News & Rumors: 15. Mai 2009,

Webseiten-Prototypen nicht immer optimal aber beliebt

Amazon
Amazon - Logo

Die Forschung im Bereich von Webdesign und Usability, aber auch darüber hinaus, zeigt eines sehr deutlich. Nutzer orientieren sich gerne an so genannten Prototypen. Man spricht in diesem Zusammenhang auch von Gebrauchsrealisierungsmustern, die als Prototypen vorgeben, woran man sich orientiert.

Ergebnisse von Nutzertests an Onlineshops aus dem Jahr 2002 zeigten, dass Nutzer einen Onlineshop umso besser bewerteten, je näher dieser in Bedienung und Layout dem „Original“ von Amazon kam (vgl. Bucher und Jäckel (2002), E-Business-Plattformen im Usability-Test. In: Roters, G. u. a. (Hrsg.): Content im Internet. Trends und Perspektiven. Berlin. S. 67-82.).

Etablierung von Mustern

Das ist interessant für Webseitenbetreiber, die sich um das Design und die Usability ihres eigenen Webauftritts Gedanken machen. Und woher kommt dieser bestimmende Einfluss von Amazon oder anderen großen Portalen? Die Marktführerschaft großer Portale führt bei den Nutzern zur Etablierung von neuen Mustern. Je öfter die Nutzer eine solche Seite besuchen, desto besser schleifen sich solche Gebrauchsmuster ein (vgl. Jakobs, Eva-Maria: Bewertungsperspektiven auf Websites, S. 84. In: Schütz u. a. (Hrsg.): Neue Medien im Alltag: Befunde aus den Bereichen Arbeit, Lernen und Freizeit. Lengerich u. a., S. 71-86.).

Zudem gilt: Nicht alles muss gut sein, solange es trotzdem akzeptiert wird.

„Der Prototyp muss in diesem Sinne nicht die bestmögliche Lösung sein, sondern kann auch auf Popularität gründen.“
Ebd.

Das ist indes kein für Webseiten typisches Phänomen. Erinnern wir uns an die Zeit zurück, in der Microsoft seine erste Version der grafischen Benutzeroberfläche für Computer, „Windows“, herausbrachte. Microsoft war damals nicht der Erste. Doch durch die spätere Markführerschaft haben sich Entwickler von Software beim Design von Programmoberflächen sehr stark an Windows orientiert.

Artikel bewerten

Ähnliche Beiträge

Apple speichert Metadaten von iMessage Apple speichert manche Metadaten von iMessage-Nachrichten bis zu 30 Tage und gibt die Serverlogs „in machen Fällen“ an Behörden weiter, berichtet The ...
App Store: Suchwerbung ab dem 5. Oktober Im App Store wird es künftig Suchwerbung geben. Interessierte können ihre Kampagnen jetzt schon erstellen; ab dem 5. Oktober werden sie dann live gehe...
Im Oktober kommt das iPhone 7 in weitere Länder Seit dem 16. September kann man das iPhone 7 in unseren Breiten kaufen. Am 23. September startete die zweite Welle. Im Oktober kommt Welle Nummer drei...
Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.






App(s) und Produkte zum Artikel

Zuletzt kommentiert



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>