MACNOTES

Veröffentlicht am  6.07.09, 23:02 Uhr von  Alexander Trust

Microsoft trifft in IE8-Werbespot den guten Geschmack nicht

Die Werbespots speziell von Microsoft und Apple werden von beiden Fanlagern oft mit Argusaugen beobachtet, ob man nicht ja eine Schwäche ausmacht, die man dem anderen aufs Butterbrot schmieren kann. Doch dieses Mal ist Microsoft mit einer neuen Werbung für den Internet Explorer 8 sogar den eigenen Unterstützern zu weit gegangen und zog den folgenden Spot wieder zurück:
 

 
Microsoft hatte kürzlich eine neue Kampagne für seinen Browser Internet Explorer 8 gestartet. Der oben gezeigte Spot sollte die Private-Funktion bewerben. Eine ähnliche Funktion ist jüngst auch in Firefox in Version 3.5 eingezogen.

Am Frühstückstisch erhebt sich der Gatte. Seine Ehefrau fragt ihn, ob sie sich kurz mal seinen Laptop ausborgen könnte. Natürlich, selbstredend. Sie wird beim Browsen wohl wegen der Autovervollständigung mit den pornografischen Inhalten konfrontiert, die ihr Ehemann sich vorher zu Gemüte geführt haben muss. Darüber fängt sie nun das “Kotzen” an. Er rutscht auf dem Erbrochenen aus und sie kann sich nicht einkriegen, erbricht sich über ihn. Dass es einige Leute gibt, die anderen Leuten nicht dabei zusehen können, wie sich übergeben, scheint Microsoft bei der Herstellung speziell dieses Spots vergessen zu haben. Wie cnet (engl.) berichtete, zieht Microsoft nun den Spot zurück, weil der Protest aus den Reihen der Microsoft-Anhänger zu groß wurde und man offenbar eingesehen hat, in diesem Fall nicht den guten Geschmack getroffen zu haben.

Wenn Apple clever ist, werden sie nicht versuchen aus dem Spott, den MS nun hat, noch Profit zu schlagen, indem sie vielleicht einen eigenen Spot als Antwort darauf formulieren.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 22 Kommentar(e) bisher

  •  Tim sagte am 7. Juli 2009:

    Wenn Apple clever ist, werden sie nicht versuchen aus dem Spott, den MS nun hat, noch Profit zu schlagen, indem sie vielleicht einen eigenen Spot als Antwort darauf formulieren.

    Wie meinst du das? Irgendwie steckt meiner Meinung nach sowohl ein Spot durch Apple in deiner Frage/Antwortkonstruktion als eben auch nicht..

    Antworten 
  •  at sagte am 7. Juli 2009:

    Der letzte Teil “indem sie…” ist quasi die Bedingung, wie sie es machen könnten, wenn sie es täten, ja. Aber die trifft nicht zu, wenn sie es nicht tun.

    MS hat sich da selbst ein Eigentor mit geschossen, deshalb finde ich, muss Apple nicht noch irgendwie einen oben Drauf setzen. Sie sollten sich lieber selber wieder irgendwas Kreatives einfallen lassen. :)

    Antworten 
  •  Tim sagte am 7. Juli 2009:

    alles klar. das verstehe ich ;-)

    Antworten 
  •  Simón sagte am 7. Juli 2009:

    Also ich muss sagen, ich finde die Spots zum IE8 garnich mal so schlecht. Bisher fand ich die Werbespots von MS immer sehr langweilig. Diese finde ich (obwohl sie eben, wie z.B der obige, recht hart sind) jedoch ganz lustig.

    Antworten 
  •  at sagte am 7. Juli 2009:

    @Tim: Dann probier ich beim nächsten Mal direkt den Nerv zu treffen. ;)

    @Simón: Ich kenne Leute aus meinem direkten Umfeld, denen könnte ich den Spot nicht zeigen, weil sie selbst sich übergeben würden. Das ist ein wenig so, wie wenn Leute kein Blut sehen können, da kenne ich auch jemanden, der kreidebleich wird und umfällt, bzw. der Kreislauf total in den Keller geht…

    Antworten 
  •  @PimpYourMac sagte am 7. Juli 2009:

    Unglaublich. Ich versteh nicht so ganz, was Microsoft uns mit dieser Werbung sagen wollte http://macnot.es/11979 Pfui ^^

    Antworten 
  •  Tekl sagte am 7. Juli 2009:

    Ich verstehe die Aufregung nicht, oder hat sich bei Monty Pythons Restaurant-Szene (Sinn des Lebens) auch die halbe Nation aufgeregt?

    Naja, ich gönn mir noch ein Pfefferminz-Blättchen.

    Antworten 
  •  wrzlbrnft sagte am 7. Juli 2009:

    wie Steve sagte: “Microsoft hat definitiv keinen Geschmack”.
    Dieses Filmchen hat das Niveau rülpsender, pubertärer Jugendlicher.

    Antworten 
  •  stadtkind sagte am 7. Juli 2009:

    Mit Abstand die schlechteste Werbung, die ich jemals in meinem Leben gesehen habe. Dafür wird eine Agentur bezahlt? Ich stelle mir gerade das Meeting vor: “Ja, dann sitzt er da.. sie sitzt daneben. Und dann guckt sie.. und BÄÄMM *kotz*” – “Bravo, so machen wir das!”.

    Einfach nur erbärmlich!

    @Tekl
    Du scheinst einiges nicht zu verstehen! ;)

    Antworten 
  •  Tekl sagte am 7. Juli 2009:

    @stadtkind: Dann erklär’s mir.

