MACNOTES

Veröffentlicht am  11.08.09, 17:10 Uhr von  ts

Rezension: Das iLife ’09-Buch für digitale Fotografie und Video

iLife'09 Buchcover Es gibt viele gute Gründe einen Mac zu lieben, beispielsweise das attraktive Design. Doch die wahre Schönheit liegt, wie so oft, im Inneren. In diesem Fall in der Software. Mac OS X ist eines der fortschrittlichsten Betriebssysteme, mit dem es einfach Spaß macht zu arbeiten. Die mit jedem Mac mitgelieferte iLife-Suite ist ebenso solch eine Perle. Dieses Programmpaket erlaubt den Umgang mit verschiedenen Medien wie Fotos, Musik, Videos, DVDs und dem Web. Dass es sich dabei um mehr handelt als nette Dreingaben lässt sich bereits nach dem Programmstart erahnen. Doch wie lernt man die ganzen Funktionen sinnvoll?

Robert Klaßen, Autor von Das iLife’09-Buch für digitale Fotografie und Video, hat sich diesem Thema gewidmet und stellt dafür optimierte Arbeitsabläufe für Apples Kreativsuite vor.

 

Inhalt

Das Buch ist in acht Kapitel unterteilt, wovon sich die ersten vier ausgiebig um die Foto-Thematik kümmern. Angefangen bei der Verwaltung der Schnappschüsse, über die Retusche bis hin zur Fotoausgabe werden alle Gebiete umfangreich erläutert. Die nachfolgenden Kapitel beschreiben die Videobearbeitung – wie werden Filmprojekte auf DVDs gebannt, Musikprojekte inkl. Podcasts realisiert und Fotos sowie Videos im Netz präsentiert? Jedes dieser Kapitel hat eines der iLife-Programme als thematischen Schwerpunkt, wobei im Gesamtwerk der Fokus klar auf iPhoto und iMovie gelegt wird.

Das Einstiegskapitel zeigt eindrucksvoll, wie sich Fotos schnörkellos verwalten und von Kameras importieren lassen. Dabei werden Schlagwörter gesetzt, GPS-Daten ausgelesen und bearbeitet, oder gezeigt, wie sinnvoll intelligente Fotoalben sein können. Wer all diese Tipps beherzigt, muss auch bei großen Bildbibliotheken keine Schweißausbrüche mehr bekommen, vor lauter Angst, ein bestimmtes Foto nicht zu finden.

Ebenfalls finden sich grundlegende Bildbearbeitungsfunktionen, wie den Horizont begradigen, die Bildgröße anpassen oder die Freistellung von Bildelementen, im Buch wieder. Ein Höhepunkt ist das Kapitel über die effektive Bildbearbeitung mit iPhoto, die aus den eigenen Fotos wahre Prachtwerke macht. Egal ob das Meer auf Urlaubsfotos endlich strahlt wie im Reisekatalog oder das Bild von Sofortbildkameras aus den 70ern simuliert wird – erstaunlich wozu iPhoto alles in der Lage sein kann.

Mit verschiedenen Grundlagenexkursen legt der Autor zudem den theoretischen Unterbau, um Bildbearbeitung oder Videobearbeitung besser zu verstehen. Der zweitgrößte Teil des Buches umfasst die Videoaufbereitung mittels iMovie. Robert Klaßen nähert sich langsam dem komplizierten Thema an und zeigt auf, dass dies keine Hexerei ist. Ob Verwackler berichtigt, Überblendeffekte erzeugt oder Schriftzüge im Abspann hinzugefügt werden – kaum ein Thema wird ausgelassen.

Die Kapitel zu iDVD, GarageBand und iWeb fallen vergleichsweise kurz aus. Einige interessante Gebiete werden jedoch erläutert. Das dort Gelernte lässt sich prima mit den vorangegangenen Kapiteln verknüpfen. So könnte man ja mit GarageBand den selbst geschnittenen Film vertonen. Oder dem Film mittels iDVD ein effektvolles Hauptmenü gönnen, um ihn dann auf DVD auszugeben. Der iWeb-Teil bezieht sich meistens auf die Präsentation der eigenen Bilder und Videos. Wer also umfangreiche Beispiele oder Erklärungen zu diesen Programmen sucht, wird hier nicht fündig. Somit ist der Titel des Buches Das iLife’09-Buch für digitale Fotografie und Video durchaus wörtlich zu nehmen.

Insgesamt lassen sich die Workshops wunderbar Schritt für Schritt nachvollziehen und wecken die eigene Experimentierfreude. Die Sprache kommt dabei zügig auf den Punkt und ist leicht verständlich.

 

Layout und Aufmachung

Das Buch kommt in einem stabilen Hardcoverumschlag daher und umfasst 373 farbige Seiten. Die Screenshots und das besprochene Bildmaterial liegen in einer ansprechenden Größe vor und laden zum Ausprobieren ein. Ein Glück, dass das vorgestellte Bild- und Filmmaterial auf der beiliegenden DVD vorhanden ist. Als Ergänzung zum Buch befinden sich ausgewählte Lehrfilme aus dem Video-Training iLife’09. iPhoto, iDVD, GarageBand, iTunes und iWeb auf der DVD. Dabei handelt es sich um iPhoto kennenlernen (25 Minuten), Fotos bearbeiten und ausgeben (18 Minuten) und Filme bearbeiten mit iMovie (30 Minuten). Zudem lassen sich über einen persönlichen Zugangscode auf der Verlagswebsite ergänzende Inhalte zum Buch herunterladen. Daumen hoch für so viel Komfort.

 

Fazit

Das iLife’09-Buch ist eine lohnenswerte Anschaffung für anspruchsvolle Anwender, die an ihrem Mac das Beste aus ihren Fotos und Videos herausholen wollen – ohne dafür Profisoftware wie Adobe Photoshop Lightroom, Final Cut oder Aperture kaufen zu müssen. Dieses Buch richtet sich nicht an OS X-Einsteiger, da Grundlagen der Bedienung vorausgesetzt werden. Hier wird nicht jede Schaltfläche erklärt, dafür bietet der Autor praxisnahe Workshops zum Ausprobieren. Auch liegt der Schwerpunkt eindeutig auf iPhoto und iMovie, während die anderen iLife-Bestandteile etwas zu kurz kommen. Es gibt jedoch kein anderes Buch, welches den digitalen Arbeitsablauf für Fotografie und Video mittels iLife so gut erklärt. Klare Kaufempfehlung!

4,5/5Testurteil: 4,5/5 Macs
Bezeichnung: Das iLife ’09-Buch für digitale Fotografie und Video

Hersteller: Galileo Verlag
Preis: 39,90 Euro (Affiliate)

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 2 Kommentar(e) bisher

  •  @superglide sagte am 11. August 2009:

    RT @Macnotes Rezension: Das iLife ’09-Buch für digitale Fotografie und Videohttp://macnot.es/14364

    Antworten 
  •  @Europadruck sagte am 11. August 2009:

    Rezension: Das iLife ’09-Buch für digitale Fotografie und Video: http://macnot.es/14364 #Mac

    Antworten 

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de