MACNOTES

Veröffentlicht am  2.06.09, 13:09 Uhr von  

T-Mobile: Ab Sommer Zusatzoption für VoIP in den iPhone-Tarifen Complete und CombiFlat

iPhoneBei den derzeitigen Complete und CombiFlat-Verträgen, die man mit dem Kauf eines iPhone bei T-Mobile abschließen, ist eines ausgeschlossen: Telefonieren über VoIP. Ab Sommer wird es laut einer T-Mobile-Pressemeldung spezielle Zusatzoptionen geben, die VoIP ermöglicht. Der Preis: Ab 9,95€ im Monat.

T-Mobile geht mit den Zusatzpacks auf Kundenwünsche ein, so Geeorg Pölzl, Sprecher der T-Mobile-Geschäftsführung: “Wir bauen damit eine Brücke zwischen den unterschiedlichen Kundenwünschen nach möglichst günstigen und innovativen Angeboten.” Für VoIP müssen die Netze zusätzlich verstärkt werden- die Kosten hierfür sollen durch die Zusatzpacks gedeckt werden.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 9 Kommentar(e) bisher

  •  mangochutney sagte am 2. Juni 2009:

    Kurz gesagt: Denen passt es nicht, dass Leute über ihr Netz VoIP-Telefonate führen. €9,95 sollten für die meisten Kunden den Prohibitivpreis darstellen und beim Rest bekommt T-Mobile eben ein Stück des VoIP-Kuchens ab.

    Antworten 
  •  Pepe sagte am 2. Juni 2009:

    Ich würde sagen, es passt denen schon. So liegt es doch in der Natur der Sache, dass ein Mobilfunkanbieter am mobilen Funk verdienen möchte. Eine VoIP-Flat für 10 Euro im MOnat kling doch ganz gut, finde ich.

    Antworten 
  •  Stefan sagte am 2. Juni 2009:

    Es wird zeit das diesen Machenschaften endlich ein riegel vorgeschoben wird.
    Entweder sie bieten internetzugang oder nicht.

    Und im Internet kann man skype gratis benutzen.

    na,mal gucken wie viel macnotes.de dann pro tag bei der telekom kostet.
    Denn die telekom ist ja offenbar der meinung sie kann nach belieben Geld für Internetinhalte verlangen.

    Antworten 
  •  @Juljo sagte am 2. Juni 2009:

    http://tinyurl.com/lz49yn War ja mal wieder Klar das TMobile daran verdienen will. Wofür zahl ich den schon so viel für den Vertrag?!?!?

    Antworten 
  •  Janin sagte am 2. Juni 2009:

    Wie sieht es mit den Traffic aus? Den darf ich dann auch noch zusätzlich zahlen, wenn ich über meine massigen 500MB drüber bin?

    Antworten 
  •  Robert sagte am 2. Juni 2009:

    Das wäre alles absolut kein Problem, wenn die Provider nicht so potent geil darauf waren, Ihre utopischen UMTS-Lizenz-Gebote vom kleinen Mann auf der Straße wieder reinholen zu wollen.

    Was ich damit sagen will:
    Wozu braucht Lieschen Müller, die nur mal eben mit ihrer Kaffeekränzchenrunde schwatzen will, ein UMTS-Handy? Wozu benötigt Karl Mustermann, der eh nur SMS schreibt, ein UMTS-Handy?

    Dennoch wurden vor einigen Jahren die UMTS-Handies massiv umworben und unter das Volk geschmissen. Hauptsache, man bekommt die Kosten wieder rein.

    Jeder UMTS-Client, der in einer BTS (Zelle) eingebucht ist, verschmälert nicht nur die theoretisch für alle Nutzer zur Verfügung stehende Bandbreite sondern auch die Reichweite zwischen Mobiltelefon und Sendemast.

    Beispiel: Wenn ein Sendemast z.B. in Frankfurt am Hbf steht, dann kann ich, wenn ich als einziger in diesen Mast/Zelle eingebucht bin, auch noch die ganze Zeil entlang telefonieren. Sind 1000 Leute eingebucht, dann reicht es (überspitzt gesagt) gerade mal noch für den Bahnsteig, drüber hinaus sucht mein Handy schon wieder den nächsten Mast/Zelle.

    So. Und wofür war das UMTS-Netz gedacht? Richtig! Um Bandbreite zu schaffen. Dumm nur, dass diese Bandbreite nicht für mich zur mobilen Nutzung des Internets zur Verfügung steht, sondern durch solche dämlichen Idioten, die einem überall in ihr Handy plärren müssen, was sie gerade wo und wie tun, verballert wird.

    Am Ende steht dann GPRS-Bandbreite im doch so hochgepriesenen UMTS-Netz. Toll…

    Entgegnen kann man das mit sog. Mikrozellen (wie z.B. in öffentlichen Gebäuden oder z.B. in Messehallen). Aber die kosten auch Geld und werden bald auch wieder von doofen “Hallo Schatz, Ich tue jetzt mein linkes Bein über mein rechtes!”-Spinnern ausgenutzt… Von den Ökufuzzies, die jede Antenne als Kalaschnikow ansehen, ganz zu schweigen. (Fehlt nur noch, dass irgendwer sagt, an der Klimaerwärmung sei der Mobilfunk schuld. Kommt bestimmt noch!)

    Im Prinzip finde ich es von den Providern dann nur fair, dass sie reglementieren, wieviel jeder von der Bandbreite abbekommt. Aber anfangen sollten sie bei den 08/15-Telefonieren, die sehr gut mit GSM leben können und nicht mal GPRS brauchen – und NICHT, bei uns “Mobiles-Internet-Nutzern”.

    Aber das verstehen die Netzbetreiber sowieso nicht.

    Meint,
    Robert

    Antworten 
  •  mobo sagte am 2. Juni 2009:

    Mir würde unlimitierter Traffic (ohne drosselung) viel lieber sein. Dafür würde ich auch 10€ zahlen!

    Antworten 
  •  Marcel sagte am 2. Juni 2009:

    Vielleicht hängt das Angebot ja sogar mit einer Funktion vom neuen iPhone zusammen? oder einem Feature vom 3.0?

    *gespannt*

    Antworten 
  •  Deine Mutter sagte am 2. Juni 2009:

    hat jemand ne ahnung, wie ich eine ichat videoverbindung über meinen web n walk stick zum laufen kriegen kann? muss doch mal zumindest ausprobiert haben, wofür ich dann in zukunft 10 euro bezahle… :-)

    Antworten 

Kommentar verfassen

 0  Tweets und Re-Tweets
       0  Likes auf Facebook
         0  Trackbacks/Pingbacks
          Werbung
          © 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de