MACNOTES

Veröffentlicht am  8.04.09, 11:50 Uhr von  

Google startet neuen Googlemail-Webclient für iPhone und Android

Google MobileGoogle hat gestern eine web-basierte Version von Googlemail gestartet, die für iPhone- und Android-Browser optimiert ist. Sie ist nicht nur schnell, sondern hat auch noch ein sinnvolles Zusatzfeature: Bereits gelesene Mails werden zwischengespeichert, so dass man diese auch ohne Netzverbindung lesen kann.

Realisiert wird das Ganze mit HTML 5 und Google Gears mit dem sogenannten “App Caching”. Noch sind dabei laut Google nicht alle Auswirkungen der Integration offensichtlich, in Zukunft soll aber alles noch schneller und umfangreicher werden.

Wählt man eine Nachricht aus, erscheint ein von Google selbst als “floaty bar” bezeichnetes Menü. Damit bekommt man schnellen Zugriff auf Archivierungs- und Löschoptionen.

[singlepic id=3247 w=0]

Eines fiel beim Testen übrigens positiv auf: Die Weboberfläche ist schnell und bequem zu benutzen, und tendenziell bequemer zu nutzen als ein Googlemail-Postfach in der iPhone-Version von Mail.

[singlepic id=3246 w=250]

Für die neue Mobilversion von Googlemail braucht man ein iPhone bzw. einen iPod touch mit OS 2.2.1, ansonsten wird man auf die normale Mobilversion umgeleitet.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 5 Kommentar(e) bisher

  •  Marko Röper sagte am 8. April 2009:

    hmmm …

    Derzeit entgeht mir wohl der Vorteil gegenüber dem normalen Abruf der Googlemail Emails per Mailclient des iPhones ?!

    Im Gegenteil, man muss ja auch noch den Frame drumherum mitladen und eine Benachrichtigung für neue eMails wird der Safari für die Webversion von Googlemail wohl auch nicht anzeigen *hehe*.

    Aber ansonsten natürlich löblich, eine normale Webseite fürs iPhone aufzubereiten. Hier wohl eher sinnloser Programmieraufwand – aus meiner Sicht. Bin gern bereit mich da belehren zu lassen.

    Antworten 
  •  kg sagte am 8. April 2009:

    Ich nutze auch schon länger den iPhone-internen Client, muss aber gestehen, dass der Webclient rein vom Gefühl her viel schneller ist als Mail selbst.

    Antworten 
  •  Chilloutman sagte am 8. April 2009:

    Gmail hat ja dieses Label System. Und wenn ich meine Mails mit imap von einem Programm aus (Eben z. B. Mail) aufrufe, dann habe ich für jedes Label einen Ordner. Wenn ich jezt ein neues Mail habe, dann ist es in mehreren Ordnern, je nach dem wie viele Labels es hat. Die Ganze Label-Idee geht so eingentlich kaputt.

    Wenn die neue Google-Seite fürs iPhone es mit den Labels gut hinkriegt und ich problemlos meine Labels verwalten kann, dann fände ich das auf jeden Fall positiv. Ich muss mir das noch genauer anschauen…

    Und schnell ist Mail auf dem iPhone auch nicht gerade.

    Antworten 
  •  Web.Jet sagte am 9. April 2009:

    Haben Sie sich nicht schon einmal gefragt: „Wie funktioniert das Businessmodell von Google?“ faberNovel’s neue Studie beantwortet uns nun diese Frage und erläutert die sechs Faktoren, auf denen der Erfolg von Google aufbaut… http://www.em-multi-shop.at/pg236.html

    Antworten 
  •  Gordon Bujak sagte am 9. April 2009:

    Sehr gut. Endlich

    Antworten 

Kommentar verfassen

 0  Tweets und Re-Tweets
       0  Likes auf Facebook
         0  Trackbacks/Pingbacks
          Werbung
          © 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de