MACNOTES

Veröffentlicht am  7.07.09, 17:19 Uhr von  kg

Dropzone: Dock-Erweiterung erleichtert Dateiverwaltung und hilft Zeit zu sparen

DropzoneDie Dockerweiterung Dropzone macht viele Handgriffe des Alltags am Mac einfach: Heruntergeladene Images können direkt installiert werden, und auch der Upload von Dateien oder das Verschicken von Daten vereinfacht Dropzone.

Dropzone arbeitet im klassischen Drag & Drop-Prinzip: Bewegt man eine ausgewählte Datei auf das Dockicon, bekommt man eine Auswahl selbst definierter Aktionen, die man ausführen kann.

Hier einige Fallbeispiele:

Man hat die Image-Datei eines Programmes heruntergeladen und möchte dies nun möglichst einfach und ordentlich installieren. Zieht man die .dmg-Datei auf das Dropzone-Icon im Dock, kann man dies über “Install Application” direkt installieren. Der Vorteil: Es wird entpackt, das Programm direkt in den Programme-Ordner kopiert und alle Überreste (.dmg-Datei) direkt in den Mülleimer verfrachtet und das gemountete Installationsvolume wieder ausgeworfen.

Man will “nur mal eben” in Foto auf Flickr hochladen. Hierfür einfach die Bilddatei auf das Dockicon ziehen und die Flickr-Integration anwählen. Das Bild wird direkt hochgeladen, der Link zur Bildseite in die Zwischenablage gelegt.

[singlepic id=3942 w=350]

Über “Destinations” kann man verschiedene Aktionen vorkonfigurieren, beispielsweise den direkten FTP-Upload gedroppter Dateien.

[singlepic id=3944 w=350]

Falls möglich, nutzt Dropzone für die Authentifizierung externer Dienste OAuth, beispielsweise bei Flickr.

[singlepic id=3943 w=350]

Neben den bereits vorinstallierten Optionen bietet Dropzone selbst zusätzliche Erweiterungen, beispielsweise für Twitpic, Imageshack, oder auch für bestimmte Systemereignisse wie den Bildschirmschoner oder den Desktop-Hintergrund. Wem die angebotenen Erweiterungen nicht reichen, der kann über eine dokumentierte Scripting-API Scripts hinzufügen- sofern man Programmieren kann.

Dropzone ist eine sinnvolle Erweiterung für alle, deren Dock ohnehin schon vor Tools überläuft oder die einfach eine umfangreiche Komplettlösung suchen ohne auf Komfort und Bedienungsfreundlichkeit verzichten zu müssen. Wer allerdings mehr erwartet als Basisfunktionen, der wird von Dropzone vermutlich enttäuscht werden. Eine kostenlose Testversion ist verfügbar, die Vollversion kostet $10.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 5 Kommentar(e) bisher

  •  rosenkrieger sagte am 7. Juli 2009:

    Dropzone gehört auch bei mir zum “Tages-Werkzeug”, es macht viel mondäne Dinge einfacher/schneller.

    Ich habe dazu auch einen Screencast gemacht um Dropzone in “Action” zu sehen: http://www.youtube.com/watch?v=nROmrpNy_v8&hd=1

    Antworten 
  •  ff sagte am 8. Juli 2009:

    Das ist doch mal wieder ein cooles Tool! Dürfte bei mir gleich mal eine ganze Zahl an Aktionen vereinfachen und Zeit einsparen! WIN! :)

    Antworten 
  •  at sagte am 8. Juli 2009:

    Dropzone hat ein wenig Ähnlichkeit mit Quicksilver, nur das man dort wohl viel mehr über die Tastatur auch arbeiten kann.

    Antworten 
  •  Florian sagte am 10. Juli 2009:

    Danke für den Tipp!

    Was mich noch interessieren würde: Was versteckt sich hinter dem o2-Icon?

    Antworten 
  •  kg sagte am 10. Juli 2009:

    @Florian Das ist der Connection Manager für meinen UMTS-Stick ;-)

    Antworten 

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de