MACNOTES

Veröffentlicht am  28.05.09, 17:13 Uhr von  kg

Test: OtterBox Defender Series für iPhone 3G

OtterBoxWer sein iPhone auch unter rauen Bedingungen vor Wasser und Stürzen schützen will, für den sind die iPhone-Cases von OtterBox genau das Richtige. Zu haben sind die Otterbox Defender Series sowie die Otterbox Commuter Series. Wir haben uns die OtterBox Defender Series für iPhone 3G mal genauer unter die Lupe genommen und sagen euch, ob sie der Kauf lohnt.

Eines mal zu Beginn: Schön ist die OtterBox nicht, aber dafür schützt sie das iPhone hervorragend. Aus insgesamt vier Teilen besteht das Set, das man sich nach Hause holt. Das Grundgerüst besteht aus stabilem Kunststoff, das man um das iPhone steckt. Um das Kunststoffgehäuse kommt dann ein Silikon-Überzug, der dieses abdichtet. Zu guter Letzt gibt es eine Kunststoffhalterung, die zum einen schützt, sich aber zum anderen auch direkt an den Gürtel klipsen lässt.

[nggallery id=904]

Eine dünne Kunststoffschicht schützt im Gehäuse das Touchscreen-Display und die Kamera vor Außeneinflüssen, die Silikonhülle dichtet freiliegende Anschlüsse wie Dockadapter und Kopfhörer-Port bei Bedarf ab, außerdem sind Lautsprecher und Mikrofone hinter einem dünnen Vlies verborgen. Komplett wasserdicht ist das Gehäuse nicht, bietet aber genügend Schutz für alltägliche Begebenheiten wie leichte Regenschauer.

So gut durchdacht und sicher das Gehäuse auch ist, ist es nicht gerade einfach, das iPhone überhaupt hineinzubekommen. Aber es ist nunmal auch kein schlichter Überzieher, sondern eine feste Plastikhülle, die viel Sicherheit bietet. Hat man es aber einmal herausgefunden, wie man die OtterBox anlegt, ist es simpel.

Obwohl die OtterBox etwas klobig daherkommt, hält sie dennoch den Zugang auf alle Funktionen frei, die man so braucht. Selbst der Touchscreen lässt sich so gut bedienen wie gewohnt.

[nggallery id=905]

Alles allem ist die OtterBox Defender für iPhone 3G ein empfehlenswertes Zubehörteil für alle, die ihr iPhone vor äußeren Einflüssen wie Regen schützen wollen und es häufig mitnehmen in die freie Wildbahn, zum Beispiel zum Geocachen oder zum Wandern. Dann kann man auch darüber hinwegsehen, dass es das zarte und schlanke iPhone um einiges klobiger macht.

Zu haben ist die OtterBox beim 3GStore.

4/5Testurteil: 4/5 Macs
Bezeichnung: OtterBox Defender Series for iPhone 3G
Hersteller: OtterBox
Preis: 49,99€

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 7 Kommentar(e) bisher

  •  robs sagte am 28. Mai 2009:

    Wie kann man so schöne Geräte nur in so grässliche Hüllen packen?

    Antworten 
  •  kay_ro sagte am 28. Mai 2009:

    Hi,

    etwas klobig? Die Box verdoppelt den Umfang. Aber wenn man viel draußen ist, ist das Teil schon geil. Bei Amazon ist es für ca. 39 € zu haben.

    Antworten 
  •  Smón sagte am 28. Mai 2009:

    Regenschauer hält mein iPhone auch problemlos ohne irgendeine Hülle aus…

    Antworten 
  •  Floehle sagte am 28. Mai 2009:

    danke kay_ro,

    den Preis wollte Kati wohl nicht preisgeben^^

    Antworten 
  •  rbq sagte am 29. Mai 2009:

    Danke für den Test! Ich steh auf solide Hüllen und hab mein Phön in einer SwitchEasy Capsule Rebel Black. Leider leiert der Teil der Hülle um den Dock-Connector ganz unschön aus, so dass früher oder später ein Ersatz her muss. Bei diesem Otter würde mich nun vor allem interessieren, ob man das Gerät noch in ein Universal Dock bekommt. Liegt dort auch ein passender Adapter bei? Oder ist es einer dieser Hüllen, die man unten komplett abziehen oder wegklappen kann? Ich würde mich freuen, zu diesem Aspekt noch ein Update zu bekommen, da der Betrieb im Dock für mich zum Funktionsumfang unbedingt dazugehört.

    Antworten 
  •  kg sagte am 29. Mai 2009:

    @rbq Ich befürchte eher nicht, dass du das iPhone in der Hülle in ein Dock gestellt kriegst. Ebenso ist es nicht so einfach möglich, das Gehäuse unten einfach wegzuklappen. Werde das aber mal ausprobieren, will dir da aber nicht zu viele Hoffnungen machen.

    Antworten 
  •  Titus sagte am 30. Mai 2009:

    Wenn das kommende iPhone mit Turn by Turn Navigation ausgestattet ist, kann ich mir gut vorstellen das iPhone als Navi auf meiner Vespa zu installieren. Dann wäre die Otterbox erste Wahl. Nur: Wie bekomme ich nur den USB-Anschluss an den Roller?

    Antworten 

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de