MACNOTES

Veröffentlicht am  11.05.09, 17:11 Uhr von  rj

BitTorrent-Remote für iPhone: Drivetrain unerwünscht im Appstore

App StoreEine neue Folge der beliebten Serie “Umstrittene Zulassungen und Ablehnungen im App Store”: diesmal hat es Drivetrain erwischt. Die App fungiert als iPhone-Frontend für den BitTorrent-Client Transmission, der wiederum auf einem Mac laufen muss. Die iPhone-App dient nur als Fernbedienung – Apple will trotzdem “diese Art von Applikation” nicht im App Store zulassen.

Klassischer Fall von “Das Protokoll ist böse” – weil diese Kategorie von Applikationen “oft zum Zweck des Verletzens der Rechte Dritter” genutzt werde, sei die Zulassung für Drivetrain nicht gegeben worden. So Apples Mail die Entwickler bei Maza Digital laut iLounge. Dort ist man entsprechend verblüfft: Das Protokoll BitTorrent sei nicht illegal, die Ablehnung einer Applikation, die wiederum nur die Fernbedienung eines Programms sei, welches das Protokoll nutzt, sei “irrsinnnig”.

Umstrittene Entscheidungen im Sachen iPhone-Appzulassungen gab es in der Vergangenheit einige – und die Begründung, via Fernbedienung könnte ein Programm auf dem Mac ja auch für illegale Zwecke genutzt werden, weshalb man die Fernbedienung besser verbiete, ist einmal mehr gewagt – mit anderen Apps lassen sich gar beliebig viele weitere Protokolle fernbedienen, die zu welchen Zwecken auch immer eingesetzt werden.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 6 Kommentar(e) bisher

  •  Chilloutman sagte am 11. Mai 2009:

    Für Tramsmission gibt es schon ein (unter anderem) für das iPhone optimiertes HTML Frontend. Die App ist total überflüssig. Mit Safari lässt sich die App bestens fernsteuern.

    Antworten 
  •  rj sagte am 11. Mai 2009:

    Beim Stoebern faellt aber schon auf, dass Apple BT weitgehend ignoriert/verbannt hat. Immerhin Speeddownload ist gefeatured auf den Programmempfehlungen bei Apple, und da ist immerhin Transmission-Integration gebeten und, hihi, Rapidshare extra supported.
    Wer wie was remote verwaltet, da bin ich zu sehr in manchen Sachen geschmacksgepraegt, als dass ich ein “braucht kein Mensch” wirklich mit Ueberzeugung von mir geben kann… nur versteh ich dann eben irgendwann diese Verbieterei nicht, wenn die Begruendung um drei Ecken und der Nutzen nichtexistent ist…. Da muss ich immer an Maddox denken, der meinte, wenn er mit iTunes biologische Waffen herstellen will, dann macht ers eben, egal, was die EULA sagt :)

    Antworten 
  •  Rene sagte am 11. Mai 2009:

    Ach komm schon. Wer nutzt Bit Torrent im ernst fuer legale Zwecke. Downloaden kann ich schneller mitm Firefox.

    Antworten 
  •  Chilloutman sagte am 12. Mai 2009:

    Linux Distributionen^^

    Antworten 
  •  rj sagte am 12. Mai 2009:

    Abgesehen davon, dass ich es nicht mag, wenn ein Unternehmen meint, besser als ich zu wissen, wozu ich meine Soft- und Hardware einsetze: mir faellt selbstredend sofort Jamendo ein und dann der CCC, ich bin recht sicher, so gibt es fuer alle moeglichen Interessensgebiete die Anlaufstellen, wo der Torrent eben Mittel der Wahl ist. Haha, Trent Reznor/NIN, natuerlich. Grosse Trafficmengen bewegen zu koennen, auch wenn man sich nicht die Serverfarm und die Gigabit-Anbindung mit Flat ins RZ stellen kann. Und ich kanns einfach nicht leiden, wenn fuer einen zweifelhaften (ich wuerde soweit gehen zu sagen “fuer einen nichtexistenten”) Nutzen den Leuten die Moeglichkeiten beschraenkt werden, auch Traffic im grossen Format zu schieben, die sich die entsprechenden Rechnungen nicht leisten koennen.

    Antworten 
  •  Hansi sagte am 12. Mai 2009:

    @ Rene (#): Blizzard! Und jetzt zurück in die Schule, große Pause ist vorbei.

    Antworten 

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de