News & Rumors: 22. April 2009,

Gesichtserkennung für Flickr: Polar Rose identifiziert Personen und taggt sie

FlickrFlickr hat seit einigen Tagen eine Gesichtserkennungsfunktion. Der Service selbst wird allerdings nicht von Flickr zur Verfügung gestellt, sondern vom schwedischen Startup Polar Rose, die bereits seit einigen Jahren an der Umsetzung arbeiten. Für die Gesichtserkennung müssen die eigenen Fotos von Flickr über die API in einen Account bei Polar Rose gezogen werden, dort werden die Gesichter automatisch sortiert und Einzelpersonen zugeordnet.

Wie bei iPhoto werden Namen Gesichtern zugeordnet, die denen von bereits vom User identifizierten Personen ähneln. So reicht es im Normalfall, eine Person auf einem Foto mit einem Namen zu versehen: Die Gesichtserkennung schlägt danach auch noch weitere Personen vor, die dem getaggten Foto ähneln. Die Namensinformationen zu den jeweiligen Fotos lassen sich dann mit Flickr abgleichen.

Auch für Facebook soll die Gesichtserkennung von Polar Rose künftig nutzbar sein. Einziges Problem derzeit: Heruntergeladene Daten dürften nicht länger als 24 Stunden gespeichert werden, deshalb können Vorschaubilder nicht einbehalten werden.

Was von Facebook aber bereits genutzt wird ist Facebook Connect. Wer sich einen Account anlegen möchte, kann dies mit dem eigenen Facebook-Account tun. Auch die Kontaktliste von Facebook damit so genutzt werden, so lassen sich Fotos direkt aus der Kontaktliste mit Namen versehen.

Nutzt man den Dienst, behält man sämltiche Rechte an den hochgeladenen Bildern, so ist es auch in den AGB festgehalten. Polar Rose behält es sich allerdings vor, anstößige Inhalte und Tags zu entfernen.

Momentan kann man maximal 5000 Fotos in den Identifizierungsprozess einfließen lassen. Grund dafür ist eine Begrenzung der Serverlast. Für die meisten dürfte die derzeitige Einschränkung allerdings vollkommen ausreichen.



Gesichtserkennung für Flickr: Polar Rose identifiziert Personen und taggt sie
4,2 (84%) 5 Bewertungen

Ähnliche Beiträge

AirPods: Auslieferung soll bald beginnen Die verzögerte Einführung der AirPods steht einer E-Mail von Tim Cook zufolge bevor. Die neuen Funk-Kopfhörer sollen „in den nächsten Wochen“ ausgelie...
iCloud-Spam: Apple entschuldigt sich und versprich... „Es tut uns leid, dass manche Nutzer Spam-Kalender-Einladungen erhalten“ – eine direkte Entschuldigung von Apple für eine Problem zu erhalten gibt es ...
MacBook, MacBook Pro, Mac mini: Diese Modelle verl... Die Entwicklung geht weiter, das ist auch bei Apple so. Immer wieder kommen neue Produkte auf den Markt und das bedeutet, dass ältere aus dem Support ...
Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.










Zuletzt kommentiert



 2 Kommentar(e) bisher

  •  yiiit81 (22. April 2009)

    Interessante Sache! Mal eine andere Frage: Ihr schreibt:

    „Tweetback für diesen Artikel? http://tinyurl.com/dktmfx

    Klickt man darauf gelant man zur Twitter-Seite und muss seine Zugangsdaten eingeben. Wenn diese gespeichert sind, wird man gleich zu Eurem Artikel weitergeleitet.

    Wie genau erstelle ich solche Tweetback-Links?

  •  kg (22. April 2009)

    @yiiit81 Wenn du auf den Link klickst, müsstest du eigentlich auf deiner Twitter-Homeseite ankommen, wo dann die TinyURL zum jeweiligen Artikel schon im Eingabefeld steht. Soll es für den User einfach leichter machen, einen gelesenen Beitrag direkt im Twitter zu verlinken. Diese Tweetbacks tauchen dann bei uns unter den Kommentaren auf.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>