MACNOTES

Veröffentlicht am  24.04.09, 22:22 Uhr von  

Magnificent Gizmos & Gadgets für iPhone

MGG LogoGehirnzellen anstrengen, denn Denksport steht auf der Tagesordnung von Magnificent Gizmos & Gadgets von Publisher X. Der Titel erinnert ein wenig an The Incredible Machine aus den 90ern und ein ganz klein bisschen an Lemmings.
Aber eben nur ein wenig. Aufgabe im Spiel ist es immer, einen Goalon vom Startfeld ins Zielfeld zu transportieren und zwar mit unserem Gizmo. Der ist kein außerirdischer Fellhaufen, der allergisch auf Wasser reagiert, sondern etwas, das wir aus verschiedenen Teilen zusammenbauen, wie man es von Fischertechnik kennt.
 

Bastelstunde

[singlepic id=3366 w=thumb float=left] Ganz wie bei Tiki Towers* und anderen, ähnlich funktionierenden Spielen, muss man vorab etwas erbauen, um es dann auf seine Haltbarkeit und Funktion zu überprüfen. Das Level ist also zu Beginn immer auf Stopp gesetzt und wir müssen es erst starten, damit die Schwerkraft zu wirken beginnt und alle Bauteile ihrer Arbeit nachgehen.
Es gibt linksdrehende Räder, rechtsdrehende und schwerwiegende, die keine Eigendrehung besitzen und eher wie ein Bleigewicht an der Angelschnur wirken sollen. Daneben gibt es Rohre, Streben und Seile. Diese Trias deutet schon an, dass man sinnvoll Gebrauch machen kann von ihrer Stabilität einerseits oder Flexibilität andererseits. Gebaut werden darf nur im Startfeld. Im Zielfeld ankommen muss im Prinzip nur der Goalon. Bauteile lassen sich verschieben, löschen und das eigene Blickfeld mithilfe der bekannten Touch- und Gestensteuerung beeinflussen.
 

Dauerhaftes Tutorial

[singlepic id=3371 w=thumb float=right] Insgesamt gibt es 44 Level, die eingeteilt werden in 3 Schwierigkeitsgrade. Magnificent Gizmos & Gadgets (kurz MGG) bietet 10 leichte Level, 12 mittlere und 22 schwere. Die ersten 10 sind mehr oder weniger als Tutorial konzipiert. In ihnen gibt es noch relativ viele Hinweise durch Bildschirmeinblendungen. Tatsächlich ist es so, dass selbst in späteren Episoden noch Einblendungen erfolgen, weil man in den ersten Leveln offenbar nicht alle Funktionen gezeigt bekommen hat. Eine andere Strukturierung hätte gut getan, denn so kommt man sich manchmal ein wenig vor, als würde man ständig bei der Hand genommen. Dazu kann man sich außerdem jederzeit über das Optionsmenü Tipps geben lassen, wenn man nicht weiterkommen sollte. Sogar eine beinahe Komplettlösung in Form eines fertig gebauten Gizmos steht zur Wahl bereit.
 

Lokalisierung mangelhaft

[singlepic id=3368 w=thumb float=left] Wenn schon übersetzen, dann richtig. Leider liegt hier bei Publisher X einiges im Argen, die Lokalisierung ist nicht fehlerfrei. Die so wichtigen Hinweisfelder mit Erklärungen bleiben teilweise komplett leer. Manche von ihnen wurden nicht übersetzt und lesen sich in englischer Sprache. [singlepic id=3367 w=thumb float=right] Dies Schlamassel zieht sich durch das gesamte Spiel und ist manchmal kontraproduktiv, weil wichtige initiale Hinweise ausbleiben. Genug Grund also für Publisher X hier schnell nachzubessern. Doch wer sich die Programmbeschreibung im App Store ansieht, wird feststellen, dass hier wirklich Not am Mann ist. Was es mit der Bezeichnung “Physik-gegründetes Puzzlespielspiel” auf sich hat oder warum man “die späteste Version von iTunes” laden soll, damit das Spiel überhaupt funktioniert, bleibt den Entwicklern vorbehalten. Schade.
 

Für Knobelspaß jederzeit

MGG ist ein Spiel für Einen oder Eine, und das quasi zu jeder Zeit. Denn das Bauen und Basteln kann episodenweise geschehen. Jedes Level kann der Spieler einzeln ansteuern und so oft spielen, wie er möchte. Wenn man ein Level mal nicht schafft und keine Zeit hat, ist das durchaus vorteilhaft. Wie lange man mit MGG Spaß hat und sich die Zeit vertreibt, das kann man schlecht abschätzen. Ich selbst bin wohl eher nicht dazu geeignet ein Maßstab zu werden. Grundsätzlich wird man aber mit dem Casual-Titel von Publisher X auf jeden Fall mehrere Stunden verbringen, manche Leute eben mehrere Tage oder sogar noch länger. Der Reiz, die Level wieder und wieder zu spielen ist solange gegeben, bis man ein Puzzle gelöst hat. Die eigene Zeit zu unterbieten dürfte die wenigsten Reizen. Wohl auch, weil es so etwas wie eine globale Highscore nicht gibt. Da es aber nicht nur eine mögliche Lösung für ein Level gibt, werden die Kreativsten unter uns, manche Episode vielleicht deshalb erneut spielen wollen, um alternative Gizmos zu bauen.
 

Fazit

Magnificent Gizmos und Gadgets ist ein solides Spiel. Die Aufmachung ist in Ordnung. Wären da nicht die total verhunzte Lokalisierung und das streckenweise zu ausführliche Unter-die-Arme-Greifen, könnte ich den Titel noch ein wenig besser bewerten. Puzzlespieler, die an The Incredible Machine und anderen ihren Spaß gehabt haben, werden auch mit MGG glücklich. Leider gibt es bislang keine Lite Variante.
 
3.5/5Testurteil: 3.5/5 Macs
Bezeichnung: Magnificent Gizmos & Gadgets *
Hersteller: Publisher X
Preis: 3,99 Euro

* = Affiliate

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de