MACNOTES

Veröffentlicht am  15.06.09, 23:27 Uhr von  

Zeitkiller Critter Crunch auf dem iPhone

Critter CrunchCritter Crunch ist ein Arcade-Puzzler mit Comic-Look und einem Protagonisten, der an den “süßen” Kirby von Nintendo erinnert, weil er ungefähr genauso gefräßig wirkt. Das Spiel von Starwave gibt es zwar schon eine Weile im App Store, doch angesichts des aktuellen Vorzugspreises von nur 79 Cent lohnt es sich, Critter Crunch mal genauer unter die Lupe zu nehmen. Gar nicht so süß sind im übrigen die Geschehnisse rund um den Titel. Denn Ende letzten Jahres verschwand das Spiel kurze Zeit aus dem App Store. Der Grund waren offenbar Lizenzstreitigkeiten. Mickey Mouse spielte den Kraftmeier und fortan wurde Critter Crunch nicht mehr von Publisher X herausgegeben, sondern von Starwave Mobile, die zu Disney gehören.
 

Am Anfang

In einem Tutorial kriegt der Spieler zu Beginn beigebracht, wie es bei den Critters zugeht. Größere fressen kleinere und gleichfarbige explodieren gerne gleichzeitig. Es gibt eine Vielzahl von Variationen in den Spielzügen. Gerade das macht Critter Crunch* so interessant.

Unsere eigene Spielfigur läuft am unteren Bildschirmrand entlang und stopft sich gerne den Mund voll. Aber nur, um in der nächsten Sekunde alles wieder auszuspucken. Es geht darum, möglichst gut zu verteilen. Die Zeit ist dabei der unerbittlichste Widersacher. Denn von oben herab kommen immer mehr Critters. Sie seilen sich ab und wir müssen sie daran hindern, den Boden zu berühren. Es ist so einfach und doch so anspruchsvoll. Vor allem geht dieses Spiel auf die Finger. Denn es erfordert nicht nur Reaktionsfähigkeit, sondern auch Kalkül. Nicht immer hilft es möglichst schnell, möglichst blind kleine Critters in größere zu spucken, damit diese explodieren. Besser ist, wenn man sie vorher schön drappiert, wenn man die Zeit hat.
 

 

Kein Ende in Sicht

Ja, da beißt sich die Katze eben in den Schwanz. Es gibt Powerups wie Knoblauch oder Wassermelone. Mit letzterer können wir Kerne spucken und Critters abschießen. Mit dem Knoblauch verjagen wir sie für eine Weile, bzw. wir lassen sie sich 1e Reihe zurückziehen. Spuckt man ein kleines in ein mittleres, und befindet sich dahinter zufällig ein großes Critter, dann haben wir die Nahrungskette komplett gemacht und sie explodieren sofort. Ansonsten braucht es immer zwei kleinere, um einen größeren zu überfüttern. Oder eben einen mittleren gefütterten, um einen großen zum Platzen zu bringen. Es gibt insgesamt 4 Spielmodi, neben dem klassischen Abenteuermodus auch einen, in dem man gegen die Zeit spielt oder einen, in dem man solange spielt, bis man sich der Übermacht geschlagen geben muss.
 

Fazit

Für 79 Cent ist Critter Crunch ein echter Kauftipp, den ich mir erst kürzlich auf mein iPhone geladen habe. Ein spaßiger Zeitvertreib mit netten Animationen und einem sonnigen Soundtrack. Jeder der schonmal Super Puzzle Fighter oder Baku Baku gespielt hat, wird auch ein Spiel wie Critter Crunch nicht ablehnen. Eine Lite-Variante* zu diesem Puzzler gibt es übrigens auch. Das heißt, es gibt sie, nachdem Starwave Mobile Ende des letzten Jahres das Ruder in die Hand genommen hat.
 
4/5Testurteil: 4/5 Macs
Bezeichnung: Critter Crunch*
Hersteller: Starwave Mobile
Preis: 0,79 Euro

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de