    Antworten 
  •  rj sagte am 7. Juli 2009:

    Meaning of Life war auch das erste, was mir eingefallen ist, aber Tekl beipflichten mag ich trotzdem nach kurzem Nachdenken nicht: Microsoft mag ein komischer Haufen sein, aber manche koennen sowas und manche nicht und an Monty Python kommen sie einfach nicht ran ;)

    Antworten 
  •  stadtkind sagte am 7. Juli 2009:

    Ich frage mich gerade, was es da nicht zu verstehen gibt.

    Wie at bereits meinte, gibt es Menschen, denen beim Anblick von Kotze oder Kotzenden übel wird. Ergo, schlechtes Marketing > begrenzte Zielgruppe. Dann folgt ein Großteil an Menschen, die sich ungern kotzende Menschen ansehen – wieder: begrenzte Zielgruppe.

    Zielgruppe sind demnach Jugendliche, die kein Problem damit haben und es vielleicht auch noch lustig finden, sich Kotende anzusehen. Auch wird ihnen hier suggeriert, dass sie endlich nicht mehr umständlich die Porno-Verläufe säubern müssen.

    Wie dir vielleicht aufgefallen ist, hat Microsoft mit dem Werbespot nur eine kleine Zielgruppe erreicht. Erinnern wir uns mal kurz an die Werbespots von Apple… fällt dir etwas auf?

    Im direkten Vergleich zw. Apple und Microsoft genießt der Apfel-Konsument einen “perfekten” Lifestyle. Wie sieht es bei Microsoft aus? Klasse, kotzende Menschen.

    Mag zwar sein, dass Microsoft mit dem Werbespot auf sich aufmerksam macht, aber nur weil man im Rampenlicht steht, heißt es nicht, dass man sich nicht rausputzen muss.

    Antworten 
  •  Blizzart sagte am 7. Juli 2009:

    @stadtkind: Also gekotet hat da keiner….. ;-)
    Ich find das zwar jetzt auch nicht unbedingt appetitlich, aber schlecht wird mir deswegen nicht. Ich arbeite zur Zeit in einem Seniorenpflegeheim und habe schon ganz andere Sachen gesehen. Ich kann euch sagen: Wenn jemand kaffeesatzartig (also schwarz) erbricht, DANN wird es einem anders…

    Antworten 
  •  kalli sagte am 7. Juli 2009:

    Ich würde mal gerne das “making-of” dazu sehen – oder lieber doch nicht, hab noch nichts gegessen.

    Antworten 
  •  stadtkind sagte am 7. Juli 2009:

    @Blizzart
    Es geht doch hier nicht um das subjektive Empfinden, sondern um eine breite Masse, die erreicht werden möchte. Wenn du Kotze, Blut et cetera sehen kannst, dann ist das mit Sicherheit eine ganz tolle Sache.

    Fein das fehlende “z” entdeckt. Hattu gutemat! ;)

    Antworten 
  •  Blizzart sagte am 7. Juli 2009:

    War doch nicht böse gemeint. Ich find die Werbung auch nicht gerade toll. Und das mit dem fehlenden T konnte ich mir einfach nicht verkneifen.

    Antworten 
  •  stadtkind sagte am 7. Juli 2009:

    Habe es auch nicht böse aufgefasst. Nur etwas kleinlich *räusper* – fehlendes “z” nicht “t”. ;)

    Antworten 
  •  Tekl sagte am 7. Juli 2009:

    @stadtkind: Es ging hier doch hauptsächlich um Geschmack und nicht um die Wirkung von Werbung. Dass der Spot etwas unglücklich ist und auch nicht an Monty Python rankommt steht außer Frage.

    Kotzen ist das im TV gang und gäbe, sogar auf Nickelodeon bei Kinder-Zeichentrickserien. Aber vielleicht ist das ja auch nur visuelle Selbstreflektion. ;-)

    Jeder hat sicher eine andere Ekelschwelle, doch manchmal wundere ich mich über die Inkonsequenz beim Ekel. Da finden welche schon Urin oder gar Fingernägel ekelig, essen dann aber Innereien und sonstige Leichenteile.

    Antworten 
  •  stadtkind sagte am 7. Juli 2009:

    Du bist mir ja einer, vergleichst Äpfel mit Birnen! :) Illustrierte Kotze und menschliche Kotze mit unansehnlicher Konsistenz und “Sabber” ist doch nicht miteinander zu vergleichen.

    Aber okay.. wir kommen so schnell wohl nicht auf einen Nenner. Ich kann nur sagen, dass es mich anwidert und Microsoft auf meiner Beliebtheitsskala in einen unkenntlichen Bereich gerutscht ist.

    Antworten 
  •  Mike sagte am 7. Juli 2009:

    Möchte keiner kritisieren, dass die Werbung an sich auch ohne das Kotzen extrem schlecht gemacht ist. Biedere Umgebung, miese Schauspieler, lahmes Skript, den Ex-Superman Darsteller, Ausleuchtung, Dramaturgie, Musik. Alles entweder nicht vorhanden oder schlecht.

    Antworten 
  •  Tekl sagte am 7. Juli 2009:

    @stadkind: Also wenn, dann wäre es bei Monty Python ekeliger. Bei beiden Sketchen kam Filmkotze zum Einsatz.

    Antworten 
  •  @PimpYourMac sagte am 9. Juli 2009:

    @ToxicMelvin Ey auf den Link klick ich nicht! Wenn Borko um die Ecke schaut, haben wir nachher das IE8-Syndrom: http://macnot.es/11979

    Antworten 

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de