News & Rumors: 21. Juli 2009,

iPhone-Prototyp verschwunden – Foxconn-Angestellter nimmt sich das Leben (Update)

<a href=iPhone 3G“ style=“border:none;“ />Ein Foxconn-Angestellter in China hat sich das Leben genommen, nachdem ein ihm anvertrautes Modellexemplar des iPhone der vierten Generation nicht mehr aufzufinden war. Was in unseren Breitengraden absurd scheint, ist in China keine Seltenheit: In Stresssituationen begehen nicht wenige gut ausgebildete Fachkräfte Selbstmord, da sie dem Druck im Job nicht gewachsen sind.

Werbung

Der gerade 25-jährige Sun Danyong hatte den Auftrag, 16 iPhone-Prototypen an Apple zu verschicken. Laut chinesischen Medienberichten musste er aber feststellen, dass eines der iPhones verschwunden und auch in der Fabrik nicht mehr aufzufinden war.

Dieses berichtete er einige Tage später seinem Chef, der wiederum drei Angestellte damit beauftragte, die Wohnung des Mitarbeiters zu durchsuchen. Außerdem soll Sun während der Befragungen angeblich körperlich misshandelt worden sein. In der darauffolgenden Nacht sprang er aus dem Fenster seines Appartements und nahm er sich so das Leben.

Foxconn ist als einer von Apples wichtigsten Handelspartnern auf höchste Geheimhaltung angewiesen, vor allem was das derzeitige Apple-Spitzenmodell, das iPhone, angeht. Die Konkurrenz in der chinesischen Sonderwirtschaftszone in Shenzhen ist groß und gerade deshalb steht Foxconn unter Druck, Firmengeheimnisse zu bewahren.

Zudem sind die Arbeitsbedingungen in einigen Fabriken schlecht: Erst Ende April wurde bei Apples Display-Zulieferer Wintek auf Grund von ausstehenden Lohnzahlungen gestreikt.

Ein weiteres Problem: Viele Mitarbeiter der Produktionsteams sind nicht auf Vorkommnisse wie dieses vorbereitet. Der Erfolgsdruck im chinesischen Schulsystem ist hoch, und die Eltern beschützen ihre Kinder vor vielen Außeneinflüssen. So lernen sie oft erst nach ihrer Ausbildung die Probleme des Lebens kennen.

Nachtrag 22. Juli, 11:09 Uhr: Apple hat mittlerweile bestätigt, dass sich ein Foxconn-Angestellter das Leben genommen hat. „Wir sind erschüttert über den tragischen Verlust dieses jungen Mitarbeiters, und wir warten auf die Ergebnisse der Nachforschungen bezüglich seines Todes“, so Apple-Sprecherin Kristin Huguet. „Wir erwarten von unseren Zulieferern, dass sie alle Arbeiter mit Würde und Respekt behandeln.“ (Danke an neo für den Hinweis!)

[via VentureBeat]

Zuletzt kommentiert



 13 Kommentar(e) bisher

  •  Jensche (21. Juli 2009)

    wie krass…

    «In der darauffolgenden Nacht nahm er sich das Leben und sprang aus dem Fenster seines Appartements.»

    Nachdem er sich umgebracht hat sprang er aus dem Fenster….

  •  maura (21. Juli 2009)

    jensche, alter querulant! hier ist nicht AT.
    aber egal, schlimme geschichte.
    kann mir die panik des menschen sehr gut vorstellen, da ich im leben des öfteren schon mal was vergessen bzw. verlegt habe.
    ob ich deswegen jetzt aber irgendwann selbstmordgedanken hatte, weiss ich jetzt nicht mehr genau.
    aber die geschichte zeigt mal wieder recht deutlich, wie wir zu unseren schönen, neuen sachen kommen: durch recht unmenschliche arbeitsbedingungen. der druck auf die arbeiter in den produktionsländern lässt sich wohl gut mit dem vergleichen, dem die arbeiter in den westlichen ländern während der industralisierung ausgesetzt waren. verlust des arbeitsplatzes bedeutete fast immer unsagbares elend.
    eventuell sollte es ein fairtrade label für elektronische konsumgüter geben.

  •  it's me (21. Juli 2009)

    hat Apple sich dazu geäußert? Wäre vllt mal interessant zu wissen was die dazu sagen.

  •  AreaB (21. Juli 2009)

    Was soll Apple dazu sagen? Sich zu entschuldigen oder eine Stellungnahme zu geben hat Apple kein Grund zu.

  •  Mac Death (21. Juli 2009)

    Scheiße jetz hab ich ein schlechtes Gefühl was den Selbstmord angeht, da ich den sogenannten Prototypen zugestellt gekommen habe. Der hat’s wohl ausversehen über eBay.com zur Auktion reingesetzt. Anyway der Prototyp is jedenfalls nich anders als das 3GS. MEIN BEILEID AN DEN SELBSTMÖRDER ;)

  •  Nightwalker (21. Juli 2009)

    @Mac Death

    …uahaha bist du witzig!!! An manchen Stellen sind Scherze nicht angebracht. Du solltest dir erst einmal versuchen vorzustellen was er durchmachen musste, sich wegen so etwas das Leben zu nehmen. Und wenn du dann immer noch scherzt solltest du zum Doc!!!

  •  Mäddin (22. Juli 2009)

    Wohl ein Grund für Apple dich von Fox zu trennen…

  •  applefan (22. Juli 2009)

    Hat er sich wirklich das Leben genommen? oder kam das Kommando selbst von steve jobs?????

  •  neo (22. Juli 2009)

    Stellungnahme von Apple gibt es übrigens hier:
    http://news.cnet.com/8301-13579_3-10291701-37.html

  •  Freezer (22. Juli 2009)

    Der vierten Generation?? Ist doch wohl das 3GS gemeint, oder?

  •  kg (22. Juli 2009)

    @Freezer nein, es geht um einen Prototypen für die nächste Generation iPhones.

  •  Freezer (22. Juli 2009)

    @kg glaube da liegt ein Irrtum vor. Siehe auch hier: http://macnews.de/news/117526.html

  •  kg (22. Juli 2009)

    @Freezer glaube ich kaum, in allen weiterführenden Quellen ist von dem „fourth-generation iPhone“ die Rede, und das ist nicht das iPhone 3GS.


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>