das Ethernet mit Durchsatzraten zwischen 75-80MB/s.

[singlepic id=3242 w=435]

Die Optik ist gleich geblieben: Ein schwarzes Hochglanzgehäuse mit abgerundeten Ecken bietet Platz für die Festplatten, will man das Gerät in ein Server-Rack einbauen, braucht man die Version mit entsprechenden Rack-Halterungen.

Das System nutzt das sogenannte BeyondRaid-System, das klassische RAID-Schemen unnötig macht: Die eingebauten Festplatten können verschiedene Speichergrößen haben, die Formatierung übernimmt das Gerät selbst. Jeder Festplattensteckplatz kann mit 4TB-Laufwerken bestückt werden, das derzeitige Top-Modell beinhaltet allerdings insgesamt nur 16TB.

Das Basismodell kostet $1299, für die vollausgestattete 16TB-Version muss man $3999 anlegen.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 5 Kommentar(e) bisher

  •  paxos sagte am 7. April 2009:

    lol @ preis

    Antworten 
  •  nastorseriessix sagte am 7. April 2009:

    Bei Cyberport.de bzw. in deren Blog gibt es ein klasse Video zum Drobo, woher ich den auch schon kenne. :)

    Antworten 
  •  Chilloutman sagte am 7. April 2009:

    Extrem geiles Teil aber der Preis ist ja EXTREM hoch…

    Antworten 
  •  Pepe sagte am 7. April 2009:

    Der bisher einzige Test den ich las bemängelte den geringen Datendurchsatz. Allerdings war das wohl die erste Fassung mit ohne Firewire. Ob sich dem Ding bald ein Testlabor annimmt? Allein, der Preis tut weh. Vielleicht fehlt die Konkurrenz?

    Antworten 
  •  WHEEZ sagte am 8. April 2009:

    Als Profi-NAS wird es wohl (verglichen mit z.B. Qnap Pro Modellen) kaum mithalten können. Ich kann mir nicht vorstellen dass dieses Drobo Share ordentlich Durchsatz macht. Wird wohl ähnliche Hardware wie in den Low-End NAS Systemen von Buffalo, LaCie, Netgear & Co sein.
    Aber für den Desktop kann ich mir das schon gut vorstellen.

    Antworten 

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de